Samstag, 31. Oktober 2015

After Passion - Anna Todd


Klappentext: Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


Meine Meinung: Jajaaaaa ich weiß. So einen Frauenkitsch liest du? Ich entschuldige mich im Vorfeld bei allen, die enttäuscht sind. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich erstens einfach oft ein Opfer von Büchern werde, die in aller Munde sind. Das hier ist ja so eins. Und zweitens hab ich es für 2 Euro auf dem Flohmarkt geschossen. Für die vollen 12,99 € hätte ich es nicht gekauft, da bin ich mittlerweile einfach zu skeptisch bei dieser Art Geschichten.
Mein allererster Kritikpunkt: Das Buch hat zwar ein sehr schönes, edles und feminines Cover, aaaaber es hat diesen seltsamen Samtüberzug. Das hasse ich bei Büchern, denn wenn man es länger mal in der Hand hält, sieht man überall Fingerabdrücke. Ätzend!
Nun ja....was soll ich außerdem sagen? Das Buch ist ja schon recht dick und ich hatte auf eine etwas tiefgründigere Liebesgeschichte gehofft, aber da wurde ich ziemlich enttäuscht.
Tessa und Hardin entsprechen wirklich jedem Klischee, das man den beiden nach dem Klappentext zusprechen würde. Er ist launisch, geheimnisvoll und sexsüchtig und Tessa ist prüde, strebsam und die absolute Jungfrau.
Als Tessa Hardin und seine Freunde das erste Mal sieht, ist sie völlig schockiert von seinen Piercings und Tattoos, ebenso wie ihre Mutter. Aber natürlich übt er eine geheimnisvolle Anziehung auf sie aus und sie auf ihn weil sie so "rein und unschuldig" ist.
Auch wenn sie völlig grundverschieden sind, so können sie sich doch nicht in Ruhe lassen und schließlich entwickelt sich so eine Art Beziehung. Das Problem für mich war gar nicht mal die recht flache Story, denn die hatte ich ja eigentlich nach dem Klappentext erwartet, sondern wie so häufig die Umsetzung. Die Beiden streiten sich so oft und so plötzlich, dass es einfach nur lächerlich ist.
Genau so unglaubwürdig finde ich, dass Tessa jahrelang so konservativ erzogen wurde, dass sie schon bei Lippenpiercings und Küssen in der Öffentlichkeit rot anläuft, und sich bei Hardin innerhalb weniger Tage auf sexuelle Abenteuer einlässt. Das hätte sich einfach langsamer entwickeln müssen, um glaubwürdig zu sein.
Was mir ganz gut gefallen hat, waren die Hintergründe der beiden. Sowohl Tessa als auch Hardin haben eine schlimme Kindheit hinter sich, mit der beide unterschiedlich umgehen. Aber jede Möglichkeit das etwas tiefenpsychologischer auszubauen, wird dadurch im Keim erstickt, dass beide nicht darüber reden wollen. Auch schade!

Letztendlich habe ich vor allem deswegen weitergelesen, weil ich Hardins großes Geheimnis erfahren wollte. Letztendlich war die Enthüllung dessen aber leider so originell wie Eier am Osterstrauch. :/

Ich habe gestern gelesen, dass das Buch aus einer Fanfiction zu One Direction Sänger Harry Styles ist, was sicherlich vieles erklärt. Das soll jetzt nicht abwertend gemeint sein. Ich will nur sagen, dass ich beim Lesen oft das Gefühl hatte, hier schreibt ein Fan von Hardin, der ihm all seine Fehler verzeihen würde und ihn immer nur im tiefsten Grunde seines Herzens als verletzten, armen Mann ansieht. So wie sicherlich viele Fans von z.B. Justin Bieber ;).

Alles in allem war es also eher ein Lesereinfall. Es liest sich zwar schnell und unkompliziert, aber es fehlt einfach an Originalität und Charakter der Figuren. Ich kann allerdings immerhin sagen, dass es besser war, als mein letzter Ausflug in diese Buch-Gefilde .

Würdest du dieses Buch erneut lesen? Nein. Und ob ich die Folgebände lese weiß ich auch noch nicht. Momentan verspüre ich keine Motivation dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen