Sonntag, 10. April 2016

Zitronensirup für sommerliche Limonade

Ich wollte doch eigentlich schon vor einigen Tagen das Rezept für den Zitronensirup mit euch teilen, den ich bei einer Freundin entdeckt habe. Ich war nämlich vor einigen Tagen zusammen mit Tommy bei Julia und Vitalij eingeladen und neben selbstgemachtem Walnuss Ciabatta und selbstgemachter Guacamole (auch soooo lecker!) gab es auch Limo aus selbstgemachtem Sirup. Das hat so super geschmeckt, dass ich das auch unbedingt mal probieren wollte und Julia hat mir direkt abends das Rezept geschickt.
Am nächsten Tag waren wir dann einkaufen und ich habe direkt alles besorgt und es konnte losgehen.


Zutaten:
8 unbehandelte Zitronen
20 g Zitronensäure (bei mir war es stattdessen ein fetter Schluck Limettensaft)
1,5 kg Zucker



Die Zitronen werden erst sehr heiß abgewaschen und gut abgetrocknet. Dann wird die gesamte Schale dünn abgeschält und in einen Topf gegeben. Achtet darauf, dass ihr nichts von der weißen Unterschale mit abschneidet. Ich habe die Zitronen mit einem Allesschäler von Tupperware geschält, das hat super geklappt. Ich denke, mit jedem scharfen Schäler dürfte das ohne Probleme klappen.

Dann werden die Schalen mit einem Liter Wasser übergossen und sprudelnd aufgekocht. Währenddessen halbiert ihr die geschälten Zitronen und presst sie mit einem feinen Sieb über einer Schüssel aus. Vorher die Zitronen mit etwas Druck hin und her rollen, so bekommt man mehr Saft heraus.
Nun kommt der Zucker und die Zitronensäure (bei mir der Limettensaft) hinzu und alles wird kurz verrührt. Zum Schluss kommt der Sud der Zitronenschalen darüber und wird so lange verrührt, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Das ganze klappt sehr problemlos und auch recht flott.
Angenehmer Nebeneffekt: Die ganze Küche riecht herrlich zitronig *.*

Für das Umfüllen in Flaschen oder Weckgläser braucht ihr auf jeden Fall einen Trichter, sonst wäre die Sauerei zu groß. Ich hatte gar keinen, Julia hat mir dankenswerterweise einen geliehen und mittlerweile hat Mama mir einen geschenkt. Die hatte nämlich mehr aus genug ;).
Wie ihr sehr kommt da eine ganze Menge Sirup bei rum. ich würde mal sagen, das sind locker zwei Liter. Habe schon fleißig was davon verteilt.


Nächstes Mal mache ich dann vielleicht einfach nur die Hälfte, lässt sich ja alles super teilen.
Und nächstes Mal nehme ich auch definitiv doch Zitronensäure, denn bei Julia war er definitiv etwas saurer, was mir auch viel besser schmeckt.

Also probiert das ruhig mal aus. Ist super einfach, geht schnell und ist nebenbei auch ein wunderschönes Mitbringsel!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen