Sonntag, 18. Oktober 2015

Ferne Ufer - Diana Gabaldon


Klappentext: Überzeugt, daß ihre große Liebe, der rothaarige Clanführer Jamie Fraser, in der blutigen Schlacht von Culloden 1746 gefallen ist, kehrt Claire Randall mit seinem Kind unter dem Herzen in ihre eigene Zeit, ins 20. Jahrhundert zurück. Es ist ihr jedoch unmöglich, Jamie zu vergessen. Als die gemeinsame Tochter Brianna 20 Jahre alt und gut versorgt ist, tritt Claire mit einem winzigen Fünkchen Hoffnung erneut die gefährliche Reise durch den magischen Steinkreis ins Schottland des 18. Jahrhunderts an. Und tatsächlich findet sie Jamie - lebend! Aber ihre glühende, unermeßliche Liebe durch Zeit und Raum bleibt nicht lange ungestört. Denn Jamie hat sein Ziel - Unabhängigkeit für Schottland - nie aus den Augen verloren. Er wird wegen Hochverrats gesucht. So bleibt ihnen nur die Flucht - vor königlichen Henkern, korrupten Richtern und eifersüchtigen Frauen. Werden sie all den finsteren Machenschaften entkommen, das sichere Ufer eines fernen Landes erreichen können?

Meine Meinung: Momentan habe ich wieder meine Parallel-Lesen-Phase. Das heißt bei mir, dass ich 4 oder 5 Bücher gleichzeitig lese. Dadurch werde ich dann länger mit keinem Buch fertig und plötzlich mit mehreren zeitgleich. Also wundert euch nicht, wenn hier mal mehrere Wochen Rezensions-Funkstille ist, das bedeutet selten, dass ich nicht lese. ;)
Vorgestern habe ich den dritten Band der Highland-Saga fertig gelesen. Es ging wieder sehr spannend los, denn nach all den Jahren, in denen Claire fest davon ausging, dass Jamie tot ist, findet sie zusammen mit ihrer Tochter Brianna und dem jungen Historiker Roger Wakefield Hinweise darauf, dass Jamie die Schlacht von Culloden überlebt hat. Claire will sofort nochmal versuchen, durch den Steinkreis und die Zeit zurück zu reisen. Doch dazu muss sie ihre Tochter zurücklassen und weiß nicht, ob und wann sie sie je wieder sehen wird. Und auch die Suche nach Jamie dürfte sicherlich nicht einfach werden....
Schweren Herzens und doch voller Hoffnung lässt Claire sich schließlich auf den Versuch ein.
Tatsächlich findet sie Jamie, doch wie immer geraten die beiden schneller als ihnen lieb ist in trubelige Situationen und nicht zuletzt Jamies Neffe Ian bringt Jamie schließlich in eine misslige Lage...

Der dritte Band macht seinem Namen alle Ehre und auch das Cover passt perfekt. Denn Jamie und Claire müssen Schottland verlassen um sich im wahrsten Sinne des Wortes auf zu unbekannten, fernen Ufern zu begeben. Einerseits hat mich das enttäuscht, weil ich selbst im Buch schon so gerne in Schottland bin (hihi), andererseits öffnet das natürlich schon wieder ganz neue, spannende Perspektiven.
Natürlich lassen Jamie und Claire sich quasi keine Gelegenheit entgehen, sich in Gefahr zu bringen, was mich stellenweise fast zur Weißglut gebracht hat. :D
Und neben einigen Treffen mit altbekannten Charakteren treten auch neue einzigartige Figuren wie Mr. Willoughby  oder Marsali auf die Bühne.

Ich bin nach wie vor völlig in den Bann dieser Geschichte gezogen. Ich mag die Kombination aus historischem Roman, in dem Fakten und die Lebensumstände der jeweiligen Zeit und des jeweiligen Ortes passend wiedergegeben werden, vermischt mit dem Hauch von Übersinnlichkeit, der ja schon alleine - aber nicht nur! - durch Claires Zeitreisen durchsickert. In diesem Band wohnen Claire und Jamie beispielsweise einem Stammesritual bei, das für mich stark nach Voodoo geklungen hat.
Trotzdem hat man dabei nie das Gefühl, dass die Autorin übertreibt und die Geschichte bleibt so immer authentisch.

Nicht zuletzt bin ich immer noch ein großer Fan von diesem großartugen Liebespaar. Claire und Jamie verkörpern für mich eine unglaublich romantische Liebe, die jedoch durch viel Humor nie ins kitschige abdriftet. Sie teilen die höchsten Gefühle füreinander und krachen dabei auch häufig im Streit aneinander wie zwei Naturgewalten. Ebenso kommen die ganz alltäglichen Situationen nicht zu kurz. Das ist genau das, was all diesen modernen, gehypten Liebespaaren aus den neueren Büchern (jeder weiß, welche ich da so meinen könnte), völlig fehlt.

Auch Band 3 hat mir also wieder sehr gut gefallen, Band 4 hab ich mir schon von Mama besorgt.
Würdest du dieses Buch erneut lesen? Unbedingt! Ich werde mir - sollten die nächsten Bücher keine absolute Enttäuschung werden - definitiv die ganzen Bände als Box holen, sobald die Reihe abgeschlossen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen