Samstag, 1. April 2017

Manchmal nervt (fast) alles

Heute vor zwei Wochen bin ich einem anderen Autofahrer hinten drauf gefahren. Es hat in Strömen gegossen und mein erster Gedanke danach war "Scheiße, jetzt kommt eine Menge nerviger Rennerei und Bürokratie auf dich zu."
Der Unfall war komplett meine Schuld. Ich bin um eine Kurve gebogen und musste direkt dahinter bremsen, weil zwei Leute über die Straße gelatscht sind. Schön langsam, abseits von einer Ampel oder einem Überweg. Von sowas lasse ich mich leicht nerven, ich bin generell ein genervter Autofahrer. Jedenfalls habe ich danach direkt wieder Gas gegeben und habe leider zu spät gesehen, dass hinter den beiden Menschen direkt schon wieder gebremst wurde, weil jemand abbiegen wollte. Naja und dann hat es trotz Vollbremsung leider nicht mehr ganz gereicht.
Es ist nicht Schlimmes passiert, nur ein bisschen Blechschaden bei mir und bei dem anderen hat man fast nichts gesehen. Der andere Betroffene, ein älterer Herr, war ganz nett und auch die beiden Polizisten waren freundlich und meinten, es sei doch das Wichtigste, dass niemandem etwas passiert ist. Wir sind Vollkasko versichert und haben sogar einen freien Schaden im Jahr. Eigentlich alles gut. Aber trotzdem war ich ziemlich fertig. Zum Einen habe ich mich sehr über mich selbst geärgert und mir geschworen, ab jetzt entspannter Auto zu fahren und zum anderen hatte ich Null Bock auf die ganze Organisiererei in den nächsten Tagen.

Aber es nützt ja nichts, ne? Habe also erst mal bei meiner Versicherung angerufen und den Schaden gemeldet. Dann hab ich den anderen Typ angerufen, um ihm die Nummer durchzugeben. Er hatte in der Zeit aber auch schon da angerufen und auch ne Nummer erhalten. -.- Das fand ich zwar ein bisschen übereifrig, aber immerhin hat er dann nochmal dort angerufen und die Sache geklärt.
Am Montag bin ich dann direkt zur Vertragswerkstatt gefahren um einen Termin für die Reparatur zu bekommen und um abzuklären, ob das Auto noch gefahrlos bis dahin gefahren werden kann. Das konnte er direkt bestätigen, immerhin etwas.
Der Typ vom Hyundai meinte aber auch, es wäre besser, wenn ich erst mal ein Gutachten von der Versicherung machen lasse, denn auch wenn nichts Gravierendes beschädigt wurde, teuer ist es trotzdem und bevor die Versicherung Stress macht, was wohl oft schon bei 2.000 € der Fall ist, würde er das lieber sofort richtig aufziehen.
Tooooll. Dauert also alles noch länger. Egal....ich hab also wieder bei der HUK angerufen und meine Bitte vorgetragen. Die haben meine Nummer aufgenommen und meinten, ein Gutachter würde sich bei mir melden. Tatsächlich hat der Herr mich auch schon eine halbe Stunde später angerufen und direkt für Mittwoch einen Termin ausgemacht. Das hat mich positiv überrascht. Als der dann am Mittwoch auch noch total pünktlich aufkreuzte, war ich restlos begeistert. Er war total nett und machte auch einen kompetenten Eindruck. Nachdem er zwanzig Minuten alles Mögliche aufgeschrieben und fotografiert hatte, meinte er, das Gutachten sei noch heute Abend online und spätestens Freitag solle ich mal bei der HUK nachfragen, wenn ich nichts hören würde. Gesagt, getan und am Freitag habe ich angerufen und das Gutachten zugeschickt bekommen und auch die Reparatur-Freigabe bekommen. Zumal der Schaden nun natürlich doch auch weit unter 2.000 € lag. Logisch, oder?
Ich kann euch aber nun immerhin Herrn Jan Schmolla von der Dekra empfehlen, solltet ihr im Raum Essen-Bochum-Dortmund mal ein Autogutachten brauchen. ;)

Direkt am Freitag habe ich auch noch mit Hyundai telefoniert und das Gutachten dorthin geschickt, damit die die Ersatzteile bestellen können. Spätestens nächste Woche Dienstag oder Mittwoch sollten die Teile da sein und dann könnte ich das Auto bringen. Außerdem habe ich den Herrn gebeten, dass er mir sagt, wie lange das Auto ca. in Reparatur ist, wenn er das Gutachten gelesen hat, damit wir einen Leihwagen organisieren können. Hyundai selbst hat natürlich keine mehr bis zum 10.04.
Ich habe dann aber nichts mehr gehört bis vorgestern, also Donnerstag. Sowas nervt mich ja zu Tode!
Wenn die Teile immer noch nicht da sind, dann könnte man mich doch mal anrufen und mir den Zwischenstand mitteilen, oder?
Also habe ich wieder dort angerufen und wurde aber vertröstet. Der Techniker, mit dem ich bislang alles besprochen hatte, sei im Kundengespräch und ruft mich zurück. Natürlich hat er mich nicht zurück gerufen.
Gestern habe ich dann direkt um 8 Uhr nochmal bei Hyundai angerufen und wieder war er im Kundengespräch. Ich habe um Rückruf bis zehn Uhr gebeten, weil ich dann in eine Schulung musste.
Um viertel vor zehn hatte ich immer noch keinen Rückruf, also wieder angerufen und auf einmal war der Typ dann an der Strippe. Die Teile wären noch nicht da und kommen vermutlich Montag oder Dienstag.
Aaaaaargh -.- Gibt's doch nicht.
Tut mir leid aber das ich für mich ganz schlechter Kundenservice. Tatsächlich hatten wir das bei Hyundai in dieser Werkstatt schon mal als die nach einer Inspektion ein Ersatzteil bestellt hatten. Zwei Wochen hat es gedauert, bis das da war und immer musste ich anrufen und nachfragen. Das geht gar nicht.
Ich verstehe mittlerweile auch, wenn Kunden sich bei mir bedanken, wenn ich zurückrufe. Das tue ich nämlich auch, wenn ich noch nicht weiter gekommen bin. Aber wenn ich jemandem sage, dass ich mich bis morgen melde odr dass etwas bis dahin erledigt ist, dann gebe ich eine Rückmeldung. Erst Recht, wenn es nicht klappt.

Immerhin durfte ich das Auto gestern schon vorbei bringen, sodass die anfangen können, sobald die Teile da sind. Ich hab nämlich nächste Woche Quartalsabschluss und weiß nicht genau, wann ich dann Feierabend machen kann.
Je nachdem, wie das nun weiter läuft mit denen, werden wir uns eine andere Hyundai-Werkstatt suchen.

Ihr seht also....so ein kleiner Auffahrunfall ist an sich vielleicht nicht schlimm, aber die Rennerei und Telefoniererei danach nervt tierisch. Ich hoffe, das war mein erster und letzter!

Übrigens noch zwei Funfacts nebenher: Die beiden Polizisten, die den Unfall aufgenommen haben sahen natürlich BEIDE sehr gut aus ;D Und der eine hat mir dann noch erklärt, wenn es gar keine Zweifel an der Schuldfrage gibt und niemand verletzt ist, dann bräuchte man gar nicht die Polizei rufen, dann hätte ich mir immerhin die 35 Euro Verwarngeld gespart. ERNSTHAFT? -.- Könnte ja schwören, dass ich das in der Fahrschule anders gelernt habe.

Im Nachhinein würde ich aber dennoch immer die Polizei rufen, weil ich mich dadurch sicherer fühle. Hinterher behauptet der andere auf einmal, es wäre wer weiß was kaputt an seinem Auto oder was weiß ich. Da bin ich lieber auf der sicheren Seite.

Das ist also auch unter anderem der Grund, weshalb es hier diesen Monat so still war. Natürlich gab es auch noch ein paar andere Dinge. Ich war mit Maike in London und muss davon unbedingt noch ausführlich berichten! Und es stehen auch noch Rezensionen aus. Aber der Alltag hält einen manchmal fest im Griff und geht einfach vor. Ab jetzt wird es aber hoffentlich wieder besser :)

Übrigens habe ich extra "Fast" in die Überschrift geschrieben, weil es natürlich immer schlimmer sein könnte und es generell viel Schlimmeres gibt auf der Welt. Ich hoffe also, es geht euch allen gut und ich werde nun das Wochenende genießen ;)

Haushalt ist schon gemacht und nun lese ich noch ein wenig. Macht es euch schön!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen