Donnerstag, 5. Mai 2016

Geburtstag mal anders

Mein Gott....jetzt ist mein Geburtstag schon wieder fast zwei Wochen her. Die Zeit rast, so schnell komme ich hier gar nicht hinterher. Aber obwohl ich eigentlich schon wieder von 10 anderen Sachen erzählen möchte, mein Geburtstag muss trotzdem noch erwähnt werden. Er war nämlich dieses Jahr in vielerlei Hinsicht anders als die letzten Jahre.
Das fing schon damit an, dass ich an meinem Geburtstag - obwohl es ein Sonntag war - eine Schulung zu meinem Fernlehrgang hatte. Das stand letztes Jahr, als ich mich dafür angemeldet hatte, noch nicht fest. Da war die Schulung noch für den 07.05. geplant. Aber der Termin wurde dann auf den 24.04. verschoben. Klar, im ersten Moment war ich etwas genervt, aber hey...es gibt doch wirklich schlimmeres! (Zumal heute der 06.05. ist und ich mich freue, dass ich dadurch morgen nicht zu einer Schulung muss :D).
Joa...und so saß ich dann am Sonntag um halb neun in Düsseldorf und war froh, überhaupt angekommen zu sein, denn wie immer, wenn wir nach Düsseldorf fahren, ist irgendwas gesperrt. Dieses Mal war es direkt die komplette City, weil ein Marathon stattfand. Zum Glück konnte ich ungelogen 10 Meter vor der Sperrung aus dem Auto steigen und die restlichen paar Meter zu Fuß laufen.
An dem riesigen Gebäude, in dem mehrere Firmen untergebracht waren, musste ich dann auch erst mal noch herausfinden, wie ich überhaupt reinkomme. Denn der Empfang war nicht besetzt und die Schiebetür ging nicht auf. Nach kurzer Suche habe ich dann einen kleinen Touchscreen gefunden und konnte in der richtigen Etage klingeln. Ich merke es immer wieder....zwar sind es nicht viele Kilometer, aber Düsseldorf fühlt sich jedes Mal ein kleines bisschen an wie eine andere Welt...ein bisschen snobistisch halt :D.

Ich habe mich direkt nett mit der einzigen anderen Teilnehmerin unterhalten, die schon dort war. Weshalb wir das machen, wie gut wir mit dem Lernen voran kommen etc. Sie erzählte mir, dass sie das Ganze nicht in einem kompletten Fernlehrgang machen würde und daher schon öfter hier war zum Unterricht. Jetzt war ich noch gespannter auf den Tag, weil ich bislang gar nicht drüber nachgedacht hatte, dass andere Teilnehmer der Schulung gar nicht den Fernlehrgang machen. Ob ich da jetzt irgendwie hinterherhinken würde? Abwarten. Erst mal kam der Dozent zwanzig Minuten zu spät, offenbar auch wegen der Sperrung. Und dann funktionierte natürlich die Technik nicht. Nach einer Dreiviertelstunde klappte immer noch nichts und offenbar gab es auch in anderen Städten Probleme mit den Servern. Es sah also nicht danach aus, als ob das heute noch was werden würde. Ich war schon leicht genervt, denn so wenig es mir was ausmachte, an meinem Geburtstag einer Schulung beizuwohnen, so sehr freute ich mich auch darauf, am späten Nachmittag noch ein bisschen mit meinen Lieben meinen Geburtstag zu feiern. Und für mich sah es so aus als würde sich das alles grade beträchtlich nach hinten verschieben.
Der Dozent schlug dann auf einmal zwei Möglichkeiten vor: Entweder wir würden das Skript nun theoretisch durchgehen und jeder, der danach noch möchte, könne sicherlich erneut und kostenlos an einer zweiten Schulung - dann mit Technik - teilnehmen oder aber wir würden für heute nach Hause gehen und es würde für alle einen neuen Termin geben. Ich für meinen Teil wollte auf jeden Fall das Skript durchgehen, denn schließlich hatte ich jetzt schon mal den Weg auf mich genommen. Alle anderen sahen das zum Glück genau so.
Und so skeptisch ich war...nach wenigen Minuten stand fest, wie gut es ist, dass ich schon seit über 6 Jahren mit SAP arbeite. Ich kannste nahezu alle Themen, die wir angesprochen haben und konnte mir hier und da noch ein paat Tipps am Rande mitnehmen. Für alle, die noch nie mit SAp gearbeitet hatten, war das natürlich alles viel abstrakter und um einiges schwerer.
Als wir am Schluss eine Beispielklausur durchgegangen sind, hätte ich bis auf drei Fragen alle beantworten können und das war ein tolles Gefühl. Die Mail mit der angekündigten zweiten Schulung habe ich dann direkt mit der Bitte beantwortet, mich aus der Teilnehmerliste zu streichen, denn das kann ich mir getrost schenken und die Zeit dann lieber noch zum Lernen nutzen. Das war ein gutes Gefühl. Mit dem Lernen klappt es übrigens auch recht gut. Es ist super schwer, sich neben der Arbeit dazu aufzuraffen, aber ich trete mir immer mal wieder in den Arsch. Erst gestern habe ich wieder vier Stunden gelernt und für morgen ist auch nochmal Lernzeit geplant. Daumen drücken, dass alles weiterhin gut klappt, bitte ;).
Die Schulung war dann sogar schon etwas früher beendet und ich bin die paar Meter, die der Schulungsort vom Rhein entfernt war, gelaufen und habe mich noch etwas an den 30 Minuten Sonne und der schönen Gegend erfreut.
Dann hat meine liebste Familie mich abgeholt (die drei haben sich eine schöne Zeit in Düsseldorf gemacht) und wir sind heim gefahren.

Dort erwarteten mich dann jeede Menge Geschenke, Blumen, Essen und Umarmungen <3.


Tommy - der auch arbeiten musste, kam dann später auch noch mit Mettie und Waltraud und es wureden Wunderkerzen für mich angesteckt. Da Oma keinen Kuchen gebacken hat, hat sie mir stattdessen eine Packung Fitnessbrote gekauft und die Kerzen da rein gesteckt :D Ich liebe meine Familie ;)

Ich habe natürlich auch ansonsten mega tolle Geschenke bekommen. Mit Maike darf ich zu Phantom der Oper gehen.


Und natürlich dürfen auch Bücher nicht fehlen bei mir. Es gab eine wunderschöne Schmuckausgabe von The Wizard of Oz und den neuesten Band der Sonderdezernat Q Reihe von Herrn Olsen <3 Grandios.

Ich habe noch jede Menge anderer Geschenke bekommen und soo liebe Post. Wie jedes Jahr bin ich überwältigt! Zu dem FitBit von Tommy werde ich mal noch einen seperaten Eintrag schreiben, den teste ich noch ein bisschen. Höhö
Danke danke danke :) 

Essenstechnisch gab es dieses Jahr auch eine Premiere, denn zum ersten Mal haben wir an meinem Geburtstag nicht gegrillt. Das Wetter war einfach zu schlecht und ungemütlich. Kuchen fiel dieses Jahr auch aus, mangels Zeit, stattdessen gab es Leberkäse, meine Partyfrikadellen, Tortellinisalat, Bärlauchbutter, Fladenbrot, Kartoffelsalat, Nudelsalat...alles was das Herz begehrt. Ich konnte dem Grillen nicht mal hinterher trauern, weil es so lecker war.
Anschließend haben wir noch ein bisschen zusammen gesessen und gequatscht und abends bin ich totmüde in mein Bett gefallen.

Der Geburtstag war also ganz anders als sonst, aber trotzdem ganz wunderbar :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen