Mittwoch, 24. Mai 2017

Schottland Urlaub Teil 2

Am Dienstag wurden wir von strahlendem Sonnenschein geweckt und beschlossen nach kurzem Frühstück, heute eine Loch Ness Tour zu machen. Zu Beginn wollten wir uns das berühmte Urquhart Castle direkt am Loch ansehen. Passenderweise kamen wir genau zur Öffnung auf den noch fast leeren Parkplatz. Ein sehr netter Mann hat uns die Tickets verkauft (9 £) und durch einen riesigen Shop kamen wir dann auf das Gelände. Den Shop wollten wir uns später ansehen, erst mal war das Castle dran. Mittlerweile waren nämlich ein paar Wolken aufgetaucht und wir wollten nicht nass werden. Die Befürchtung erwies sich allerdings als unbegründet. Wolken und Sonne haben sich den ganzen Tag abgewechselt, aber geregnet hat es nie. Und das Schloss bzw. die Ruinen waren dann noch viel spannender, als ich erwartet hatte. Vom Eingang aus sieht man nicht viel und ich war erst unsicher, ob sich der Eintritt lohnt. Allerdings ist die Ruine größer, als sie scheint, weil viel an den abfallenden Hang Richtung Wasser gebaut ist. Und für Besucher ist alles toll aufgearbeitet. Für nahezu jeden Raum gibt es kleine Infotafeln, die erklären, was sich hier mal befunden hat. Zudem kommt man bis ganz runter ans Wasser und hat einen tollen Blick auf den Loch in der einen und das Schloss in der anderen Richtung. 


Auf dem Turm musste der Selfie-Stick dann wieder raus. Hihi. Für so einen Urlaub lohnt sich so ein Teil! 
Absolut fasziniert hat mich übrigens, wie alt diese Burganlage ist. Archäologische Funde lassen vermuten, dass hier schon 500 n.Chr. die Pikten eine Verteidigungsanlage oder Ähnliches betrieben haben. Wahnsinn, oder?

Anschließend haben wir uns kurz im Shop umgesehen, der war allerdings schon arg kommerziell. Da war der am Culloden Battlefield schon schöner. Mittlerweile war der Parkplatz auch gut voll und wir haben uns vom Acker gemacht. Nächstes Ziel war Fort Augustus, ein Dörfchen ganz unten am Loch Ness. Dort wollten wir hin, weil von da die meisten Bootstouren über den Loch Ness starten. Dort angekommen haben wir uns auch erst mal umgesehen. In einem kleinen Lädchen habe ich mir ein neues Portemonnaie aus Harris Tweed gekauft und wir haben ziemlich lange am Caledonian Canal gestanden und zugeschaut, wie Schiffe durch die vielen Schleusen manövriert wurden. Das finde ich ja total spannend. Am Ende der Schleuse wurde dann die Brücke, über die normalerweise Autos fahren, zur Seite gedreht, damit die Schiffe hindurchfahren können. Hab ich noch nie gesehen. Ich musste oft an meinen Papa denken, der könnte bei sowas auch stundenlang zugucken. Genau wie mein Onkel. 
Das Dörfchen war auch sonst echt totak schön und wir haben uns dann einen Kaffee und einen Kakao geholt und direkt am Kanal eine Pause gemacht. In der Zeit haben wir uns auch gegen eine Fahrt auf dem Loch Ness entschieden, denn die Boote waren uns viel zu voll. Machte aber gar nichts, Fort Augustus war auch so eine Reise wert :)


Wir wollten dann einfach auf anderer Strecke wieder zurück nach Inverness fahren und anhalten, wenn wir etwas Schönes sehen. Übrigens ging diese Fahrt die ganze Zeit mitten durch die Highlands. Das war schon echt großartig anzuschauen. Wir haben dann auch relativ schnell gehalten, weil wir einfach mal ein Stück in den Bergen laufen wollten. Der Blick ist doch echt toll, oder? Überall sieht man in der Ferne Schafe grasen und ganz viele kleine Wasserfälle fressen sich durch die Berge. Wir konnten leider nicht so weit laufen, wie wir wollten, weil der Weg plötzlich von einem Gatter versperrt war, aber wir werden ja die Tage noch genug wandern :)
Auf der restlichen Rückfahrt haben wir noch ein paar Mal angehalten, es gibt zu viele Gelegenheiten :D eine Talsperre, ein paar Highland-Rinder und und und. Als wir dann wieder dahe waren, waren wir echt platt. Vor allem Tommy, weil er ja doch viel gefahren ist an dem Tag. Haben dann auch geschlafen wie die Murmeltiere.

Den Mittwoch wollten wir dann als Ausgleich mal wieder ruhiger angehen lassen und da das Wetter eh bedeckt bleiben sollte, sind wir heute "nur" nach Inverness gefahren. Mal ein bisschen shoppen und uns die "Hauptstadt der Highlands" ansehen, auch wenn ich gelesen habe, die Highlands würden keine Hauptstadt akzeptiern ;) da wir ja nicht weit von der Stadt weg wohnen, waren wir super flott dort und sind erst mal in den Victoria Market gegangen. Das ist ein ehemaliger Fischmarkt, in dem es nun ganz viele kleine Mini-Lädchen gibt. Am besten gefallen hat mir die Auslage eines Geschäfts für Bagpipes (also Dudelsäcke). 


An der Church Street stand dann auch schon ein Dudelsackspieler und ich hätte ihn am liebsten geknutscht, denn die Dudelsackmusik gefällt mir einfach und hat irgendwie gepasst. Für mich olle Touristin zumindest. Hihi. Nach kurzem Anstieg waren wir oben beim Schloss von Inverness. Das kann man zwar nicht besichtigen, weil da das Amtsgericht untergebracht ist, aber die Aussicht ist toll von dort.
Dann sind wir ein bisschen am Fluss Ness entlanggeschlendert und über eine Brücke gegangen, die bekannt dafür ist, dass sie schwankt wie eine Hängebrücke. Kann ich bestätigen :D Auf der Suche nach einem schicken Schal mit Schottenkaro sind wir dann auch in ein paar Läden gegangen. Tatsächlich haben wir einen tollen Schal gefunden, aus echter Wolle und auch eine moderate Größe. Die meisten Schals, die man in den Souvenirshops bekommt, sind nämlich schön, aber viel zu klein. Am allerliebsten hätte ich zwei große Cashmere-Schals gekauft, aber bei 225 £ pro Stück habe ich mir das doch verkniffen ;) Ein paar andere Mitbringsel für Papa, Mama und Oma haben wir auch gefunden, aber da ich weiß, dass die mitlesen, verrate ich mal nicht, was. Ätsch.

Danach kam übrigens ein weiteres kleines Highlight für mich. Tommy hatte vorab gelesen, dass es in Inverness einen Laden für gebrauchte Bücher in einer alten Kirche gibt. Leakeys Bookshop. Das hat soooo cool ausgesehen. Entgegen Tommys Angst, dass er einen Bollerwagen besorgen muss, habe ich nix gekauft, aber allein das Gucken und Stöbern war toll.


Die Bücherwürmer werden das verstehen. Sieht toll aus, oder?


Dann haben wir uns noch das große Einkaufszentrum angesehen, aber das war halt ein ganz normales Einkaufszentrum. Wirklich interessiert hat mich dort nur der Lush-Laden (den ich sicher nochmal aufsuchen werde) und der Musikladen HMV. Dort gab es eine Country-Abteilung mit CDs, die man bei uns die Deutschland gar nicht bekommt. Tommy hat erst mal zugeschlagen.
Nach der ganzen Latscherei brauchten wir dann unbedingt einen Kaffee. Den haben wir bei Coffee Affair gekauft, für mich gab es einen kühlen Frappe.

Anschließend waren wir noch ein bisschen Essen für die nächsten Tage einkaufen und nun sitzen wir gemütlich im Cottage, hören unsere CDs und ich trinke mein Birds & Bees Ale. Köstlich!


Morgen wird es wohl zum Glennfinnan Viadukt gehen. Ich melde mich wieder. Bis bald. Lasst es euch gut gehen!

Übrigens gehen heute die allerherzlichsten Glückwünsche an meine liebe Aylin, die heute geheiratet hat. Ich bin wirklich traurig, dass ich nicht dabei sein konnte. Wir kennen uns schon so lange....hach....aber ich freue mich sooo für sie. 
Aylin, Dennis....ich wünsche euch alles Glück der Welt und hoffe, ihr feiert jetzt gerade ausgelassen. Fühlt euch gedrückt!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen