Donnerstag, 7. Mai 2015

Selection - Kiera Cass


Ich war letzte Woche Donnerstag auf dem Geburtstag von Sascha und das war ein herrlicher Abend. Es gab leckeres Essen und wir haben Tabu XXL gespielt. Ich liebe Knoten-Knut!!! Privacy habe ich nicht mehr mitbekommen aber das Durchlesen der Fragen war amüsant genug ;).
Klappentext: Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Meine Meinung:  Kinder, der Arbeitsalltag hatte mich so schnell wieder, dass ich das Gefühl habe zu gar nichts mehr zu kommen. Es gibt echt Schöneres, als direkt vom Urlaub in Stress pur zu kommen :( Aber was will man machen? So ist es manchmal.
Dieses Buch habe ich aber noch in meinem Urlaub geschafft.
                                                                                                                                                                                 
 Jedenfalls haben wir natürlich auch viel über Bücher geredet und Babs hat mir kurzerhand 2 Stück ausgeliehen. Eins davon war das hier.
Ich hab letzte Woche schon zu Babs gesagt: Ich bin größtenteils eine Cover-Käuferin. Sprich ich nehme nur Bücher in die Hand, die mich auch optisch ansprechen. Und dieses hier spricht mich überhaupt nicht an. Ich hätte es in der Buchhandlung nie in die Hand genommen. Es sieht aus wie ein typischer Frauenroman. Aber auf Empfehlungen lasse ich mich ja gerne ein :). (Außerdem war das damals zum Beispiel bei Alera auch so, das hätte ich nicht gelesen, wenn ich es nicht gewonnen hätte, und das Buch war spitze!!!).
So...und nun mal zum Buch an sich. Wie der Klappentext schon vermuten lässt ist die Story hier so ähnlich wie "Der Bachelor" auf RTL. Nur mit etwas verschärften Bedingungen, denn Americas Leben spielt in der Zukunft. Der vierte Weltkrieg ist überstanden und die Menschen leben unterteilt in Kastensystemen. Da nur die Kasten 1 und 2 wirklich sorgenfrei leben können, haben sich verschiedene Rebellengruppen zusammen getan und bekämpfen die Elite des Landes. America ist aus der Kaste 5 und ihre Familie ist sehr arm. Ihr Freund Aspen kommt sogar noch aus einer Kaste unter ihr und kann das nicht mit dem Wunsch vereinen, dass er doch der Mann in der Beziehung ist und eigentlich er für America sorgen möchte. Plötzlich flattert ein Bewerberbogen für America ins Haus. Sie hat die Chance, unter die 35 Mädchen zu kommen, die um Prinz Maxon werben dürfen.
Und darauf hat sie überhaupt keinen Bock. Sie findet Maxon nicht besonders anziehend, liebt Aspen und möchte auf keinen Fall nur wegen des Geldes daran teilnehmen. Ihre Mutter setzt sie jedoch zunehmend unter Druck, denn sie sieht große Chancen für die ganze Familie, der Armut zu entkommen. Und als sie sich dann auch noch mit Aspen streitet und ihre Mutter ihr ein verlockendes Angebot macht, füllt sie den Bogen aus. So gibt ihre Mutter wenigstens Ruhe. Und als ob sie tatsächlich unter die letzten 35 kommen würde....

Ihr lest es schon: Es IST ein Frauenroman. Das will ich aber gar nicht verteufeln. Die Idee der Story ist ja wirklich nicht schlecht und erinnerte mich nicht nur an den Bachelor sondern auch teilweise ein bisschen an Tribute von Panem.
Mein großer Kritikpunkt ist nur, dass man aus vielen Situationen viel mehr hätte machen können. Das Buch ist nicht sehr lang und sehr kurzweilig, ich hatte es in 2 Tagen durch, aber es hätte eben gerne noch länger sein können. Mehr Nebenschauplätze, eventuell verschiedene Handlungsstränge. Es wird nur aus der Sicht von America geschrieben und ich habe richtig gemerkt, wie es mir gefehlt hat, auch mal aus der Sicht von anderen Beteiligten etwas zu lesen. Man hätte das Königspaar einbinden können, die Rebellen. Eventuell auch einen der Rebellen als Gegenstück zu America setzen können. Ebenso werden mir viele grundsätzliche Erklärungen zu schnell abgehandelt. Von dem 4. Weltkrieg erfährt man nur etwas durch Americas Geschichtsunterricht und da auch nur, weil 2-3 Fragen beantwortet werden. Ihr merkt schon...ich ärgere mich einfach, weil man aus der Story etwas richtig Großes hätte machen können, wenn man auf manche Situationen eindringlicher eingegangen wäre.

Aber: Ich hatte trotzdem Spaß beim Lesen. Maxon ist mir mit seiner naiven, teils kindlichen Art sehr sympathisch (auch wenn ich ihn mir dadurch nicht so richtig als Mann vorstellen kann :D) und America ist herrlich unkonventionell in der feinen Gesellschaft.

Ich werde also - auch wenn ich noch Potential sehe - definitiv die weiteren Teile auch lesen.
Danke für die Empfehlung Babs :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen