Sonntag, 24. Juli 2016

Die Klippenland-Chroniken Band 2 - Twig bei den Himmelspiraten - PaulSteward/Chris Riddell

 Klappentext: In Unterstadt wird geflüstert, dass Sanktaphrax, die stolze Stadt auf dem fliegenden Felsen, sich jeden Moment losreißen kann! Doch wer hat schon den Mut, im Auge des Sturms nach der geheimnisvollen Substanz Sturmphrax zu suchen, die die Stadt retten könnte. Twigs berühmter Vater wagt die riskante Fahrt und nimmt seinen Sohn mit. Doch die Jagd nach dem Sturmphrax endet jäh, als das Schiff fast auseinander bricht. Twig springt über Bord und landet ausgerechnet in den gefährlichen Modersümpfen, in denen Sumpfwürger und Schlammfurien jedem Eindringling das Fürchten lehren. Dort stößt er auf eine Kiste mit den rettenden Phraxkristallen. Doch wie kommt er wieder nach Unterstadt?
Meine Meinung: Nachdem es mir so viel Freude bereitet hat, den ersten Band der Klippenland-Chroniken mal wieder zu lesen, habe ich mir direkt den zweiten Band geschnappt und auch quasi in einem Zug durchgelesen. Auch hier macht alleine der Name des Buches schon neugierig, oder? Himmelspiraten! Und ja, Himmelspiraten fliegen tatsächlich durch die Luft. :) Und das ist nur einer der abenteuerlichen Aspekte dieser fantastischen Welt!
Und genau diesen lernen wir in Band 2 etwas genauer kennen.
Twigs Vater Wolkenwolf begibt sich mit seinem Himmelsschiff und seiner Mannschaft auf eine sehr gefährliche Reise, denn er muss Sturmphrax besorgen. Die Akademiker von Sanktaphrax benötigen diese Substanz ganz dringend, denn nur sie kann die Stadt auf dem schwebenden Felsen davor bewahren, sich von der Ankerkette loszureißen und in den unendlichen Himmel zu fliegen.
Twig soll eigentlich gar nicht mitfahren, aber natürlich findet er doch einen Weg an Bord und plötzlich geht alles gewaltig schief.

Im Gegensatz zum ersten Band der Reihe, in der man den Dunkelwald kennenlernt, geht es hier vor allem um das Leben auf einem Himmelsschiff und um den Dämmerwald sowie die trostlosen Modersümpfe. Man taucht also ein Stück mehr ein, in die Welt des Klippenlandes und auch diese Orte sind keinesfalls weniger gefährlich, als der Dunkelwald.
Aber faszinierend sind sie, ebenso wie die neuen Geschöpfe, die man hier kennen lernt. Flachkobolde, Nachtschwärmer, Rattenvögel und Eichenelfen sind nur einige davon.
Auch die Grausamkeit vieler Geschöpfe lässt auch im zweiten Band der Reihe nicht nach und ich war manchmal wieder richtig angeekelt.
Aber diese Welt des Klippenlandes ist so einzigartig, dass ich mich jedes Mal erneut wundere, wie so etwas einfach der Fantasie entspringen kann. Großartig!
Natürlich wird das alles auch wieder von den Illustrationen von Chris Riddel unterstützt und visuell umgesetzt.

Twig hat vor allem mit sich selbst zu kämpfen. Einerseits ist er noch so jung und unerfahren, andererseits möchte er Anerkennung von seinem Vater und tut fast alles, um diese zu bekommen. Und in der zweiten Hälfte der Geschichte muss er dann auf einmal ganz alleine die Verantwortung übernehmen und das nicht nur für sich, sondern auch für andere.
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass Twig zu Beginn des Buches keinen blassen Schimmer hat vom Fliegen eines Himmelsschiffes und am Ende kann er es dann scheinbar aus dem Nichts. Das erschien mir arg unglaubwürdig und ich hätte mir da tatsächlich einen deutlicheren Lernprozess gewünscht.

Ansonsten ist es aber ein tolles Buch über Mut, Treue und Loyalität. Für jeden Fantasy Fan ist diese Reihe ein absolutes Muss!

Und zum Cover und zum Titel muss ich ja nicht wirklich etwas sagen. Der Titel passt super und nach der Lektüre des Buches wird man jedes Geschöpf auf dem Cover gut zuordnen können. Und neugierig machen die Bilder doch sowieso wieder, oder? ;)


Würdest du dieses Buch erneut lesen? Hab ich schon ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen