Dienstag, 2. Juni 2015

Hätte ich doch bloß...

Letzte Woche Freitag haben Tommy und ich erfahren, dass eine Bekannte von uns verstorben ist. Sie ist die Oma von einer Freundin von Tommy gewesen und Tommy hat ihr sehr viel geholfen früher im Haushalt und im Garten, weil sie aufgrund ihrer Krankheit nicht mehr viel machen konnte.
Er war daher sehr oft bei ihr und ab und zu war ich auch mal auf einen Besuch dabei. Obwohl sie mich kaum kannte und nicht mit mir verwandt war, hat sie sich rührend um mich gekümmert, hat mir Waffeln zum Geburtstag gebacken und mit mir Rezepte ausgetauscht. Und auch sonst hat sie viel für uns getan. Für Tommy, für seine Mama...sie hat uns gute Ärzte vermittelt und hatte immer ein offenes Ohr. Eine herzensgute Frau.
Und sie war nicht nur zu uns so freundlich, offenbar hatte sie ein riesengroßes Herz.
Da ihre Tochter taub zur Welt gekommen ist, hat sie immer dafür gekämpft, dass sie trotzdem ein normales Leben führen kann. Hat dafür gesorgt, dass ihre Tochter sprechen und Lippenlesen lernt, sodass man sich heute gut mit ihr unterhalten kann.
Um auch anderen Leuten mit diesem Problem zu helfen, hat sie einen Verein gegründet, der Familien mit Gehörlosen unterstützt. Ganz großartig :)
Dementsprechend geschockt und traurig waren wir, als wir von ihrem Tod erfahren haben. Zwar wussten wir, dass sie krank ist, aber bei unserem letzten Besuch machte sie einen recht fitten Eindruck...
Seit Tommy wieder arbeitet, waren wir viel seltener zu Besuch oder zum helfen dort. Das letzte Mal vor ca. 6 Wochen. Damals haben wir versprochen, wieder öfter zu kommen, aber im Alltag geht so vieles unter....Tommy hatte ihr wohl immerhin vor Kurzem geschrieben, dass wir gerne kommen würden, aber er hat keine Antwort erraten. Da das aber nicht so ungewöhnlich war, haben wir uns nicht so viel dabei gedacht....
Im Nachhinein bin ich sehr betrübt, dass wir nicht mal bei ihrer Tochter nachgefragt haben oder so....
:( Aber ich hoffe, sie konnte wenigstens noch lesen, dass wir an sie gedacht haben.

Gestern konnten Tommy und ich uns immerhin beide für die Beerdigung frei nehmen. Es war schön zu sehen, wie viele Leute da waren. Einige aus ihrem Verein etc. Und besonders schön fand ich, dass extra für alle Gehörlosen eine Gebärdendolmetscherin vor Ort war, die vorne neben dem Pfarrer gestanden und übersetzt hat. Das hätte die Verstorbene sehr gefreut!

Ich werde sie immer als wahnsinnig großherzige, humorvolle und starke Frau in Erinnerung behalten!

(Und einmal mehr merke ich, wie sehr wir die Zeit mit unseren Lieben genießen sollten <3)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen