Montag, 25. Januar 2016

Currylinsen

Nach gefühlter Ewigkeit möchte ich mal wieder ein Rezept mit euch teilen! Heute vor einer Woche war genau so sonniges Wetter wie heute, nur um einiges kälter. Genau mein Wetter also und ich sprühe dann nur so vor Elan. Da ich wusste, dass die Jungs zuhause gezockt haben, wollte ich mir was leckeres Kochen.
Und da fiel mir ein, dass ich vor einiger Zeit mit Caro in einem kleinen Café war und dort einen Curry-Eintopf mit Linsen gegessen habe. Auf so was hatte ich Lust! Leider habe ich nicht so wirklich ein Rezept gefunden, das mir zugesagt hat (in dem einen waren jede Menge Kokosraspeln drin, im anderen getrocknete Aprikosen usw.). Ich wollte aber lieber was richtig herzhaftes mit vielen Gewürzen. Und was macht man da? Man kredenzt sich einfach selbst ein Rezept ;)


Zutaten für 3 Personen:
2 Zwiebeln
1 Chilischote
3 Knoblauchzehen
2-3 Möhren
Butter zum Anbraten
Gewürzmischung aus: 3 Gewürznelken, 3 Kardamomkapseln, 1 Tl gemahlener Kreuzkümmel, 1Tl Ras El Hanout, 4 Tl Curry, 1 Tl gemahlener Ingwer, 1 Tl Paprika, ein bisschen Pfeffer o. Cayennepfeffer
300 g rote Linsen
400 g stückige Tomaten
1 L Wasser
2 Tl Gemüsebrühe
1/2 Bund Minze
150 g Naturjoghurt
Korianderblätter (am besten frisch, ansonsten getrocknet)

Zuerst wird die Chili gewaschen und klein geschnitten, dann werden die Nelken zusammen mit dem Kardamom im Mörser zu Pulver zerstoßen.
Nun die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und den Knoblauch schälen. Die Möhren werden ebenfalls gewaschen, halbiert und in Scheiben geschnitten. Möhren, Zwiebeln, Chili und gepressten Knoblauch in einen Schmortopf geben und zusammen mit Butter anbraten.
Nun kommen die Gewürze dazu. Alles nochmal kurz mit den Gewürzen anrösten und dann die Linsen, die Tomaten, das Wasser und das Gemüsebrühpulver hinzugeben. Das Ganze kann jetzt auf mittlerer Flamme köcheln und muss immer wieder umgerührt werden, weil es schnell ansetzt.




In der Zwischenzeit könnt ihr aber die Minze waschen und klein hacken. Die darf dann auch mit in den Topf und mitköcheln und nach ca. 20-25 Minuten ist das Essen fertig.

Dazu reicht ihr dann den Joghurt und den Koriander separat, dann kann sich jeder nehmen, wie er es gerne mag. Mir hat ein ordentlicher Löffel auf die Schale vorzüglich geschmeckt und auch Koriander gehört für mich definitiv dazu. Ich hatte leider nur getrockneten, nächstes Mal besorge ich frischen!


Sicherlich passt dazu auch sehr gut noch geröstetes Brot! Ein super Essen für kalte Tage.

Guten Appetit :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen