Freitag, 23. Dezember 2016

Eine wundersame Weihnachtsreise - Corina Bomann

Klappentext: Eigentlich kann Anna Weihnachten nicht ausstehen. Doch in diesem Jahr will siemit der Familie feiern. Und so setzt sie sich in den Zug nach Berlin. Was folgt, ist ein unvorhergesehener Roadtrip der verschneiten Art: Nichts geht mehr, Anna muss sich mit Schneepflug und per Anhalter durchschlagen, und überall läuft in Dauerschleife Last Christmas. Auf ihrer Odyssee begegnet sie aufmüpfigen alten Damen, einem lebensklugen LKW Fahrer und einem Haufen Hippies. Doch so unterschiedlich diese Menschen auch sind, sie alle verbindet an diesem Tag das eine: Es ist Weihnachten.
Meine Meinung: Ein typischer Regalfund. Ich wollte eigentlich nur mal wieder Nis Puk aus dem Regal ziehen, da hab ich das Buch daneben stehen sehen. Ich wusste wirklich nicht, dass ich es überhaupt habe. Letztens hatte ich das Buch sogar noch als Taschenbuch in der Mayerschen in der Hand und hab überlegt, ob es mir mal als neue, leichte Weihnachtslektüre mitnehmen soll.
Wie gut, dass ich es dann doch nicht gemacht habe. Hihi.
Ich muss wirklich mal eine Liste meiner Bücher machen. Ich kann mir auch nie merken, welche Wallander-Bücher ich schon habe. Gelesen habe ich alle, aber noch hab ich nicht alle im Regal stehen und jeeedes Mal stehe ich wieder auf dem Flohmarkt und überlege, welches Buch mir noch fehlt.
Egal....ich schweife ab. Eigentlich wollte ich euch ja dieses kleine Weihnachtsbüchlein vorstellen. Wurde ja auch mal Zeit, dass hier auch mal das ein oder andere Weihnachtsbuch gezeigt wird, ne. Da habe ich gestern schon Nis Puk vorgestellt und jetzt kommt hier noch ein Buch für Erwachsene.

Im Klappentext steht eigentlich schon alles Wichtige drin. Anna kann Weihnachten nicht ausstehen und flüchtet jedes Jahr vor dem Stress. Spätestens wenn irgendwo Last Christmas ertönt, wird Anna schlecht. (Das ist übrigens etwas, das sie mit meinem Liebsten gemeinsam hat, der bekommt bei den Klängen auch immer sofort Hörner. Aber ich kann es ihm ehrlich gesagt auch nicht verdenken :D).
Als Anna auch dieses Jahr wieder nach günstigen Urlaubsangeboten für die Feiertage sucht, bekommt sie eine Mail von ihrem kleinen Bruder.
Er würde sich so freuen, wenn sie ihn dieses Weihnachten besuchen käme. Und er wünscht sich so sehr ein Märchenbuch. Anna, die ihren Bruder über alles liebt, kann irgendwie nicht nein sagen und beschließt, ihm die Freude zu machen. Sie wird dieses Jahr die Zähne zusammenbeißen und die Feiertage mit ihrem Bruder, ihrer Mutter und ihrem nervigen Stiefvater verbringen.
Was soll schon schief gehen?

Vor der Abreise schaut sie nochmal bei Frau Hallmann vorbei. Anna kümmert sich ein bisschen um die liebe alte Dame.
Dann geht es los für Anna. Sie freut sich schon fast ein bisschen auf Weihnachten. Doch dann schläft sie im Zug ein und als sie aufwacht ist sie nicht in Berlin sondern in Binz und steckt mitten in einem Schneesturm.

Nun folgt eine kleine Odyssee mit Pleiten, Pech und Pannen (schon fast ein bisschen viel um wirklich glaubwürdig zu sein). Aber Anna trifft auf ihrer Rückreise nach Berlin die unterschiedlichsten Menschen, die ihr nach und nach den Zauber von Weihnachten wieder näher bringen. Nicht die erste Geschichte dieser Art, aber ich mag es dennoch sehr. Ähnlich wie bei 100 Namen von Cecilia Ahern geht es hier darum, wie toll Menschen sein können. Es gibt so viele Leute in meinem Umfeld, die mir immer sagen "die Menschheit nervt mich". Ich verstehe sie natürlich teilweise, aber es gibt auch soooo viele tolle Menschen. Und davon handelt dieses Buch.
Am allerbesten fand ich die drei Omis, die Anna an der Tankstelle getroffen hat. Weil die drei von ihrem Reiseveranstalter vergessen wurden und Anna auch festhängt, machen die vier es sich gemütlich und jeder berichtet von seinem schönsten Weihnachtsfest. Da musste ich zwischendurch grinsen und sogar mal ein paar Tranchen wegblinzeln.

Natürlich kommt Anna am Ende bei ihrer Familie an, kein Geheimnis denke ich mal, aber hier ist tatsächlich der Weg das Ziel, denn Anna lernt nicht nur viel über andere, sie findet auch wieder mehr zu sich selbst, versteht, weshalb sie Weihnachten so lange Zeit gehasst hat und kann ein Stück weit ihre Vergangenheit aufarbeiten.

Ein sehr schönes Buch zur Vorweihnachtszeit. Und Schlümpfe kommen auch drin vor. Also los, ran ans Buch. Hihi.

Würdest du dieses Buch erneut lesen? Durchaus :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen