Montag, 29. Dezember 2014

Crossfire - Versuchung von Sylvia Day


Klappentext: Die junge Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. In der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings stößt sie mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist reich, dominant und strahlt ein dominantes Selbstvertrauen aus. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt jedoch instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Er aber will sie, ganz und gar zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Doch aus sexueller Leidenschaft werden schnell sehr tiefe Gefühle. Und genau davor haben beide die größte Angst...

Meine Meinung: Tja...da habt ihr's. Frau Kröger hat sich einen Erotikroman gekauft. Ich habe so viel Gutes über die Crossfire-Reihe bei Mama Miez gelesen und als ich letztens in der Mayerschen stand und das Buch so direkt vor mir lag, hab ich es einem Impuls zufolge einfach mitgenommen. Vor allem habe ich gar nichts gegen erotische Literatur, im Gegenteil. Wenn sie gut geschrieben ist und einen passenden Plot hat, lese ich sowas zwischendurch sehr gerne. Leider muss ich sagen, dass das hier zu den Büchern gehört, die mich nicht begeistern konnten.
Nur als Hinweis: Ich habe alle 3 Shades of Grey Bücher gelesen und habe mich dort zwar gut unterhalten gefühlt, war aber alles andere als begeistert von dem Schreibstil. Und natürlich kann ich auch nicht abstreiten, dass die Story recht flach war. Im Vergleich zu Crossfire ist Shades of Grey für mich allerdings doch gehobene Literatur. 
Hier geht es wirklich nur um Sex. Auf jeder dritten Seite haben Eva udn Gideon Sex. Alles andere geht komplett unter. Dass beide eine schlimme Vergangenheit haben, ist Nebensache. Wenn ich böse sein darf, behaupte ich sogar, dass dieser Umstand nur ins Buch gepackt wurde, damit man überhaupt irgendwas an "Story" hat. Jedes Problem, das die beiden haben, wird nicht vorher oder nachher, sondern während des Schäferstündchens geklärt. Das war für mich ja auch fast das Seltsamste....wenn für mich eines nicht zum Sex gehört, dann währenddessen über Probleme reden :D (aber ich weiß natürlich nicht, wie andere Paare das so handhaben). Ich will hier auch keine Details vorweg nehmen, aber auch die Art und Weise, wie die beiden manchmal miteinander schlafen, finde ich höchst befremdlich. In einer Szene wacht Eva auf und Gideon ist quasi schon mit ihr zugange.
Dabei sind die die Charaktere nicht mal unsympathisch. Evas besten Freund Cary mag ich richtig gerne und auch die beiden als Hauptfiguren könnten toll sein (auch wenn ich bezweifle, dass jemand mit so einer Vergangenheit so werden könnte wie Eva).
Leider wird hier überhaupt nichts daraus gemacht.
Beide Daumen runter und keine Leseempfehlung. Bzw sollte jemand doch neugierig sein: Ich verleihe oder verschenke das Buch gerne :).

(Heute habe ich aus meinem Bürofenster eine Horde Kinder mit Schlitten im gegenüberliegenden Park beobachtet. Mensch, war das schön, alles so schneeweiß :) Wer hätte gedacht, dass ich so einen Ausblick noch erleben darf dieses Jahr!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen