Sonntag, 7. Mai 2017

Hochzeitseinladungen

So endlich komme ich mal dazu, ein bisschen von den Fortschritten bei den Hochzeitsvorbereitungen zu erzählen. Die Karten sind schon lange fertig (schon seit Mitte Februar um ehrlich zu sein...da seht ihr mal, wie ich hinterher hinke :D) und auch nahezu alle verteilt und verschickt und daher kann ich jetzt auch mal ein bisschen von der Bastelei erzählen. Orientiert habe ich mich an Kathi von Kochfrosch, auch wenn die Karten letztendlich ganz anders aussehen und vor allem weniger professionell sind. Sie ist im Gegensatz zu mir sehr gut im Handlettering, weshalb ich darauf auch leider verzichten musste. Aber der Spruch "Es ist an der Zeit" hat mir gut gefallen. Nach 11 Jahren Beziehung passt er ja nun mal wirklich zu uns. ;) Und die Ornamente in den Ecken fand ich auch toll.
Dass ich selbst basteln will, war mir von Anfang an klar. Das war gar nicht so sehr eine Kostenfrage, denn man kann sich auch wirklich schöne Karten für kleines Geld drucken lassen. Ich hatte einfach richtig Lust, die Karten selbst zu machen.
Zunächst habe ich ein bisschen recherchiert, was so Karten kosten und letztendlich war da leider Amazon preislich unschlagbar. Ich habe ein Kartenset jeweils bestehend aus Klappkarte, Umschlag und cremefarbenem Einlageblatt für insgesamt 50 Karten für grade mal 20 Euro bekommen.
Dann habe ich bei Idee Kreativ ein bisschen gestöbert und habe schöne Ornamentstempel und Dank guter Beratung auch einen passenden Acryl-Stempelhalter dazu erstanden.




Die beiden Sachen haben zusammen 10 Euro gekostet und ich kann sie ja immer wieder verwenden, also kann man das nicht mal als Investition nur für die Einladungskarten sehen.(Wartet ihr mal alle eure Weihnachtskarten von mir ab :D)


Buchstabenstempel habe ich auch nochmal bei Amazon für 12 Euro bekommen. Ebenfalls eine Investition für viele weitere Basteleien.
Außerdem habe ich noch Herz-Sticker gekauft, zum Verkleben der Umschläge und Stempelkissen in Weiß und Bronze. Insgesamt auch nochmal 10 Euro soweit ich weiß.



Dann fehlte nur noch die Tortenspitze. Für 4 Euro habe ich 250 Stück bekommen, ebenfalls über Amazon. Das Band hatte ich noch zuhause, habe ich irgendwann mal auf einem Bauernmarkt von einer Seilerei gekauft.

Joa und dann habe ich auch schon losgelegt. Ornamentstempel in die Ecken (was durch den durchsichtigen Stempelhalter super gut geklappt hat), Tortenspitze festgeklebt und dann ging es ans Stempeln. Das hat natürlich die meiste Zeit in Anspruch genommen. Ich wusste von vorne herein, dass das niemals total akkurat und gleichmäßig klappen würde, daher habe ich gehofft, dass es sich hinterher als irgendwie passend zum Vintage-Look erweisen würde. Ich bin mit dem Resultat wirklich zufrieden, auch wenn die ein oder andere Schrift auf den Karten ein kleines bisschen schiefer ist, als geplant. Hihi. Unikate eben.
Besonders unsere in Bronze gestempelten Namen gefallen mir wirklich gut (die Farbe erkennt man natürlich nicht auf dem Foto, sorry!).
Tadaaaaa:


Dann habe ich zusammen mit Tommy und Maike einen Einladungstext entworfen und in Word einfach die Datei auf die Maße des Einlageblattes eingestellt und dann auch schon gedruckt. Ging ganz fix. Dafür ist die Schnur übrigens auch hauptsächlich, die ihr oben seht. Sie hält das Einlageblatt. :)
Das Schöne an diesem Selbermachen ist, dass wir die Einladungen alle personalisieren konnten, also die Leute direkt in der Anrede ansprechen und auch selbst unterschreiben. Tommy hat ganz doof geguckt, als ich ihm den Packen hingelegt habe :D Aber er fand es auch super.



Übrigens war es ein echter Glücksfall, dass ich in den letzten Monaten eine Azubine bei mir sitzen hatte, die auch bald heiratet und die sich schon ausgiebig mit Einladungen befasst hat. Sie hat mir den tollen Tipp gegeben, anstatt eines Textes zu unserem Geschenkwunsch einfach ein Sparschwein zu drucken. Wir wünschen uns nämlich Geld zur Hochzeit und irgendwie fiel mir nichts Schönes ein, was ich hätte schreiben können und ich wollte auch nicht noch mehr Text reinschreiben, weil der eh schon lang geworden ist. Ich finde die Idee super :)


Den Leuten, die von weiter weg kommen, haben wir noch eine Broschüre mit Übernachtungsunterkünften in Bochum dazu gelegt und jeder Gast hat außerdem noch einen Zettel bekommen, auf den er 5 Musikwünsche schreiben darf. Ich weiß, dass viele unterschiedliche Leute kommen werden und auch musikalisch soll möglichst jeder auf seine Kosten kommen.Wir können ja nicht nur Metal spielen ;)

Ich bin total überrascht, dass mir bis auf weniger Ausnahmen schon alle Leute zugesagt haben und ich hätte niemals gedacht, wie gut die Musikwunschzettel ankommen. Es gibt schon so viele tolle Wünsche und teilweise feilschen ein paar Pärchen, die eingeladen sind, schon um Lieder, die der jeweils andere vielleicht noch auf seine Liste packen könnte :D Das hat mich sehr amüsiert. Dabei nehmen wir doch so oder auch gerne mehr als 5 Liedwünsche an. Hihi.

So, jetzt habt ihr das mal gesehen. Wie gesagt, weit entfernt vom Profi, aber definitiv mit viel Herz.
Und Karten für die Platzkärtchen habe ich auch schon besorgt. Die werden dann bald mal gebastelt. Will die ein bisschen an die Einladungskarten anlehnen. Genug Tortenspitze hätte ich noch. ^^


Vielleicht schreibe ich demnächst mal noch einen kurzen Beitrag zum Thema Hochzeit. Ein paar wilde Gedanken zu der Sache. Es gibt so viele kuriose und lustige Dinge zu dem Thema. Jeder hat halt bestimmte Vorstellungen und Wünsche und das fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Habt einen schönen Sonntag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen