Freitag, 19. Juli 2013

Blaubeer-Buttermilch-Pfannekuchen

Da man im Urlaub ja bekanntlich etwas mehr Ruhe hat, beziehungsweise sollte es im Idealfall so sein, habe ich die letzte Woche genutzt, um mal ein paar Rezepte auszuprobieren.
Eines davon hat mir besonders gut gefallen und daher möchte ich es hier vorstellen.
Das Original habe ich aus der Sendung Mein schönes Land TV vom NDR.
Die Sendung kann ich allen Naturfreunden, die gerne kochen und backen nur empfehlen ;) Ich liebe die Sendung heiß und innig und finde es sehr schade, dass im Moment nur Wiederholungen laufen und nichts Neues gedreht wird. Aber vielleicht kommt das ja noch.

Jetzt aber mal zum Rezept. Ich habe noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen bzw. Ergänzungen dazugeschrieben.

Zutaten für ca. 17-20 kleine Pfannekuchen

- 250 g Blaubeeren
- 4 Tassen Mehl (und zwar kleine Tassen...nicht diese Kaffeepötte! Und man muss die vier Tassen auch
   nicht proppevoll machen. Leider hab ich vergessen, meine Mehlmenge abzuwiegen.)
- 500 ml Buttermilch
- 3 Eier
- 1 Prise Salz
- 3-4 EL Zucker
- ein TL Zimt (wenn mans mag, ansonsten einfach weglassen)
- Öl zum anbraten

Zubereitung

Zuerst werden die Eier getrennt und das Eiweiß steif geschlagen.
In einer zweiten Schale wird das Eigelb mit dem Mehl, dem Zucker, dem Salz und der Buttermilch verrührt. Dann den Eischnee vorsichtig unterheben. Und dann ist der Teig auch schon fertig. Das Rezept ist wirklich super einfach!
Öl in einer beschichteten Pfanne auf dem Herd heiß werden lassen und dann mit einer kleinen Suppenkelle Teig für drei Küchlein einfüllen. Sobald der Teig in der Pfanne ist, Blaubeeren nach Geschmack in den Teig fallen lassen und die Küchlein wenden, sobald sie am Rand leicht braun geworden sind.


Hier mal ein herrlich schlechtes Bild,
aber ich habe einfach keine so tolle Kamera ;)
Drehen lässt es sich übrigens auch nicht :D



Die Kuchen dann auf einen Teller mit Küchenrolle legen, sodass überschüssiges Fett aufgesogen wird.

Kleine Anmerkung von mir: Die Pfannekuchen sind durch den Eischnee herrlich dick und luftig. Allerdings sind sie so nicht sehr süß. Am besten streut man Puderzucker oder eine Zucker-Zimt Mischung drüber. Genauso gut schmecken sie aber auch mit Blaubeermarmelade dazu! Wer das alles nicht mag, kann natürlich auch die Zuckermenge im Teig erhöhen.
Ach so...und man kann natürlich auch die Blaubeeren ersetzen und andere Früchte verwenden.

So, das wars auch schon. Eine leckere Kleinigkeit, wenn Freunde vorbeikommen!

Guten Appetit :)





Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.