Sonntag, 11. Dezember 2016

In 60 Buchhandlungen durch Europa - Torsten Woywod



Klappentext: Meterhohe Regalwände, endlose Bücherreihen, der verführerische Geruch von Papier und Druckerschwärze – das Innere einer Buchhandlung hat etwas Magisches. Das weiß auch Buchhändler Torsten Woywod, der dem Zauber des gedruckten Wortes schon früh verfallen ist und seine Leidenschaft deshalb zum Beruf gemacht hat. Nun hat er sich kurzerhand auf den Weg gemacht, um die schönsten und außergewöhnlichsten Buchhandlungen in Europa ausfindig zu machen. In seiner beeindruckenden Reiseerzählung präsentiert Torsten Woywod seine Funde und eröffnet uns einen Blick hinter die Kulissen der Buchwelt. Ein Muss für alle Buchverrückte und all diejenigen, die ihr Bücher immer noch lieber beim Buchhändler um die Ecke kaufen.

Meine Meinung: Der Facebook Seite von Torsten Woywod folge ich schon seit Langem - Sie wurde mir irgendwann mal vorgeschlagen. Sobald ich von seinem Projekt gelesen hatte, die schönsten Buchhandlungen Europas (und mittlerweile auch der ganzen Welt) zu besuchen und darüber Bücher zu schreiben, war ich fasziniert! Was für eine tolle Idee. Ich bin ja schon gerne in der Mayerschen, wie toll müssen dann erst die wirklich individuellen und unabhängig von großen Ketten geführten Buchhandlungen sein? Ich habe mir dieses Buch also auf den Weihnachtswunschzettel gesetzt. Meine liebe Mama hatte allerdings letztens offenbar das Gefühl, dass ich einfach mal so zwischendurch ein Geschenk verdient hätte und drückte es mir vor einigen Wochen in die Hand. DANKE dafür!!!
Habe mich total gefreut und auch gar nicht lange gewartet, bis ich es mir geschnappt habe.

Natürlich gibt es hier keine Story im eigentlichen Sinne. Das Buch ist nach den europäischen Ländern sortiert, die Woywod nach und nach besucht hat und innerhalb dieser Länder-Kapitel berichtet er chronologisch von seinen Besuchen in den Buchläden. Sehr schön finde ich, dass er immer zunächst den äußeren Eindruck beschreibt, bevor er von der Geschichte, der Idee, der Philosophie und den Besonderheiten der jeweiligen Buchhandlung erzählt. Es gibt Buchhandlungen in Kirchen (Ich werde auf jeden Fall demnächst nach Maastricht fahren!!!), Buchhandlungen mit integriertem Café, Buchhandlungen, die sehr aufgeräumt und nobel wirken und solche, wo sich auf jedem freien Fleckchen Erde Bücher stapeln. Es gibt Buchhandlungen, in denen man als Normalsterblicher kein einziges Buch bezahlen könnte und solche, die mit offenen Armen Reisende empfangen und sogar bei sich übernachten lassen. Und sogar welche, die regelmäßig überschwemmt werden. Davon und von noch viel mehr besonderen Buch-Orten erzählt dieses Buch.
Es gibt natürlich immer mal wieder Literaturtipps und schöne Zitate.
"Kein Schiff trägt uns besser in ferne Länder als ein Buch." von Emily Dickinson ist mir da zum Beispiel im Gedächtnis geblieben.
Und wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, wieso alte Bücher manchmal nach Vanille riechen, dann solltet ihr unbedingt Seite 49 aufschlagen!

Zu guter Letzt gibt es natürlich zwangsläufig auch den ein oder anderen Reisetipp. Dieses Buch ist also für alle Reisebegeisterten und Buchliebhaber dieser Erde. Ich werde sicherlich die ein oder andere aufgeführte Buchhandlung mal selbst besuchen. Holt euch das Buch und träumt von den wunderbaren Orten! Übrigens ist bei den Buchläden alles dabei. Große Ketten bis hin zu kleinen individuellen Lädchen ist alles dabei.

Rein schreibtechnisch ist das Buch nicht wo gut gelungen, es gibt viele Wiederholungen und ab und an bleibt mir die Beschreibung der Buchhandlung auch zu oberflächlich. Nichtsdestotrotz war das abuch kurzweilig und hat mein Interesse an all diesen schönen Orten voller Bücher einmal mehr erweckt.

Beim Lesen merkt man übrigens immer wieder, wie sehr der Autor selbst Bücher und das Lesen liebt. Daher beende ich meine Rezension mal mit einem schönen Zitat von Torsten Woywod selbst:

"Als die Tür hinter mir ins Schloss gefallen ist, meine ich, aus einer ganz eigenen Welt zurück ins Hier und Jetzt gelangt zu sein, ein Gefühl wie nach dem Lesen eines Buches."

Wer kennt das nicht?

Würdest du dieses Buch erneut lesen? Ja, definitiv.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen