Donnerstag, 3. Oktober 2013

Berlin-Fahrt im September 2013

Letzte Woche Freitag war es mal wieder so weit: Es ging nach Berlin. Diesmal etwas anders als normal, denn Toni ist ja in San Diego und Martina besucht sie, sodass die Wohnung leer stand.

Eigentlich ein bisschen schade, dass wir uns so nicht sehen konnten, aber da Maya dieses Mal mitgefahren ist und wir uns untereinander ja nun mal auch abstimmen mussten, ist es dieses Wochenende geworden.
Maike und ich haben uns sehr über den Vertrauensvorschuss gefreut. Ich würde nicht viele Leute in meiner Abwesenheit in meiner Wohnung übernachten lassen ^^.

Etwas aufgeregt waren Maike und ich auch deshalb, weil wir beide das erste Mal so eine lange Strecke alleine fahren würden. Maike weil sie noch nicht so lange ein Auto hat und ich weil ich Tommy hab, der ja sehr gerne fährt und sogar die 10 Stunden nach Tirol alleine gefahren ist.

So saßen wir Freitag um 13 Uhr also alle voller Vorfreude im Auto. Maike hat die erste „Fahrschicht“ übernommen und Maya und ich haben ein bisschen gequatscht.

Ich war so froh, dass ich mal ein bisschen Abstand zwischen mich und die Arbeit bringen konnte, denn die letzten Wochen liefen nicht so. Ich nehme mir vieles sehr zu Herzen und mit nach Hause, auch wenn ich nach Außen oft cool tue. Naja… jedenfalls kam mir das grade recht, das Wetter war toll und ich freute mich auf Berlin. Bis zum Zwischenstopp bei McDoof und zum Tanken kamen wir auch gut durch, Maike und ich haben dann gewechselt und bums standen wir im Stau. Baustelle, Unfall und Ferienbeginn in Brandenburg waren keine guten Voraussetzungen. Standen dann ne knappe Stunde im Stau, das war natürlich nicht so cool, zumal Maya eigentlich spätestens um 20 Uhr in Berlin sein wollte, weil sie zum Tennis verabredet war.

Naja…was will man machen. Mit einem tollen brandenburgischen Schlagersender :D ging die Fahrt schließlich weiter. Lief dann auch wieder gut, erst als es wirklich dunkel wurde und auch noch zu fisseln anfing, wurde meine Laune etwas schlechter. Aber in Berlin angekommen konnten wir Maya zum Glück ohne Probleme absetzen. Haben uns dann direkt für den nächsten Tag zum Essen verabredet und Maike und ich sind abgedüst zu Martinas Wohnung. Entgegen meiner Albträume haben wir sogar einen Parkplatz direkt vorm Haus bekommen. Nachdem wir uns noch eine Viertelstunde versichert haben, dass wir nicht im Halteverbot stehen, haben wir endlich bei der Nachbarin geklingelt und konnten dann unsere Sachen in die Wohnung bringen. Endlich ☺ Schön nach einer langen Fahrt einen lieben Brief und ein gemütliches Bett vorzufinden.
Aaaber Schluss war noch nicht. Nachdem wir schnell Tommy und alle Verwandten informiert hatten, dass wir nicht bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, und alle Sachen in der Wohnung waren, haben wir uns nochmal angezogen und uns auf die Suche nach was Essbarem gemacht. Auf dem Ku’damm sind wir nicht fündig geworden, aber ein Stück die Seitenstraße hinunter haben wir einen tollen Italiener gefunden. Die Angestellten, alle mit typisch südländischer Gelassenheit, haben uns direkt mit „Bis Morgen“ verabschiedet ;).


Auf dem Heimweg sind wir an einer Oktoberfest-Party vorbei gekommen und haben uns ausgerechnet, wie viel Parkgebühren wir für morgen bezahlen müssen *hihi*.
Die Angabe „Die ersten 15 Minuten kosten 0,25 €, weitere 3 Minuten jeweils 0,05 €“ findet sich vermutlich auch nur in Hauptstädten ^^. Es ginge auch einfacher.
In der Wohnung haben wir dann entspannt TV geschaut, gefuttert und ich hab noch kurz mit Tommy geschrieben.
Sind danach auch relativ schnell eingeschlafen. ☺

Am nächsten Tag waren wir beide ohne Wecker phänomenalerweise um zwanzig vor acht wach. Zum Frühstück gabs Amerikaner, die Tommy extra für uns gebacken hat und danach haben wir uns schnell fertig gemacht, sodass wir um kurz nach neun den Parkschein gelöst haben und dann auch schon durch Berlin unterwegs waren. Traumhaftes Wetter, eine noch recht leere Stadt…geil!
Von der Bahn aus haben wir einen Flohmarkt entdeckt, zu dem wir auch direkt gefahren sind. Denn die Hackeschen Höfe, unser eigentliches Ziel, hatten noch zu.

Es war fast schon ein Antikmarkt, also preislich nichts für uns dabei, aber zum Gucken wars toll! Anschließend hatten die Hackeschen Höfe dann auch auf und davor war sogar noch Markt. Haufenweise frische Früchte, frisch gepresster O-Saft, Stände mit Naan-Brot und Börek und und und ☺ Ich liebe sowas. In den Hackeschen Höfen haben wir uns dann die tollen kleinen Geschäfte angesehen und waren begeistert vom Ampelmännchen-Shop und von Stuhlsocken ;).



Maike hat Klamotten geshoppt, wir haben Seife gekauft und ich habe mir eine richtig teure, aber auch richtig leckere Tafel Zartbitterschokolade gegönnt. Außerdem gab es einen Fipsi für Tommy und Erinnerungsarmbändchen für uns beide ;).
Und als wir aus den Hackeschen Höfen rauskamen, hatte eine Band mitten auf einer Verkehrsinsel ihr Equipment aufgebaut und gespielt, um ihre CD zu promoten. Total klasse!




Anschließend ging es zum Alexanderplatz, wo wir ein bisschen in Klamottenläden gestöbert und (schon wieder) italienisch gegessen haben. *mjam*


Da wir dann auch noch einen Dunkin Donots Shop vor der Nase hatten, haben wir uns eine 6er Box gegönnt und dann erst mal die Einkäufe heim gebracht.


Dort sind wir dann ein Stündchen vorm Fernseher hängen geblieben (schon angenehm, so eine Wohnung in Berlin) und entschlossen uns dann, den Ku’damm raufzufahren. Maike wollte oben an der Gedächtniskirche noch in ein, zwei Shops und wir brauchten auch noch ein kleines Dankeschön für Martina. Und wenn es die Zeit hergeben würde, wollten wir auch noch zum Brandenburger Tor und zum Holocaust Mahnmal. Aber als Maya dann schrieb, dass sie gegen halb sechs aus Potsdam wieder da wäre, hatten wir keine Zeit mehr dazu. Macht aber nichts, haben wir schon Pläne fürs nächste Mal ^^.

Haben uns dann nach erfolgreichem Shoppen mit Maya bei Vapiano getroffen und – obwohl sehr voll – gut gegessen. War schön, vor allem weil wir Maya ja sonst nicht viel gesehen haben an dem Wochenende. Anschließend sind wir ganz entspannt den Ku’Damm wieder runtergeschlendert, haben die teueren Geschäfte teilweise ehrfürchtig, teilweise amüsiert betrachtet und sogar noch einen Musikladen entdeckt, in dem ich nichts gekauft habe weil ich mir nie merken kann, was wir schon haben :P.
Wieder in der Wohnung angekommen haben wir „Das Supertalent“ angemacht und uns entspannt zurück gelehnt. Ein rundum perfekter Tag!

Hab nachts auch super geschlafen und bin am nächsten Tag gegen 8 Uhr wach geworden. Maike auch, daher haben wir ein bisschen zusammengepackt und schon mal was ins Auto getragen und uns dann auf die Suche nach nem Bäcker gemacht. Zum Glück haben wir auch einen gefunden und uns dort mit Frühstück eingedeckt. Das haben wir dann vorm Fernseher verspeist, wo wir uns den Start vom Berlin-Marathon angesehen haben. Diese Menschenmasse war schon Wahnsinn und wir hatten Glück, dass wir nicht von den Sperrungen betroffen waren.

Gegen viertel vor elf ging es dann endgültig los.
Die Rückfahrt war klasse und total problemlos. Das Wetter war toll, die Autobahnen frei und Maike hat schlauerweise ein Harry Potter Hörbuch dabei gehabt.
Haben also, nach anfänglichem Quatschen übers Wochenende, 4 Stunden auf der A2 Harry Potter gehört und das war suuuper. ☺
Maike und ich haben uns wieder zwischendurch abgewechselt und eine Tankpause haben wir gemacht. Gegen 17 Uhr waren wir dann wieder daheim.
Es war wunderbar und Maike und Maya sind tolle Reisebegleiter.

Sowieso habe ich mal wieder festgestellt, wie toll es ist, eine Schwester zu haben und dass ich die coolste und lustigste von allen habe <3

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.