Montag, 5. August 2013

Besuch aus dem Saarland

In meiner zweiten Urlaubswoche habe ich nicht soo viel Spannendes getrieben. Ich war am Dienstag mit Caro und Maya Eis essen. Caro musste leider recht schnell wieder weg, aber ihr ging es bei dem Wetter einfach nicht so gut. Aber Maya und ich sind noch ins Alex weitergezogen und haben noch echt lange über alles gequatscht. Über das Leben und die eigenen Pläne. War aufschlussreich und schön. Und sogar den seit dem Abi verschollenen Freund Lars haben wir getroffen ;)
 
Ab Mittwoch ging dann aber schon das große Aufräumen los, denn für Freitag hatten sich Alex, Christoph und die Kiddies angekündigt. Alex und Christoph wollten bei Waltraud schlafen und die Kiddies bei Tommy. Das würde zwar eng werden, aber eine andere Möglichkeit gabs nicht. Unser Keller ist momentan ja wirklich nicht bewohnbar.
Na jedenfalls haben wir von Oma noch Bettwäsche besorgt, unser Gästebett zu Tommy gebracht, noch ein paar Kartons zur Kippe gefahren, Einkaufen fürs Frühstück und so. Sie sollten es ja schön haben :)
Zwischendurch haben wir nur noch ein bisschen Zeit bei Oma auf dem Balkon verbracht und uns versucht, möglichst von Kaltem zu ernähren, es war nämlich wirklich warm ^^.
Freitagmorgen haben wir dann noch eine riesen Schüssel Nudelauflauf gemacht und Mittags kamen sie auch schon. Nachdem sich alle an den Resten vom Rotweinkuchen gestärkt hatten, sind wir losgefahren zum Gysenberg. Dort wollten wir ein bisschen an die frische Luft kommen und ne Runde Minigolf spielen. War auch echt super. Der Platz lag schön im Schatten und es hat echt Spaß gemacht. Ich bin nicht so der Burner im Minigolf, aber darauf kommts ja nicht an. Hinterher sind wir erst in den Streichelzoo und haben ganz süße 8 Tage alte Ziegen bestaunt und danach ging es noch zu diesem Kinderparadies im Park. Da stehen ganz viele Fahrgeschäfte rum und man muss nur einen Euro einwerfen, damits losgeht. Da haben wir dann erst mal ein bisschen Geld für die Kiddies gelassen, aber ich glaube, sie hatten Spaß und das ist doch das Wichtigste.
Anschließend ging es nochmal zu Tommy um den Nudelsalat zu verputzen. War sehr lecker.
Joa…dann wars auch schon recht spät für die Kids, immerhin war es ein langer, aufregender Tag, und Alex und Christoph sind zu Waltraud gedüst.
Tommy und ich haben die Kids dann bettfertig gemacht und ich bin dann auch direkt abgehauen, denn ich musste noch was einkaufen und war auch platt. Anscheinend ging das den Kleinen aber etwas zu schnell mit dem Schlafen, denn Lena ist noch 3 Mal bei Tommy aufgekreuzt. Aber er hatte das gut im Griff und danach war auch endlich Ruhe. ;)
Am nächsten Tag bin ich um 7 Uhr aufgestanden. Mein Papa musste nachts arbeiten, daher hab ich versprochen, Brötchen zu holen. Und dann hab ich noch fix alle Sachen für unseren nächsten Silbersee Besuch gepackt. Wir hatten das am vorherigen Tag schon besprochen, denn es sollte ja total heiß werden. Und da es Samstag war, wollten wir extra früh losfahren. Um viertel nach acht war ich dann bei Tommy und wir haben zu viert gefrühstückt. Gepackt hatten die beiden Kleinen schon alles und als Alex und Christoph dann kamen, ging es direkt los. Und große Überraschung: Als wir um viertel nach zehn am See ankamen, war es kaum voller als unter der Woche. Also schnell bezahlt und ab an den Strand. Haben gequatscht, gedöst, geplanscht und ich habe mit den Kids einmal eine Tour zur Boje weiter draußen gemacht. Alles wunderbar. Wenn sich nicht nach 3 Stunden mit einmal der Himmel verdunkelt hätte. Zuerst war ich vollkommen entspannt…zwar waren da dunkle Wolken, aber schließlich wehte der Wind diese an uns vorbei. Bis Tommy auf einmal meinte, der Wind habe gedreht und die Wolken kämen direkt auf uns zu. Weil die Wolken echt düster aussahen und Lena Angst bei Gewitter hat, haben wir uns entschlossen, zusammenzupacken. Tja…leider etwas zu spät, denn als ich aufgestanden bin, goss es plötzlich wie aus Eimern. Wir haben uns nur noch alles irgendwie gegriffen und zusammengeknüddelt und sind zum Auto marschiert. Teilweise konnte man keine 10 Meter weit gucken so heftig hats geregnet. Ich selbst hatte nicht so Angst denn es war immerhin kein Gewitter über uns. Ich war nur genervt, weil jetzt alles so unordentlich und nass war. Krieg ja die Krise bei sowas. Aber die Kids hatten natürlich ziemliche Angst Die Armen!
Wir sind dann erst mal heimgefahren, und natürlich war schon beim abbiegen vom Gelände die Sonne wieder zu sehen. Naja…egal…es ist nichts kaputt gegangen (ich hab nur die Luftmatratze liegen lassen, aber mehr oder weniger aus freiem Entschluss) und keiner hat sich wehgetan. Also kann man hinterher drüber lachen ;). Wir haben uns dann alle schnell umgezogen und ich hab im Garten bei uns noch die ganzen Decken und Handtücher ausgeschüttelt. Dann gab es eine kurze Konferenz, in der wir geklärt haben, was wir noch so unternehmen und Tommy, ich und Lena sind fix einkaufen gegangen. Es sollte Sonntag ja wieder heiß werden und daher sollte es nur Bruschetta und Salate geben. Gesagt, getan und bei Lidl gabs grade auch alles, was wir brauchten, im Angebot. Hihi.
Nachdem das auch erledigt war, sind wir allemann wieder losgedüst, und zwar in die Stadt. Wir hatten alle Hunger und unser Ziel war die Dönninghausbude. Da ich ja in letzter Zeit versuche, ein bisschen mehr auf meine schlanke Linie zu achten, hab ich schon ewig keine Currywurst mehr gefuttert. Man war das lecker ;). Das einzig doofe war, dass es nach dem heftigen Schauer direkt wieder warm und schwül geworden war. Also hatten wir nach dem Essen schon recht bald keine Lust mehr auf die Stadt und entschieden, weiter zum Kemnader See zu fahren. Dort war am Wochenende Hafenfest.
Glücklicherweise haben wir sofort einen Parkplatz gefunden und sind dann am See langgeschlendert. Haben was getrunken und später hab ich zu meiner großen Freude auch noch einen Slush-Eis-Stand entdeckt und ne Runde ausgegeben. Genau das Richtige bei dem Wetter. Für den Flohmarkt kamen wir nur leider etwas zu spät.
Als wir eine Runde gedreht hatten, war es uns eigentlich immer noch zu früh zum heimfahren. In den Wohnungen wär es immer noch so warm gewesen. Also sind wir noch zum Stadtpark gefahren und haben uns dort bei dem Spielplatz am Milchhäuschen auf die Bank gesetzt. So konnten die Kids noch etwas rumrennen und wir haben noch ein wenig gequatscht. Zwischendurch haben Tommy und ich mal die Minigolf-Anlage dort unter die Lupe genommen und einen Abstecher ins Milchhäuschen gemacht, in der Hoffnung, Viola zu treffen. Der Wunsch wurde erfüllt und so konnten wir kurz quatschen, einen Minigolf-Termin ausmachen und ich konnte mir 2 Bücher aussuchen. Im Milchhäuschen stehen nämlich ganz viele Bücher, die man sich einfach mitnehmen darf, wenn man möchte. Großartig! Ich werde aber demnächst auch mal welche hinbringen.
So. Und das wars dann auch für diesen Tag. Ich muss gestehen, dass ich auch echt fertig war. Wir haben uns dann nur noch die Kiddies geschnappt und sind heim gefahren. Dort hab ich beide einmal kurz in die Wanne gesteckt und abgebraust. Fanden sie super :D. Dann Zähne putzen und dann war der Liebste entlassen. Ich hab mir die beiden Kleinen geschnappt und ihnen aus Pitje Puck vorgelesen, so konnte Tommy noch in Ruhe das Dortmundspiel zuende schauen. Also nicht dass er das verlangt hat, aber ich denke, er hat sich gefreut ;).
Und so konnte ich diese tolle Kinderbuchreihe entdecken. Ich kannte Pitje Puck nicht und bin aber sehr angetan. Sehr schöne, kindgerechte Geschichten! Muss ich mir merken.
Für die Kinder war es so auch besser als am Abend vorher glaub ich. So hatten sie noch etwas Zeit zum runterkommen. Als ich eine halbe Stunde später aus dem Zimmer bin, hatten beide die Augen jedenfalls auf halb Acht und es war sofort RuheJ.
Hab dann noch mit Tommy ne Stunde TV geschaut und dann sind wir beide auch eingenickt.
Die Nacht war leider nicht so toll, was aber nicht an den Kids, sondern an der Hitze lag….bei so einem Wetter ist Schlafen echt schwer. Um 8 Uhr waren dann alle endgültig wach und während die Kids gefrühstückt haben, hab ich schon mal Kartoffeln für Mittagessen geschält. Tommy hat die dann gekocht und außerdem noch Zwiebeln geschnitten. Dann haben wir die Sachen der Kids zusammengepackt Pitje Puck zuende gelesen und anschließend ein Stündchen TV zusammen geguckt.
Um 11 Uhr sind wir dann zu mir gefahren, wo meine Mama sich mit der Kinder-Bespaßung beschäftigt hat und ich und Tommy weiter geschnibbelt haben, nämlich Tomaten fürs Bruschetta. Dann kamen auch Alex, Christoph und Waltraud und ich hab in der Küche noch ein bisschen mit Brot etc. gewerkelt. Der Tisch war hinterher jedenfalls voll und dafür ging das Essen echt schnnel. Tommy hat noch Bratkartoffeln gemacht, ich noch Wiener, und so sammelt sich was an. Schade war nur, dass es natürlich doch überhaupt nicht heiß war und wir doch hätten grillen können. Auf die Wettervorhersagen ist in letzter Zeit nicht unbedingt Verlass. Naja, egal, geschmeckt hats trotzdem!
Wir haben dann noch ein paar Stündchen zusammengesessen und dann hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. Das Wochenende ist super schnell rumgegangen, war anstrengend, aber wunderschön! Also das kann gerne wiederholt werden. Vor allem, weil meine Mama wieder mal ganz hingerissen von Benni und Lena war ;).
Und vielleicht haben Tommy und ich beim nächsten Besuch schon die Wohnung, wo dann zumindest 2 übernachten können.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.