Montag, 15. Dezember 2014

Freundschaft vergeht nie

Zumindest nie so ganz. Das ist mir heute wieder besonders bewusst geworden.
Heute war ich nämlich auf einen Kaffee mit Mischi verabredet. (An dieser Stelle herzliche Grüße *wink* Ich weiß ja zufällig, dass du mitliest ;))
Seit sie vor Jahren zu uns in die Klasse gekommen ist, sind wir befreundet und eine Zeit lang haben wir ständig aufeinander gehockt. Wir haben einen Häkelclub gegründet, haben zusammen den ein oder anderen Schnaps getrunken, sind vor dem verrückten Alexej geflüchtet, haben die Schulzeit zusammen überstanden, teilweise drei Mal am Tag telefoniert, sie hat meine sich meine Sorgen bezüglich einer Internetbekanntschaft namens Fuu angehört etc. Es waren tolle Zeiten ;).
Aber wie es meistens so ist, bleibt das nun mal nicht immer so. Ich habe Tommy kennen gelernt, sie Fabi, man geht nach der Schule völlig unterschiedliche Wege und irgendwie ebbt der Kontakt ab. Das ist völlig normal, niemand hat Schuld und ist sicherlich für viele Freundschaften auch manchmal gut so.
Tatsächlich ist der Kontakt aber niemals ganz eingeschlafen und grade vor ihrem Auslandsjahr in Japan haben wir uns wieder öfter gesehen, zusammen mit Maya.
Während sie in Japan war haben wir sporadisch geschrieben und als wir uns letztens auf dem Weihnachtsmarkt wieder gesehen haben, wurde ein Treffen beschlossen.

Ja und so saßen wir heute da, im Café Konkret. Und nach 5 Minuten war es so, als wären wir wieder 14 und würden häkelnd bei mir auf dem Bett sitzen. Ich durfte sie über Japan ausquetschen, wir haben über berufliche Zukunftspläne gequatscht, übers Kinder kriegen und nicht Kinder kriegen...über Gott und die Welt eben.
Es war ganz toll und hat mir sehr gut getan. Wir haben auch ganz schnell beschlossen, dass wir das wiederholen.

Es ist schön, wenn man merkt, dass man sich immer noch super versteht, egal, wie sehr die Lebensumstände sich verändert haben! Bin ganz glücklich heim gefahren. Hihi.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen