Montag, 17. April 2017

Autoreparatur Teil 2

Ich muss euch unbedingt noch erzählen, wie die Auto-Unfall-Reparatur-Geschichte ihr Ende genommen hat. So viel Dreistigkeit darf einfach nicht untergehen!


Erzählt hatte ich ja, dass ich das Auto nach langer Nachfragerei etc am 31.03. zumindest schon mal in die Werkstatt bringen durfte, auch wenn die Teile noch nicht da waren. Vor Ort sagte man mir dann, dass das Auto Donnerstag, spätestens Freitag in der nächsten Woche fertig sein würde, je nachdem, wann die Teile dann kommen würde. Über das nächste Wochenende würde es aber nicht dauern.
Wieder versprach man mir, sich dann bei mir zu melden.
Ich habe dann wieder nichts gehört bis Donnerstag und habe dann an diesem Tag mal wieder angerufen um zu fragen, ob ich das Auto dann wirklich morgen würde abholen können.
Der Herr von Hyundai wusste das erst mal nicht und meinte, er müsse bei seinen Kollegen nachfragen. Niemanden wundert es, wenn ich jetzt sage, dass er sich dann nicht bei mir gemeldet hat, sondern dass ich wieder anrufen musste. -.-
Er sagte mir dann, dass bei der Reparatur leider noch eine Kleinigkeit aufgefallen sei und dass man noch ein Teil hätte nachbestellen müssen. Daher würde das Auto nicht am Freitag, sondern Montag oder SPÄTESTENS Dienstag nächste Woche fertig. Auf meine Frage hin, wann man mir das mitteilen wollte, konnte er auch nichts sagen. Er habe ja "auch gerade erst davon erfahren". Aaaaargh!
Auf meine Frage, ob das Auto denn wirklich wenigstens Dienstag dann sicher fertig werden würde, bejahte er das. Und auch wenn nicht, dann solle man mich doch bitte endlich mal anrufen. Wir müssen das ja auch ein bisschen planen. Ich war schon um einiges unfreundlicher bei diesem Telefonat am Donnerstag. Nochmal: Es geht nicht darum, dass Dinge mal länger dauern (auch wenn ich der Meinung bin, dass eine Autowerkstatt doch relativ zuverlässig wissen sollte, wann bestellte Teile ankommen...jede andere Werkstatt, in der wir bislang waren, konnte das auch), sondern um die Kommunikation. Ich fühle mich nicht besonders ernst genommen, wenn ich immer hinterherrennen muss.


Nun ja....dann kam erst mal das Wochenende, das war auch richtig nett, und dann kam der Montag. Da hatte ich auch gar nicht mit einem Anruf gerechnet und dachte mir dieses Mal außerdem, dass ich doch auch ganz stur einfach mal warten würde, denn bis Dienstag würde sich ja nun sicher jemand melden. Denkste! Am Dienstag um halb drei war ich dermaßen in Rage, weil ich immer noch nichts gehört hatte und mir blühte, dass ich doch wieder selbst würde nachfragen müssen, dass ich mich kaum auf die Arbeit konzentrieren konnte. Also habe ich dort angerufen und was sagt der Typ mir auch noch? A) Er sei ja grade alleine wegen den Osterferien und b) das Auto sei leider immer noch nicht fertig. Da bin ich richtig sauer geworden. Es dauert wirklich lange, bis man mich so weit hat, aber da war es dann mal soweit. Ich habe ihm gesagt, dass ich es eine bodenlose Frechheit finde, dass er das nun auf die Ferien schiebt, schließlich telefoniere ich ihm ja schon seit drei Wochen hinterher. Dann habe ich gesagt, dass ich gerne morgen (also Mittwoch) mein Auto wieder haben möchte und dass ich garantiert nie wieder in diese Hyundai Werkstatt fahren werde. Irgendwann ist auch mal Schluss mit lustig. Ich hab gesagt, dass ich morgen nicht nochmal anrufen werde, sondern dass ich nach der Arbeit kommen werde und mein Auto abhole. Er druckste dann so rum, meinte aber, er wird zusehen, dass das klappt und meinte aber auch, er würde sich dann melden, wenn es wirklich fertig sei morgen. Das Auto solle ja auch noch gewaschen werden. Darauf habe ich dann direkt verzichtet, denn mir war klar, dass die dafür weitere 2 Tage mindestens brauchen würden.
Ich denke, es wird nun niemanden mehr verwundern, dass er sich auch Mittwoch nicht gemeldet hat, und dass die doofe Kati also SCHON WIEDER angerufen hat, um zu fragen, ob ich denn auch echt kommen könne. Und könnt ihr euch vorstellen, dass ich dann auch noch das Gefühl habe, dass ich nerve? Ist das nicht paradox? Zu dem Zeitpunkt hatte ich innerlich glaube ich schon resigniert. Tatsächlich konnte ich das Auto abholen am Mittwoch, ungewaschen natürlich. Aber einen Waschgutschein für eine Tankstelle in Wattenscheid habe ich bekommen. Ich habe,glaub ich, kaum ein Wort rausgebracht, weil ich immer noch so stinkig war.


Ich hab an dem Tag auch noch mit Tommy darüber gesprochen. Es mag sich vielleicht total dämlich und kindisch anhören, aber solche Situationen laugen mich völlig aus. Es strengt mich an, weil ich mich dauernd aufrege und es fällt mir auch einfach sau schwer, unfreundlich zu anderen zu sein. Auch wenn sie es verdient haben. Und zudem fühle ich mich auf einmal der Welt so gar nicht gewachsen, weil ich mich frage, was ich denn bitte tun soll, um so einfache Dinge wie Rückmeldungen von einer Werkstatt zu erhalten. Kennt das eventuell noch jemand oder bin ich der einzige Depp? Mir ist natürlich klar dass das rational gesehen totaler Quatsch ist, aber ich kann mir nicht helfen, dass ich in manchen Situationen vor lauter Wut am liebsten heulen würde, weil ich mich so verarscht fühle.


Jedenfalls hatte ich das Auto am Mittwoch dann endlich wieder und auf der Fahrt nach Hause überkam mich als Entschädigung immerhin eine Art Euphorie, dass das nun endlich vollbracht ist :D Verbunden mit der festen Hoffnung, dass das der erste und einzige Unfall sein wird, den ich baue.
Darauf habe ich dann auch erst mal einen Kaffee und ein Stück Kuchen mit Maya und Max vertilgt und abends hat Tommy mir noch eine Ausgabe von Geo Epoche mit dem Thema "Schottland" mitgebracht, zur Ablenkung. Guter Mann :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen