Sonntag, 3. Dezember 2017

Owlcrate Box September 2017 - Mythical Creatures

Ich sag es ja: Back to Business. Es muss soooo viel nachgeholt werden. Denn auch wenn ich nicht viel gepostet habe die letzten Wochen, gelesen habe ich viel und im Urlaub habe ich nun super viele Blogeinträge vorbereitet, um euch mal wieder auf den aktuellen Stand meiner Bücherwelt zu bringen :P Und da ich natürlich auch weiterhin die Owlcrate Boxen erhalte, stelle ich euch nun erst mal die Box aus September vor.


Diese hatte das wundervolle Thema "Mythical Creatures". Es war ja wohl glasklar, dass bei dem Thema der weltberühmte Wildhüter aus unserer Lieblingsschule nicht fehlen darf, oder?

Diesen hübschen Sticker mit Hagrid und Seidenschnabel von Susanne Draws zog ich also aus der Box. Ist er nicht schön? Das ist nicht das erste Stück von Susanne, das in einer Owlcrate Box dabei war, daher kann ich mittlerweile wirklich sagen: Ich liebe ihre Art zu zeichnen!!! Sie hat so wunderschöne Zeichnungen <3
Daneben seht ihr eine Dose mit Badesalz, das den wohlklingenden Namen "Son of Poseidon" führt und wohl von Percy Jackson inspiriert ist. Passt ja auf jeden Fall schon mal gut zum Thema der Box. Ich gebe zu, ausprobiert habe ich es noch nicht, weil ich es andauernd vergesse und mein Blick immer erst drauf fällt, wenn ich schon im Badeschaum liege, aaaber der Shop von The Soap Librarian sieht ziemlich cool aus und es gibt jede Menge cooler Sorten, die von Büchern inspiriert sind. Falls das Badesalz also wider erwartend scheiße sein sollte, werde ich hier natürlich sofort Bescheid sagen!



Außerdem lag ein kleines Münzportemonnaie dabei. Sehr süß. Das wurde von Owlcrate selbst produziert und ich benutze es momentan nicht für Kleingeld, sondern für all den Kleinkram, der sonst so bei mir im Rucksack herumfliegt. Dafür ist das echt praktisch!



Uuuund nachfolgend seht ihr mein Highlight der Box, auch wenn es nur was kleines, feines ist: Dieses von Game of Thrones, konkreter von Daenerys , inspirierte Holz-Lesezeichen von Ink and Wonder. Also wenn das mal nichts für Bücherwürmer ist, dann weiß ich es auch nicht! Das wird sicherlich auch irgendwann mal eine Hilfe sein, wenn ich nach Geschenken suche. Aber was das angeht bekomme ich durch Owlcrate ja wirklich unzählige gute Ideen. Wenn nur der Versand nicht für alles so hoch wäre....(mag vielleicht auch eher gut für mich und meinen Kontostand sein :P).



Als letzte Nebenbeigabe habe ich dann noch diese Buchhülle von Book Beau entdeckt. Der Stoff ist auch wieder höchst passend zum Thema und die Idee an sich finde ich ja auch toll, auch wenn sie ja bei weitem nicht neu ist. 



Einziger Nachteil: Es passen nur normal dicke Taschenbücher rein, sodass bei Leuten wie mir, die auch viele dicke Wälzer lesen, bei weitem nicht alle Bücher reinpassen. Aber nun gut, das war zu erwarten und ist nicht weiter schlimm. Ich benutze es eh eher bei sehr hellen Büchern, bei denen sonst schnell Verschmutzungen auffallen würden und z.B. Rising aus der Juni Box passt perfekt rein und dafür konnte ich es direkt nutzen. :)






Hier dann noch die Monatskarte, die kleine Mini-Zeitschrift zum monatlichen Thema (in der immer ein Vergleich des normalen und des exklusiven Covers zu finden ist, außerdem Randinfos, wie z.B. ein Interview mit dem Autor oder ähnliches) und den Button.






Das Buch dreht sich diesen Monat vor allem um eine Spezies magischer Kreaturen: Drachen. Drachen in allen Größen und Farben. Ich bin sehr gespannt, wie es so sein wird, der Klappentext verrät noch nicht so viel. Aber hey....Drachen sind super, oder? Außerdem ist Jodie Meadows eine der drei Autorinnen, die My Lady Jane geschrieben haben. Das ist das Buch, das in meiner ersten Owlcrate Box drin war und das mir mehr als gut gefallen hat!



Wie schon im letzten Monat zeige ich euch dann hier nochmal den Brief der Autorin und unten ein Gesamtbild. Wieder mal eine tolle Box ausschließlich mit Dingen, die ich gut gebrauchen kann und die super für Buchliebhaber sind.



Und jetzt sagt mal was zum nächsten Thema:




Wald <3 Ich liebe den Wald. Bin gespannt, wie das wieder umgesetzt wird und was es für ein Buch gibt. Vielleicht ist ein schönes Item aus Holz dabei. Ich freu mich schon!


Samstag, 2. Dezember 2017

Ja!

Selten war ein Wort für uns so wichtig, wie dieses "Ja!" am 27.10. ;)
Da mitunter dieser Tag für meine Blogabstinenz in den letzten Wochen verantwortlich ist, wollte ich doch mal davon berichten.
Der Wecker ging um 6 Uhr. Um 7 Uhr wollte Vanessa kommen, um mir die Haare zu machen. Als sie dann kam, gab es erst mal Kaffee und Sekt und auch als die geplante Haarband-Frisur nicht so klappte, wie gewünscht (Ich hatte kein Haarband zum Binden gefunden und das aus Gummi wollte nicht so halten, wie es sollte) wurde einfach umdisponiert und Vanessa hat mir links und rechts jeweils einen Bauernzopf geflochten. Ich war ja zum Glück nicht so anspruchsvoll, es sollte relativ schlicht werden und ich wollte keine Haare im Gesicht hängen haben. Das waren eigentlich die einzigen Kriterien. Und es hat so super ausgesehen und so gut gehalten. Vanessa hat das wirklich ziemlich gut drauf. Bei der vorherigen Recherche und dem Gucken von Youtube Videos haben wir uns teilweise so über die aufgesetzte Fröhlichkeit und die Ausdrucksweise von den Vloggern amüsiert, dass Vanessa nun kurzerhand den etwas anderen Beauty Blog ins Leben gerufen ;) Für Frauen, die sonst nicht so viel mit Schminke am Hut haben und lieber Bier als Sekt mögen.
Wie auch immer. Tommy hatte sich zwischendurch schon mal auf den Weg gemacht, um seine Mama und Mettie abzuholen und Vanessa hat mich nach dem Frisieren zu meinen Eltern gefahren, weil Maike mich dort dann schminken wollte.
Das war auch innerhalb von 20 Minuten erledigt und ich war mehr als zufrieden.
An der Stelle nochmal vielen Dank Mädels. Ihr habt mir viele Nerven und Kosten erspart. Maike hatte ich letztens schon auf einen Mädelstag eingeladen und Vanessa werden wir (zusammen mit Kay) mal schön zum Hongyunlai einladen.

Mama und Papa sind dann meinen Brautstrauß (und für Maike gab es auch ein Sträußchen) abholen gefahren und Maike und ich haben noch rumgeblödelt und ich war aufgeregt.
Zum Thema Brautstrauß muss ich auch noch kurz was anmerken: Eigentlich wollte ich keinen. Ich finde sie zwar schön, allerdings ist er doch meistens im Weg. Du kannst an dem Tag gut zwei freie Hände gebrauchen. Aber Mama hatte irgendwann die Idee, den Strauß hinterher zu teilen und an die beiden Gräber meiner Großeltern zu bringen. Das fand ich dann wieder so schön, dass wir zwei Wochen vor der Hochzeit dann doch mal zu einem Floristen gedüst sind und uns erkundigt haben. Einen Strauß so binden, dass man ihn gut teilen kann, war natürlich eher schwierig, und so, dass er wie frisch gepflückt und ganz durcheinander ausschaut ging wohl auch nicht so recht. Letztendlich haben wir dann einen normalen mit Rosen und Beeren und Moos bestellt und für Maike noch einen mit. So hatten wir hinterher auch zwei.
Als meine Eltern dann kamen, haben wir noch schnell ein, zwei Fotos gemacht und dann ging es los zum Standesamt. Das Wetter war entgegen aller Vorhersagen wunderbar und als wir am Standesamt ankamen, waren Tommy, Mettie, Waltraud, Oma, mein Onkel, Sara und Philipp schon da und schwupps war meine Aufregung erst mal verschwunden. Ich habe mich mit meinen Chucks und meiner Jeansjacke noch verhältnismäßig wohl gefühlt, dafür dass ich ja echt keine Kleidträgerin bin und das Kleid war wirklich so ultra bequem...:) und ich möchte anmerken, dass ich mich im Gegensatz zu meiner Prophezeiung nicht bekleckert habe!


Nach und nach kamen dann auch Tommys Cousinen mit Anhang. Ich hatte ja lange überlegt, wen ich noch so dabei haben möchte. Einerseits hätten wir es auch toll gefunden, alle dabei zu haben, die abends eingeladen waren, andererseits ist in Gerthe echt nicht viel Platz und außerdem war ja der Plan, dass danach nochmal alle zum Entspannen heim fahren. Und wir wollten auch nicht, dass sich jemand für die 30 Minuten frei nehmen muss.
Aber meine beiden ältesten Freundinnen habe ich dann eingeladen und so kamen Viola mit Hetti und Julia mit den Kids dann auch noch. <3
Die Standesbeamtin und die Fotografin waren dann auch schon da und es wurden noch ein paar letzte Formalitäten besprochen. Ich wurde dann direkt noch überrascht, als nicht nur Ulli (meine direkte Bürokollegin) sondern auch Anja (mit der Kollegin mache ich oft Pause) zum Standesamt kam. Das fand ich sehr süß!
Dann ging es los. Die Standesbeamtin hat das sehr süß und locker gemacht und ich hab viel gelacht während der Zeremonie. Am witzigsten sind immer noch diese "Haben Sie seit der Anmeldung der Ehe geheiratet?"-Fragen. Und ansonsten? Ja gesagt, Ringe getauscht, geküsst. Fertig.



Draußen gab es dann von allen direkt Glückwünsche und auf dem Vorplatz vom Bürgerbüro warteten dann tatsächlich noch ein paar Überraschungen. Mama hatte Seifenblasen und Luftballons besorgt, Silvia, George, Gabi und Moni waren gekommen. Gabi hat uns ein Bild mit einem Baum gemalt, der abends als Wedding Tree zum Einsatz kommen sollte und und und. Ich war völlig überfordert und sehr glücklich und dankbar. Heike und Sarah haben einen kleinen Stand mit Sekt aufgebaut und wir haben angestoßen, gequatscht und schließlich Gruppenbilder gemacht.
das liebe ich. Chaotisch, lustig, echt. <3 Und wie Papa und Lutz nach den Ballons schauen :D


Sooo toll, dass wir so gutes Wetter hatten. Anschließend haben wir noch 20 Minuten lang Einzelfotos gemacht und nach einer Stunde konnte Claudia, also die Fotografin, schon wieder gehen. Wir haben uns dann von allen verabschiedet und sind dann noch zusammen mit meinen Eltern und Oma zum Grab von meinem Opa gefahren, um dort den ersten Strauß zu deponieren. Da kamen mir dann schon ein paar Tränchen hoch. Wie schön wäre es gewesen, wenn meine Großeltern alle hätten dabei sein können :(


Aber es wurde nicht lange Trübsal geblasen. Wir sind dann noch kurz zu meinen Eltern, um ein ygeschenk mitzunehmen und dann ging es wirklich heim auf die Couch. Ich hatte so gehofft, dass das wirklich klappt und tadaaa. Um halb eins saßen wir tatsächlich in Jogginghose auf der Couch, haben Nudeln bei Lieferando bestellt (heiraten macht hungrig) und Supernatural geguckt. 
Hehe.
Erst um vier uhr kam mein Onkel und hat uns zum Landhof am Kemnader See gebracht. Die Gäste sollten um 17 Uhr kommen und wir wollten natürlich da sein, um sie zu empfangen. Vorbereitet hatten wir ja schon fast alles einen Tag vorher. Als Gastgeschenke gab es Mini Nutella Gläser mit selbstgemachten Grissini (falls jemand sofort naschen wollte) und sogar kleine Tischnummern hatten wir, weil Babs und Sascha uns ihre geschenkt haben. Danke nochmal dafür. Es sah dann wirklich sehr hübsch aus.




Die Kürbisse für den Eingang hat Maike geschnitzt :)
Meine Eltern waren auch früh da, genau wie viele der Saarländer. Natürlich kam auch David sehr zeitig (ich kenne ja meine Pappenheimer <3) und so ging es dann nach und nach weiter. Ich wurde immer aufgeregter, weil ich ja wusste, dass ich eine kleine Rede vorlesen wollte und ich hab auch richtig den Überblick verloren, ob alle da sind oder nicht. Ich wusste nur, dass Sveta und Sebastian etwas später kommen würden und dass mein Cousin mit Verlobter im Stau feststeckte. Ansonsten kam jedes Mal, wenn ich dachte, jetzt sind aber alle da, noch jemand um die Ecke. Und jedes Mal hätte ich am liebsten gekreischt vor Glück. Und so ging bestimmt die erste Stunde rum während ich herumgehuscht bin und geknuddelt wurde und gequatscht habe. Währenddessen kam auch Lukas still und heimlich und hat aufgebaut. Und dann habe ich es nicht mehr ausgehalten und Lukas war auch fertig, sodass ich mir sein Mikro geschnappt habe und meine Rede vorgelesen habe. Ich weiß, dass sowas frei viel schöner ist, aber dann hätte ich geweint...so richtig. Aber ich wollte einige Dinge sagen, also musste ich lesen. Dass Leute da waren, die ich schon so ewig kenne und die mich schon so lange begleiten. Dass Leute teilweise echt lange Anreisen in Kauf genommen haben, dass unsere großartigen Kollegen (besser Frollegen...das Wort gibt es echt :)) da waren, die mit uns die harten Arbeitstage durchstehen....ich wollte meiner Familie danken, einfach dafür, dass sie die beste Familie der Welt ist, und Tommys Familie, dass sie mich sofort aufgenommen haben. Und natürlich wie froh ich bin, meinen Herzmann geheiratet zu haben :) Und all sowas. Ich war so nervös und bin es so gar nicht gewohnt ins Mikro zu sprechen....ich war froh, als es vorbei war und habe dadurch völlig vergessen, dass ich eigentlich noch ein paar Dinge sagen wollte. Dass es keine Hochzeitstorte gibt, dass wir keinen Hochzeitstanz machen, dass ich Tanzsocken gekauft habe (die Idee habe ich von Babs und Sascha geklaut - mit Erlaubnis - denn bei deren Hochzeit war das so genial und ich kannte bislang nur FlipFlops...wer zur Hölle tanzt mit FlipFlops? Da kann ich auch die hohen Hacken anlassen ;)), dass noch eine Fotobox kommt...schwupps, vergessen. Ich meine, die Leute, die so ein bisschen die Planung mitbekommen haben, wussten all das ja schon, aber eben nicht alle. Naja....ich hoffe, es war trotzdem nicht allzu verwirrend. Sorry Leute :D
Ich wurde erst mal von Papa, Caro, Maike und Tommy quasi gleichzeitig umarmt und mein Schwesterherz hat auch ein paar Tränchen verdrückt. Hach. Dann hab ich nochmal hier und da gequatscht und auf einmal meinte Kai (der Oberkellner an dem Abend oder wie auch immer man das nennen darf), dass das Essen fertig sei. Wir sollten das noch schnell "abnehmen" und dann könne es losegehen. Dann sind die echt mit uns durch den Raum und haben uns das Buffet erklärt. Kannte ich auch noch nicht. Aber gut...ich hab auch noch nie geheiratet, ne?! ;) 
Meine Eltern hatten eine kleine Rede vorbereitet, und da die beiden genau so aufgeregt sind bei sowas, wollten sie die gerne noch vor dem Essen halten. Kein Problem. Tommy und ich sind mit nach vorne und ich musste schon wieder ein paar Tränchen wegblinzeln. Danke Mama und Papa <3 
Danach ging es dann endlich los mit dem Essen. Ich wusste von einigen, dass sie schon richtig Kohldampf hatten. Ich war natürlich immer noch etwas aufgeregt und konnte nicht so viel essen, wie ich es normalerweise tun würde, aber das was ich so hatte, hat mir sehr gut geschmeckt. Und generell hatten wir echt Spaß an unserem Tisch. Jojo hat erst mal drei der Gastgeschenke verdrückt und irgendwann kam Emma auch immer mal wieder zu Besuch und wir haben gequatscht und es war schön. :)

 Nach dem Hauptgang stand Lena auf einmal neben mir. Ich wusste, dass sie als Überraschung für Tommy auch noch eine Kleinigkeit sagen wollte und nun hat sie es wohl auch nicht mehr ausgehalten. Und alleine nach vorne wollte sie nicht. Also sind wir mitgegangen und sie hat so ein schönes Gedicht aufgesagt <3 Liebeeee!!!!
Beim Nachtisch habe ich genau ein kleines Gläschen geschafft, weder die Torte von der Schwiegermama noch Caros leckere Muffins konnte ich probieren, so satt war ich. Zwischendurch kam außerdem endlich mein Cousin an, und es war ein bisschen komisch, weil wir uns seit bestimmt 15 Jahren nicht gesehen haben. Aber es war schön, ihn zu sehen, seine Verlobte kennen zu lernen etc. Joa und als ich gerade wieder dabei war, ein bisschen herum zu gehen, meinte Lukas, er würde nun die Musik lauter drehen und los ging es. Ich hab mir Emma geschnappt und ruck zuck war die Tanzfläche voll. Das war ja auch so ein bisschen meine Angst, dass wegen dem fehlenden Eröffnungstanz niemand tanzen will. Aber völlig unbegründet (klappt ja außerdem bei allem außer Hochzeiten sonst auch super). Bis auf Tommys angeheiratete Tante, die wohl regelrecht empör war, dass wir keinen Tanz gemacht haben, schien es niemanden gestört zu haben. Die Fotobox war mittlerweile auch bereit und ich gestehe, ab dem Moment hab ich auch mal ein paar Erinnerungslücken. Nicht wegen dem Alkohol, sondern einfach weil es zu viele Eindrücke für einen Tag waren. Ich bin eigentlich nur noch zwischen Fotobox und Tanzfläche hin und her gewechselt, weil entweder jemand ein Foto machen wollte oooder weil grade wieder ein richtig gutes Lied lief. Mein Highlight war Don't stop believing. Ich liebe es einfach.
Natürlich wurde nicht wirklich Metal gespielt, der Großteil wünscht sich zum Tanzen eben was anderes, aber es war völlig okay so. Gefühlt lief genau das selbe wie bei Babs und Sascha und ich hatte einfach Spaß auf der Tanzfläche. Es war toll, dass sogar einige Leute, von denen ich das gar nicht gedacht hätte, viel getanzt haben, wie Tommys älterer Bruder oder meine Schwiegermama. Und es war so grandios als Lukas Bochum aufgelegt hat und wir alle einen Kreis gebildet und lauthals mitgegrölt haben. So grandios!!! Stephan hat zwischendurch versucht, mir das Tanzen beizubringen. Lustig und löblich, aber hoffnungslos. Ich bin nur nicht weggerannt, weil ich vorher genug Bacardi Razz getrunken habe ;P 
Sehr bereichernd fand ich auch die anwesenden Kids. Basti und Charlie haben durch Charme und unglaublich viel Entspannung geglänzt, was bei dem Trubel und den vielen Leuten echt bewundernswert ist. Und Jojo und Emma haben eh alle verzaubert, weil sie so süß waren. Ich fand es auch richtig zauberhaft, dass sich die beiden gut verstanden haben <3 Und Emma hat so energiegeladen das Tanzbein mit uns geschwungen, dass mich noch Tage später Leute darauf angesprochen haben ;)
Eröffnungstanz ;)

Und nun gestehe ich euch was: ich war schon um ein Uhr echt fertig. Natürlich hab ich noch ordentlich weiter getanzt und gequatscht aber als dann um zwei die meisten weg waren, hab ich Lukas sofort gesagt, er kann jetzt langsamere Musik spielen und dann war relativ schnell Ruhe eigekehrt. Ich glaube, um halb drei war Schluss. Einige liebe Menschen haben uns noch ein. Bisschen beim Aufräumen geholfen und Geschenke ins Auto von Björn und meinen Papa getragen. Björn und Julia haben uns sogar heim gefahren. Wie lieb! Wir hatten fest ein Taxi eingeplant. Ich kam dann nach gefühlten Stunden das erste Mal wieder an unseren Tisch und finde meine Jeansjacke voll mit Aufnähern und Buttons von Metalbands. Danke Hetti. Mega Idee. Und ich darf die Sachen sogar behalten! Hihi.
Und zuhause wurden wir dann noch doppelt überrascht. An unserer Tür klebte ein Regenbogen, unten auf der Fußmatte stand ein kleiner Schatz in Form von Ferero Rocher und Co. und daneben hockte ein kleiner Troll mit nacktem Arsch :D so geil! Und drinnen schwebten drei Luftballons, zwei Herzen und ein Minion, zwei wunderschöne Rosen und im Kühlschrank standen zwei Flaschen Fiege. Ich sags euch: wir haben die besten Freunde! Danke dafür, dass ihr uns so ein schönes Heimkommen bereitet habt und fass ihr euch keine doofen Streiche habt einfallen lassen, die wir noch hätten aufräumen müssen ;)
Wir sind dann echt wie tot ins Bett gefallen.
Und das wars. So ein wunderbarer Tag. So viele tolle Menschen. Und er ist echt vorbei gerauscht, wie der Bus in Speed. Ich sag's euch! Am nächsten Tag waren wir noch mit einigen Leuten, die von weiter weg angereist waren, in Witten im Backhaus frühstücken und schon auf der Fahrt dorthin packte mich das schlechte Gewissen. Ich hatte einigen Menschen echt nur Hallo und Tschüss gesagt. Und ich glaube, ich habe einige Menschen mitten im Gespräch stehen lassen, weil auf einmal jemand anderes nach mir gerufen hat O.O Ich wusste zwar vorher in der Theorie, dass es so sein würde, aber wenn es dann vorbei ist, packen mich die Vorwürfe trotzdem. Genau so wie ich auch schon vorher wusste, dass es einem Freund nicht so gut geht... Aber nun ja....ich hoffe, es hat sich trotzdem jeder wohlgefühlt. Gesprächspartner waren ja auch ohne mich genug vorhanden. Tommy meinte hinterher grinsend, während ich auf der Tanzfläche war, hat er sich um die Gäste gekümmert. Und ich habe so viel gar nicht mitbekommen. Tommys älterer Bruder war mit seinem Tesla da und hat sage und schreibe drei Testfahrten mit der interessierten Herren gemacht. Wie nett ist das bitte? Papa war am nächsten Tag noch ganz aus dem Häuschen ;)
Und ein paar Tage später trudelte eine Karte bei uns ein. Mit einem Rezept für einen Avocado Salat von Heidi und Günti. Auf der Karte stand nur "Falls ihr noch Fragen habt, könnt ihr jederzeit anrufen."
Also da hab ich dann endgültig an meinem Verstand gezweifelt. Hab ich mit Heidi an dem Abend etwa über ein Salatrezept gesprochen und hab das so völlig vergessen? Ohjemine. Was hab ich dann wohl noch vergessen? Tommy wusste auch von nix. Als ich dann einen Tag später meinen Eltern davon erzählt habe, haben die mir erst mal grinsend berichtet, dass das auch noch eine Aktion von der Hochzeit war. Dort haben sie die frankierten Karten verteilt mit der Bitte, uns ein Rezept zu schicken, in jeder Woche des kommenden Jahres soll uns also eine andere Partei ein Rezept schicken. Wie toll ist das bitte? Wo wir doch so gerne kochen. Mittlerweile haben wir schon mehrere Rezepte bekommen und ich freu mich jedes Mal wie Bolle! Wenn ich diese Idee nur vorher gekannt hätte, dann hätte ich sie als Trauzeugin auch anwenden können. Ich kannte nur die Variante, in der man Promis um Glückwünsche bittet (und wir sind alle nicht so die Fangirls) und die, wo man Postkarten aus dem Urlaub schickt (und das hätte nur semi gut geklappt, weil vile zu wenig von den Gästen so regelmäßig weg fahren). Naja...auf jeden Fall finde ich die Idee einfach genial.

Das Frühstück im Backhaus war übrigens auch genial und wir konnten noch gemütlich mit den Saarländern und mit Toni und Norman quatschen. Das war super <3 Anschließend haben wir dann noch den zweiten Strauß zum Grab nach Stiepel gebracht und der restliche Tag stand dann ganz im Zeichen vom Geschenke auspacken. Das war vielleicht toll. Am Tag vorher hatten wir ja null Zeit uns damit zu befassen und das nun in aller Ruhe zu tun war so toll <3 Wie erhofft haben wir unzählige wunderschöne Karten mit so lieben Worten bekommen, auch von Nachbarn und Bekannten, die nicht bei der Hochzeit waren. Und als wäre das nicht genug gab es auch noch so viele andere tolle Ideen. Ein Verwöhnkorb, ein Saarlandkorb, Fotobücher, selbstgemachte Tassen, sogar ein selbst gebasteltes Drumkit war dabei. Der helle Wahnsinn! Bei einigen Karten hatte ich wirklich Tränen in den Augen beim Lesen.
Eine Woche später konnten wir schon die Fotos von der Fotografin abholen und haben uns dann vor einigen Tagen an die Dankeskarten gesetzt und wir wussten gar nicht, was wir schreiben sollen. Ehrlich ich habe das Gefühl, dass wir uns gar nicht genug bedanken können. Aber irgendwie versuchen muss man es ja. Einen Großteil der Karten haben wir nun schon verteilt bzw. verschickt und den Nachbarn, die nicht eingeladen waren, die aber dennoch Karten und Geschenke vorbei gebracht haben, habe ich noch Muffins gebacken. Eigentlich wollte ich na auch die Dankeskarten selbst basteln, so wie vieles für die Hochzeit, aaaber nachdem Julia noch einen Gutschein von Planet Cards hatte und wir ein schönes Design gefunden haben, wurden die Dankeskarten kurzerhand geordert. Hoffentlich gefallen sie!

Mein persönliches Highlight nach der Hochzeit war übrigens das Anschauen der Fotobox Fotos. Für mich persönlich war das die beste Investition weil wir uns einfach jedes Mal so kaputt lachen, wenn wir die Fotos sehen. Das sind ganz tolle Erinnerungen.
Schaut euch all diese hübschen Menschen an:
















Schönstes Paar <3



Schottys Blick :D

Und das sind ja nur Auszüge!

Aber auch so ganz generell sind wir sehr zufrieden gewesen. Ich würde jederzeit wieder bei Stolzenhoff heiraten, weil wir toll beraten wurden und das Essen und der Service und die Location wunderbar waren. Vom Ablauf her passte auch alles und war nie stressiger als notwendig. Und natürlich würden wir genau die selben tollen Menschen nochmal einladen. ;) Bestimmt hab ich die Hälfte vergessen zu erzählen....aber das trage ich sonst nach. Und ein schönes Foto von uns beiden auch noch. Der PC schafft grad kein großes Foto von der Fotografin mehr :D
Danke euch allen für den tollen Tag <3 

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Urlaube, JGAs, Hochzeiten, Babys....2017 eben

2017 ist noch lange nicht vorbei, und dennoch war es definitiv eines der aufregendsten Jahre für mich, weil einfach unglaublich viel passiert ist. Das Meiste zum Glück sehr positiv.
In einigermaßen chronologischer Reihenfolge: Ich war mit Maike in London um endlich mal das Fangirl in mir rauszulassen und die Harry Potter Studio Tour zu besuchen,
Ich beim ersten Schluck Butterbier


wir haben Aylins JGA unter anderem mit einem richtig tollen Fotoshooting gefeiert,
Ist sie nicht ne Süße?!



wir waren bei Bennis Konfirmation,


wir haben einen wundervollen Urlaub in Schottland verbracht (davon hab ich euch ja schon genug mit Bildern zugespamt), Aylin hat geheiratet (was ich leider verpasst habe, da ich in Schottland war),
Wir haben eine Babyparty für Julia ausgerichtet (die echt richtig schön und entspannt war),


Aylin hat eine zweite süße Tochter bekommen,
Sie sehen eines der niedlichsten Bilder 2017!!!


Julia hat einen zweiten süßen Sohn bekommen, Janina hat geheiratet,
Ich und Linda bei Janinas Hochzeitsparty :)
Die Hochzeitstorte sah außerdem soooo super aus!
ich habe mich außerdem zwischendurch noch einer kleinen Fuß-OP unterziehen müssen. Zum Glück nichts Schlimmes und es ist auch super verheilt.
Am schlimmsten war die Betäubungsspritze. Aber die dafür richtig.
Habt ihr schon mal eine Spritze zwischen die Zehen bekommen? Nicht schön!


Dann hat meine Firma zum ersten Mal einen Betriebsausflug mit Übernachtung in Bremerhaven veranstaltet und da war ich natürlich mit von der Partie,





wir haben Babs' JGA gefeiert,



und Babs hat geheiratet.
Es war eine wunderbare Hochzeit und wir haben endlich mal wieder getanzt!

Es folgt noch unsere eigene Hochzeit und übers Jahr verteilt waren wir ja auch sonst noch ein bisschen unterwegs. Wir haben uns auf Bochum Total ein paar Bands angesehen, unter anderem Any Given Day, die echt überzeugt haben!

Mit Thomas und Kathrin waren wir auf dem BYH-Festival und ich muss sagen, dass es großartig war, mal wieder ein paar Tage unter gleichgesinnten Metallern zu verbringen und zu guter Musik zu feiern. (Über Vince Neill reden wir mal besser nicht und loben stattdessen einfach Slaughter!)



;)


Unsere AirBNB Unterkunft war einsame Spitze und Kathrin hat uns dort mit selbst gekochtem Essen verwöhnt!

Oben gab es noch ne schnieke Dachterasse.
Und da eine unserer Lieblingsbeschäftigungen ja das Entdecken von kulinarischen Highlights ist und wir Backwaren lieben, haben wir in Balingen mal geschaut, wo es einen guten Bäcker gibt und ihn in Form vom Backhaus Mahl gefunden. Dort haben wir am letzten Tag gefrühstückt und ich hab mir sogar einen Kaffeebecher gekauft, weil ich den Laden so super fand.
Wir waren auf den ein oder anderen Besuch im Saarland und haben währenddessen auch einen Abstecher nach Frankreich und zu einem kleinen Festival in der Pfalz gemacht um die für mich momentan weltbeste Band The New Roses anzusehen.


Maike hat ihre Ausbildung angefangen (für sie sicherlich aufregender als für mich, aber dennoch fiebert man ja mit!).
Zwischendurch war ich natürlich mit meinen wunderbaren Freunden unterwegs. Vor allem in den 4 Winden.
Außerdem erkunden Tommy und ich ja gerne die Welt, weswegen wir letztens mit Björn und Julia nach Maastricht gefahren sind (Okay und weil Björn seinen coolen Leih-Audi ordentlich ausnutzen wollte) :D. Dort wollte ich schon so lange mal hin um den Boekhandel Dominicanen zu besichtigen, eine Buchhandlung in einer schönen alten Kirche.
Wenn man selbst vor Ort ist ist es noch hundertmal beeindruckender




Und vergangenes Wochenende hatte ich meinen JGA und zum Glück haben Maike und die Mädels es genau so geplant, wie ich es mir gewünscht hatte. Einfach entspannt mit den Mädels zusammen sitzen, lecker essen und was trinken und quatschen.
Julia hat mich im schicksten Chauffeur-Outfit abgeholt und dann ging es überraschenderweise zu meinen Eltern. Ich habe noch gefragt, ob wir Maike abholen, was Julia natürlich sehr amüsant fand :D Irgendwie war ich mir immer sicher, dass wir essen gehen, nur nicht wo. Als ich dann reinkam wurde mir langsam klar, dass es bei meinen Eltern im Keller stattfindet. Hihi. Wie wunderbar. Dort habe ich eh die besten Partys gefeiert.
Und dann kam direkt die nächste Überraschung: Becks hatte zusammen mit ihren Eltern für mich ein indisches Buffet gekocht. Ich LIEBE indisches Essen. Besser hätte es echt nicht sein können.
Es gab Currylinsen, gewürzte Kichererbsen, Koli Kari (Hähnchencurry mit Kartoffeln), Reis und Naan Brot. Gott ich will gar nicht wissen, wie lange ihr dafür gekocht habt. Danke <3 Es war so köstlich. Meine Eltern haben von dem Rest nur ungern noch was an mich abgetreten :D.
Danach gab es noch ein Geschenk für mich. Einmal ein Fotoalbum mit Fotos aus vergangenen Zeiten mit den Mädels. Da waren die Highlights echt die Kinderfotos mit Maike, Viola und mir. <3 Und außerdem habe ich ein wunderschönes kupfernes Lesezeichen bekommen. Wahnsinn. Ich war echt überwältigt.




Und dann haben wir einfach gequatscht. Irgendwann kam der Vorschlag noch ins Bermuda zu gehen, das hatten die Mädels wohl als Option geplant aber ich habe gebeten, dass wir einfach bleiben, wenn es keinem etwas ausmacht.
Und ich glaube irgendwann um ein Uhr nachts sind wir dann alle heim getigert. Caro hat mich gefahren und ich bin dann mit der Chauffeursmütze und zwei Herzchen-Luftballons in unsere Bude gestapft. Es war perfekt für mich. Danke Mädels. :) (Aylin konnte leider krankheitsbedingt nicht kommen und eigentlich hätte ich auch gerne noch Toni und Svenja dabei gehabt, aber die wohnen leider zu weit weg. Mit euch stoße ich dann nächsten Freitag einfach doppelt an!)


Nun kann die Hochzeit ja kommen. Auf meiner Agenda stehen nur noch Kleinigkeiten und bis jetzt bin ich noch relativ entspannt.
Ich hoffe jetzt einfach, dass nicht mehr so viele Leute absagen und alle wirklich kommen können. Die Anmeldefrist ist nämlich rum und der Sitzplan steht. Ich mein man muss zwar immer damit rechnen und es wäre kein Weltuntergang aber schade wär es jetzt dann schon. Schauen wir mal und freuen uns einfach drauf :)


Bis jetzt hatten wir ja planungsmäßig wirklich Glück. Bis auf ein, zwei Leute, die sich nicht wirklich zurück gemeldet haben und unsere abgesprungene Tortenfrau läuft alles ganz gut.
Und man muss ja mal sagen, dass Tommy und ich von Anfang an nicht wirklich eine Torte wollten. Als Oma angeboten hatte, ihre Freundin würde uns eine umsonst machen, haben wir dankend angenommen, weil die auch ohne Buttercreme geile Torten backt. Aber nun hat sie durch einen Krankheitsfall in der Familie verständlicherweise einfach keinen Kopf dafür und auch wenn Oma uns schon drei Mal angeboten hat, zu einem Konditor zu fahren: Wir haben beschlossen, dass wir das nicht wollen. Caro backt meine Lieblingsmuffins für mich und die Schwiegermama in Spe macht uns noch eine Mokka-Torte und dann reicht das Dessert von Stolzenhoff völlig. :)
Mama hat sich langsam damit abgefunden, dass ich in weißen Chucks komme und dass ich mir eine Jeansjacke gekauft habe für den Fall dass es regnet.


Das Blau passt super zu Tommys Outfit und als ich im April im Brautladen einen hässlichen Bolero anhatte der aus nichts als aus einem Stück weißen Stoff ohne irgendwelche Verzierungen bestand und 300 € gekostet hat, habe ich mir geschworen, dass ich garantiert nichts kaufe, was mir nicht gefällt, nur weil man das vielleicht normalerweise so macht.
Joa...und nun schauen wir mal. Einen Eröffnungstanz machen wir ja auch nicht, ich vertraue darauf, dass sich die Tanzfläche so oder so nach und nach füllt und ich schreibe in den letzten Tagen noch an einer kleinen Eröffnungsrede. Das ist das Einzige, wo ich mir selbst sage, dass ich da nicht drum herum komme und ein paar Worte möchte ich halt auch einfach sagen.
Also so ein bisschen aufgeregt bin ich schon, aber ich freue mich auch.


Ansatzweise seht ihr immerhin nun mal, was ich die letzten Wochen und Monate so getrieben und geplant habe. Ich habe noch ungefähr 10 Bücher auf dem Nachttisch liegen, die rezensiert werden wollen und der London-Bericht (aus März!) ist immer noch nicht fertig und und und....aber so ein kleiner Zwischenstand schadet ja nicht, gell? Und wie schaut es so bei euch aus? Alles fit?