Montag, 8. Juli 2013

Iron Maiden open air am Gasometer in Oberhausen am 06.07.2013



Solange meine Erinnerungen noch frisch sind, schiebe ich hier mal schnell den Konzertbericht von Samstag ein. ;)
Endlich stand das Iron Maiden Konzert an. Die mal live zu sehen war schon lange ein Traum von mir und als meine Mutter mich letztes Jahr gefragt hat, was ich mir zu Weihnachten wünsche, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Hihi. Tommy hat auch eine Karte geschenkt bekommen und schon stand fest, dass der Traum wahr wird. Iron Maiden haben den Metal sehr geprägt und gehören zu den Bands, die man sich nicht 3 Mal im Jahr hier in Deutschland ansehen kann. Also hab ich mich natürlich wahnsinnig gefreut. Es stand auch schnell fest, dass es eine wahre Pilgerreise wird, denn viele Freunde haben sich auch Karten gekauft. Wir haben dann schnell mit Elli und Marc eine Fahrgemeinschaft gegründet, weil das die letzten Male ja eh immer schon super geklappt hat. Kurz vorher ist Hetti noch dazugestoßen, der glücklicherweise auch noch eine Karte erstanden hat. Gegen 15 Uhr ging es dann auch schon los, denn um halb vier sollte ja schon Einlass sein. Während der Fahrt noch schönes Rätselraten, wie viele Leute wohl da sein werden. 15.000 wurde geschätzt.
Haben in Oberhausen grade noch so einen Parkplatz bekommen und haben uns das Chaos auf dem Parkplatz noch einen Moment angesehen und sind dann zum Gelände marschiert. Dort angekommen haben wir uns nochmal kurz vorm Einlass im Schatten ausgeruht. Dort haben wir dann einen Security Menschen gefragt, wie viele Leute aufs Gelände passen und da haut er es raus: 26.000 Leute. Bäm...da waren wir baff. Da das Konzert ausverkauft war, hieß das, dass auch tatsächlich so viele Menschen kommen werden. Wahnsinn damit hat niemand gerechnet. Sind dann auch direkt rein und haben uns ein bisschen umgesehen. Dabei haben wir Stefan getroffen, der bewundernswerterweise noch ein Bändchen für die vorderen Plätze bekommen hatte und schon 6 Bier intus ;). Während unseres Rundgangs hat er die Zahl locker nochmal verdoppelt. Dass er in Kombi mit dem Wetter noch stehen, laufen und sich artikulieren konnte, ist höchst bewundernswert :D Mal abgesehen davon, dass ich mir so viel Bier bei einem Preis von 4,50 € für 0,4 Liter niemals hätte leisten können/wollen. Naja...zum Glück trinke ich auf Konzerten sowieso wenig bis gar nichts.

So jetzt aber mal zum musikalischen: Los gings mit Voodoo Six. Kannte ich vorher nicht wirklich, aber ich fand den Auftritt super. Zwar haben wir nebenher noch viel gequatscht und so, aber ich hab den halben Auftritt mitbekommen und das hat mir sehr gut gefallen! Werde ich mich auf jeden Fall mal näher mit befassen.
Als nächstes kamen Ghost. Ich hab mir vorher nur das Bild und einen einzigen Song angehört und festgestellt, dass es nicht meine Musik ist. Ich kann schlecht beschreiben, woran es liegt. Es geht mir zu sehr in die orchestrale Richtung irgendwie. Keine Ahnung. Den Einmarsch auf die Bühne fand ich super, wie da jeder mit seiner düsteren Kutte ganz still und bedächtig auf die Bühne marschiert ist. Das hatte Stil ;). Aber nach 2 Liedern haben wir beschlossen uns lieber nach hinten zu setzen. Gesagt, getan. Stefan noch Geld fürs Bier geliehen und nach 30 Minuten wieder nach vorne um Sabaton anzusehen. (Um mal eben meinen Senf zur Facebook Diskussion beizusteuern: Ich kann auch nicht verstehen, wieso einige anscheinend gemeint haben, Ghost ausbuhen zu müssen. Das passt so gar nicht zur Metal Szene und muss nicht sein. Die Band hat vielleicht nicht so gut ins Billing gepasst, aber da können die ja nichts für und deswegen muss man niemandem die Stimmung vermiesen! So!)
Sabaton kannte ich schon vom Bang your Head und schon damals haben sie mir sehr gut gefallen. Super sympathische Typen die es richtig schön krachen lassen. Und nicht zuletzt nachdem ich mir den Songtext von Metal Cruise durchgelesen habe (ging leider nicht anders, der Sänger hat eine schlechte Aussprache ^^) bin ich ein kleiner Fan ;). Dementsprechend habe ich mich über das Lied auch am meisten gefreut.
Joa...nachdem wir Elli, Marc und Simon schon vor Vodoo Six verloren haben, ging Hetti während Sabaton auch flöten ^^. Aber das macht nichts...hinterher haben wir uns ja alle wieder getroffen.
Tommy und ich haben jedenfalls nach Sabaton den Rückzug nach hinten angetreten, nachdem schon fast beängstigend viele Leute mit einem Mal nach vorne strömen. Neben dem Mischpult haben wir dann einen akzeptablen Platz ergattern können und ab dann hieß es warten. Immerhin nur ca. 45 Minuten und dann ging es los: IRON MAIDEN :)
Ab da war alles lästige Warten und das doofe Gedrängel und Gerempel vergessen. Entgegen meiner Befürchtungen, dass viel Neues gespielt wird gab es eine Setlist zum niederknien!
Moonchild, Run to the hills, Fear of the dark, Wasted Years, The evil that men do, Phantom of the opera, Can I play with madness, The number of the beast, 2 minutes to midnight, Iron Maiden, Afraid to shoot strangers....und das sind nur die, die mir grad spontan einfallen. (Wie ihr seht hat Tommy wieder wunderbar Videos gemacht :))
Also es war wirklich ein Traum. Bruce Dickinson kann immer noch singen als wäre er 20 und nicht über 50 und auch die Bühnenshow war toll. Die Band hat wunderbar agiert und war sehr gut drauf. Die Zeit ist wie im Flug rumgegangen und auf einmal war es schon vorbei.
Hinterher haben wir uns alle am Ausgang wieder getroffen, waren noch sehr verwundert über die Menschenmassen und mussten auch noch etwas warten, bis wir mit dem Auto auf der Autobahn waren. Aber das war alles nebensächlich, denn im Großen und Ganzen wars ein super Tag mit ganz vielen netten Leuten, tollem Wetter und einem super Auftritt von Iron Maiden!







Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.