Samstag, 1. November 2014

Um halb fünf in der Nacht...

...bin ich schon lange nicht mehr nach Hause gekommen. :D
Gestern hat Tommys Chefin in ihren Geburtstag reingefeiert. Da ich dafür noch Rosmarin-Stangen backen wollte, hab ich Maike nachmittags zu uns eingeladen. Die hat mir dann tatkräftig geholfen. Und weil ich es ja irgendwann mal versprochen hatte, poste ich jetzt mal das Rezept dazu. Mit Julia und Viola hab ich es ja schon gemacht, und nachdem ich es gestern endlich mal komplett selbst ausprobiert habe, kann ich es ruhigen Gewissens empfehlen.

Zutaten für den Teig:
500 g Mehl
10 g Salz
1/2 Würfel frische Hefe o. 1 Päckchen Trockenhefe
275 mL lauwarmes Wasser
Mehl zum Ausrollen

Zutaten für die Füllung:
100 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten
50 g Parmesan (ich hab 80 g genommen...Käsefan, ihr versteht?)
5 Zweige Rosmarin

Zubereitung:
Mehl, Salz und Trockenhefe in einer Schüssel verrühren und dann mit dem lauwarmen Wasser zu einem glatten Teig verkneten (bei Frischhefe erst den halben Würfel zerbröckeln und mit dem warmen Wasser vermischen und dann mit dem Mehlgemisch verkneten). Anschließend den Teig abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.
Währenddessen kann man die Rosmarinzweige abzupfen und klein hacken, ebenso die Tomaten in feine Würfel schneiden. Der Käse wird gerieben und dann werden die drei Zutaten in einer Schüssel gut vermischt.



Nachdem der Teig aufgegangen ist, wird er auf einer bemehlten Fläche zu einem Rechteck von ca. 40 x 35 cm ausgerollt. Darauf verteilt man die Füllung gleichmäßig und drückt sie gut an. Das untere Teigdrittel wird dann zur Mitte hin umgeklappt, ebenso verfährt man danach mit dem oberen. Anschließend schneidet man die Teigplatte in ca. 1,5 cm breite Streifen, verdreht diese in sich selbst und zieht die Stange noch etwas auseinander (ungefähr 20 cm). Die Teigstangen werden dann auf ein Backbleck gelegt und müssen abgedeckt nochmal 30 Minuten gehen.


Der Backofen kann währenddessen schon mal auf 220 Grad vorgeheizt werden. Auf den Boden stellt man eine flache, feuerfeste Schale mit kaltem Wasser. Nach den 30 Minuten kommen dann die Teigstangen in den Backofen und sind nach 12 bis 15 Minuten fertig. Am besten schmecken sie ganz frisch und warm aus dem Ofen!

Ich hab die Stangen gestern Abend dann aber mit zu Svetlanas Party genommen und kalt sind sie auch lecker. Hatte mich schon lange auf den Abend gefreut, weil Tommys Arbeitskollegen echt nett sind und mich super lieb aufgenommen haben. Wie selbstverständlich wurde ich zu dem Geburtstag eingeladen und ich war gespannt, auch mal ein paar Leute von der anderen Tankstelle kennen zu lernen, die Svetlana betreibt. Wie nicht anders zu erwarten, waren auch die Leutchen alle total nett und die Stimmung war direkt klasse. Alle haben irgendwas mitgebracht und sich direkt ein Bierchen geschnappt. Becks hat noch Pizza bestellt und damit war unser Buffet komplett. Nudelsalat, Kräuterbutter, Thunfischdip, Pizza, Rucolasalat...alles war voll lecker. Und dankenswerterweise habe ich mir dadurch auch eine gute Grundlage angefuttert, denn nach dem Essen haben Sveta und Becks den Hugo ausgepackt und mit jedem Schluck wurde der Abend lustiger. :D Haben super viel gequatscht und zwischendurch hab ich vor lauter Lachen gar keine Luft mehr bekommen. ;) Ehe ich mich umgucken konnte, war es schon Mitternacht und Tommy und Becks haben den Geburtstagskuchen rausgeholt, den Tommy Donnerstag gebacken hat.


Entschuldigt die Qualität. Es war dunkel, es war kurz nach zwölf und ich war betrunken :P

Naja...dann wurde Kuchen gefuttert und munter weitergequasselt. Das nächste Mal haben wir um virterl vor vier auf die Uhr geguckt, als wir überlegt haben, ein Taxi zu bestellen. Wahnsinn, wie die Zeit verflogen ist! Haben dann alle noch fix aufgeräumt und dann kam auch schon Tommys und mein Taxi und der arme, schlechtgelaunte Taxifahrer hat uns heimgefahren und während der fünf Minuten Fahrt ungelogen mindestens 10 Anrufe angenommen. Unfassbar, was an Halloween offensichtlich los ist. 
Wir sind aber zum Glück gut zuhause angekommen und waren zumindest noch so fit, dass wir noch ein bisschen gequatscht haben. Und heute bin ich tatsächlich erst um halb eins aufgestanden!
Es war also ein wunderbarer Abend, ich danke nochmal recht herzlich für die Einladung! :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen