Mittwoch, 22. April 2015

Ausgelöscht - Cody McFadyen

Klappentext: Ich bin ganz nah. Und ich habe ein Geschenk für dich, Special Agent Barrett. Smoky Barrett sieht von ihrem Handy auf. Die anderen Hochzeitsgäste beobachten gespannt das Brautpaar vor dem Altar. Da durchbricht Motorenheulen die Stille. Ein Lieferwagen hält auf dem Parkplatz. Die Türe öffnet sich, und eine Frau wird auf die Straße gestoßen. Ihr Kopf ist kahl geschoren, und sie trägt ein weißes Nachthemd. Sie taumelt auf das Brautpaar zu und fällt auf die Knie. Ihre Haut ist von blutigen Ritzern übersäht. Sie verzerrt das Gesicht und stößt einen lautlosen Schrei aus. Wer ist diese Frau? Smoky findet heraus, dass sie vor sieben Jahren spurlos verschwunden ist. Aber sie kann nicht über das reden, was ihr zugestoßen ist: Jemand hat eine Lobotomie an ihr durchgeführt und die Nervenbahnen ihres Gehirns durchschnitten. Sie ist nicht tot, vegetiert aber als leblose Hülle vor sich hin. Smoky hat es mit einem Serientäter zu tun, der weiß, dass es für einen Menschen Schlimmeres gibt als den Tod. Nur eines ist sicher: Es wird weitere Opfer geben. Und Smoky könnte das nächste sein.
 
Meine Meinung: Hier gibts mal wieder ein Googlebild von dem Buch, weil ich es nur ausgeliehen hatte und vergessen habe, ein Foto zu machen. Das Buch war zu schnell durchgelesen ;) Das spricht ja in der Regel für ein Buch und auch hier war es so. Julia hatte mir von dem Buch beim gemeinsamen Fußballgucken erzählt und es klang hart aber echt spannend. Und ein paar Tage später hat Tommy es mir von ihr mitgebracht :).
Ich denke, der Klappentext verrät, wie heftig das Thema des Buches ist. Allein die Vorstellung, dass jemand seine Opfer lobotomiert, finde ich extrem hart. Und dann gibt es eben noch einige Szenen in dem Buch, die das Ganze noch viel unerträglicher machen.
Besonders am Anfang der Story habe ich außerdem mit dem Schicksal von Smoky und ihrer Pflegetochter Bonnie zu kämpfen gehabt. Ich muss gestehen, dass ich es teilweise ein bisschen....ja...unrealistisch fand. So viel Schlimmes kann doch einzelnen Personen gar nicht passieren oder? Und selbst wenn: Ist es möglich, dass man dann nicht wahnsinnig wird? Aber dann hab ich an all die Geschichten aus den Nachrichten gedacht und es doch so hingenommen. Das war aber definitiv etwas, was mich zu Beginn irgendwie gestört hat.
Hinzu kam das - zumindest teilweise - geradezu unmenschlich gute und teilweise skrupellose Team von Smoky. Besonders Callie und Kirby kamen mir teilweise vor wie Wesen von einem anderen Stern. Perfekt, skrupellos, schaffen alles in kürzester Zeit etc.
Aber irgendwie passen sie alle genau so in diese Geschichte und sorgen außerdem zwischendurch für kurze Momente zum Schmunzeln. Mal ganz davon ab: Ich kann gar nicht beurteilen, wie man wird, wenn man sich jahrelang mit den abscheulichsten Verbrechen befassen muss.
Die Geschichte war definitiv nichts für schwache Nerven und super spannend. Von der Entwicklung her kam ich mir manchmal vor wie bei einem Actionfilm, so schnell habe ich vor Spannung gelesen. Am Ende kam mit der Täterauflösung für mich auch nochmal eine echte Überraschung.

Das Cover passt perfekt. Erst mal natürlich zum Titel an sich, da hier die Konturen der abgebildeten Frau langsam verschwinden, und ebenso gut zur Handlung. Bei Thrillern mag ich schlichte Cover, auch das ist hier erfüllt. Und als Bonus gefallen mir die roten Haare, denn solche Haarfarben sind auffällig und sprechen für mich eher für einen starken Charakter, was auch wieder gut zu den entführten Frauen im Buch passt.

Dass es sich hierbei um den 4. Band der Smoky-Reihe gehandelt hat, war nicht störend, weil alles Wichtige erläutert wurde und die Hauptstory in sich abgeschlossen war. Die anderen Bände muss ich mir nun unbedingt besorgen (ich meine ja dass "Das Böse in uns" eh schon irgendwo im Regal schlummert. hihi)

(Einen kleinen Hinweis noch: Der Klappentext stimmt nicht ganz, denn die Frau, die aus dem Auto geworfen wird, ist nicht die, die lobotomiert wurde. Aber das ist nur ein kleiner Fehler am Rande und der macht das Buch ja nicht schlechter.)

1 Kommentar:

  1. Hey :) ich fand das Buch auch absolut spannend wenn man es dann noch im Zug liest und bei einer schlimmen szene der sitznachbar histet zuckt man schon leicht zusammen. Er schreibt spannend, witzig und hat eine gute Wortwshl. Was will man mehr, nun ist das zweite Buch der Serie schon fast durch!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen