Montag, 25. April 2016

Schneeflüstern - Marlena Anders



Klappentext:
Prinzessin Skye ist nicht nur wunderschön, sie besitzt auch eine besondere Gabe. Sie kann ihren Körper in Schneeflocken auflösen. Das macht sie zur geborenen Spionin. Doch für den jungen König des eisigen Landes Nelefe ist sie mehr als nur das – sie ist die Frau seines Herzens. Die Liebe der beiden scheint unerschütterlich. Bis Nelefe eines Tages durch eine feindlich gesinnte Herrscherin bedroht wird. Skye muss einen Spionageauftrag übernehmen und gerät dabei in Gefangenschaft. Sie wird vor die Wahl gestellt: Entweder sie verrät ihren Geliebten oder er stirbt, bevor sie auch nur den Palast erreichen kann. Für Skye beginnt ein Kampf gegen die Intrigen und um die Liebe.

Meine Meinung: Da haben wir es wieder....ich hab Urlaub und vernachlässige meinen Blog sträflich. Dabei liegen hier mittlerweile schon vier Bücher zum rezensieren und ich möchte doch auch noch von meiner ersten Urlaubswoche berichten, vom Lernen, von meinem Geburtstag...aber alles der Reihe nach. Erst mal rezensiere ich dieses längst überfällige Exemplar ;). Sorry für das Bild, aber ich hab kein vernünftiges Bild im Internet gefunden und ich hab es ja nur als EBook. Das Buch habe ich gewonnen, gekauft hätte ich es nicht, denn ich stehe einfach überhaupt nicht auf diese Bücher, auf denen irgendein wahllos ausgesuchtes Mädchen abgebildet ist. Davon gibt es zu viele und die meisten sind schlecht. Das Cover bekommt von mir also schon mal keine gute Kritik. Den Namen des Buches finde ich ganz gut, immerhin spielt es in einer Welt aus Eis und Schnee und die Protagonistin kann ihren Körper in Schnee verwandeln. Außerdem könnte man sich sehr gut passende Titel zu Folgebänden ausdenken..."Schneerauschen" oder "Eissturm" oder etwas in der Art.

Leider muss ich sagen, dass mich das Buch nicht wirklich umgehauen hat. Im Gegenteil, es war das schlechteste Buch, das ich seit langem gelesen habe und wenn ich es nicht gewonnen hätte und mich zumindest zu einer Rezension verpflichtet gefühlt hätte, dann hätte ich es nicht zu Ende gelesen. Es gibt wahnsinnig viele gute Ansätze, aber die ganze Geschichte bleibt insgesamt viel zu oberflächlich. Skye ist mir fast durchgehend unsympathisch und arrogant, Zahr kommt mir vor wie ein naiver Junge, den man auf den Thron gesetzt hat, ohne dass er dazu die nötige Reife hat. Lediglich Nickel war mir sympathisch und hatte Charakter, kommt aber zu selten vor.
Auch die Welt, in der beide leben, bleibt oberflächlich. Zwischendurch kommen gute Ansätze, wie das Essen (Blauwein) oder die verschiedenen Regionen (Eiswüste), aber auch das lernt der Leser nicht wirklich kennen.
Das Schlimmste ist das Hin und Her zwischen Skye und dem Prinzen. Er fragt, ob sie ihm was zu berichten hat, sie sagt nein, beide keifen sich an. Am nächsten Tag das selbe Spiel und das weit über die Hälfte des Buches.
Mir fehlt hier schreiberische Kreativität und Spannung. Es passiert irgendwie nicht viel und selbst wenn mal eine Situation kommt, die unter Umständen bei einem anderen Autor gut hätte werden können, erschien sie hier leider auch sehr flach.
Zu guter Letzt gibt es in dem Ebook viel zu viele Schreibfehler:
"Eure Hochzeit" statt "Eure Hoheit"
"das was etwas, was sie auch kennen wollte" statt "das war etwas, was sie auch kennen wollte"
"selbst Tage war es seltsam, durch den Palast zu wandern" statt "selbst am Tage war es seltsam, durch den Palast zu wandern"
"wieso hatte sie ihm, ausgerechnet ihm, ausgerechnet diese Frage gestellt?"...hier ist mir ein "ausgerechnet" zu viel.
Ich habe schon grundsätzlich ein Problem mit Schreibfehlern in Büchern und hier waren es einfach zu viele.
Leider Daumen runter!
Würdest du dieses Buch erneut lesen? Nein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen