Dienstag, 30. Dezember 2014

Schattenschrei von Erik Axl Sund

                                                                   
"Dieses Finale war das Warten wert. Die Wahrehit ist gnadenlos und so böse, dass man sie nicht in seinen wildesten Träumen hätte erraten können." krimifan.dk


Klappentext: Endlich zeigen sich mehr und mehr Erfolge in den Ermittlungen der Kommissarin Jeanette Kihlberg. Sie glaubt, zwei Frauen als Mörderinnen identifiziert zu haben. Aber damit sind die Verbrechen noch nicht aufgeklärt... Und auch, was die unauffindbare Victoria Bergmann mit den Morden zu tun hat, ist noch unklar. Derweil wird für Psychologin Sofia die Zusammenarbeit mit Jeanette immer schwieriger, weil sie dabei ihrem eignen, persönlichen Kern immer näher kommt. Und das führt sie geradewegs in die Hölle.

Meine Meinung: Eines meiner Weihnachtsgeschenke :) Hab mich seeehr gefreut. Vor allem, weil ich eben die ersten beiden Bände echt spitze fand und es nich nicht lange her ist, dass ich sie gelesen habe. Logisch, dass ich da sofort mit dem Buch hier anfangen wollte, bevor ich zu viel vergessen hatte. Nach drei Tagen hatte ich es durch, das sagt ja schon wieder einiges. ;)
Jeanette und ihr Kollege Jens bringen immer mehr Licht in die mysteriösen Mordfälle. Es geht auch fast nur noch darum, das Privatleben rückt in den Hintergrund, was ich aber nicht schlimm finde. Der Leser lernt Madeleine immer besser kennen und verstehen und zeitgleich arbeitet auch Sofia immer mehr von ihrer Vergangenheit auf. Ich war zugegebenermaßen völligst von den Entwicklungen überrascht. Eigentlich schien am Ende des ersten Bandes schon vieles klar und es ging eher um die Auflösung des Ganzen. Im zweiten Band kamen dann ein paar neue Infos, die in mir eine andere Theorie aufkommen ließen, aber Teil drei hat mich dann doch nochmal überrascht. Hut ab, das muss man erst mal schaffen :).
Ich hatte auch in dem Buch hier nur noch selten das Gefühl, etwas nicht zu verstehen. Die meisten Szenen waren sofort klar und haben immer mehr Details ins richtige Licht gerückt. Auch die Spannung hat nicht nachgelassen. Und nach wie vor spielt vor allem die menschliche Psyche und was sie aushalten kann eine große Rolle. (Jedes Mal wenn ich beim Lesen an all die Kinder gedacht habe, die sowas wirklich durchmachen müssen, kamen mir die Tränen!)
Leider habe ich dennoch einige kleine Kritikpunkte. Es gibt Dinge, die meiner Meinung nach zu spät kommen bzw. die dann doch zu wenig ausgeführt wurden. Auf viele Geschehnisse kann man sich einen Reim machen, aber es wird eben nicht ganz zuende erzählt.
Auch mit dem Ende der Buchreihe bin ich nur mittelmäßig zufrieden, weil einfach zu viel offen bleibt. Sowas lässt mich immer unruhig zurück. 
Aber nun ja....solche Enden kommen vermutlich am ehesten an die Realität von Polizeiarbeit ran, nicht wahr?
Ich kann die Reihe nach wie vor wärmstens empfehlen und hoffe innigst, dass die Bücher genau so verfilmt werden, wie die skandinavischen Produktionen der Millenium-Trilogie!

(Ich war grade mit Viola und Julia im Yamas lecker speisen und bin nun bei TOmmy an der Tanke. Der arme wird offensichtlich krank und ich versuche, ihm ein bisschen zu helfen :S)
                                                                                                                               

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen