Donnerstag, 17. September 2015

Warum reg ich mich noch auf?

Letzten Samstag habe ich von jemandem aus meiner Freundesliste bei Facebook einen Beitrag gelesen in dem es um Tierquälerei geht. Darunter schrieb ein Mädchen, das Gott sei Dank nicht in meiner Freundesliste ist (wäre sofort aussortiert worden!), sinngemäß, wie schrecklich das alles sei und dass man nur noch von Tierquälerei und Kinderschändern lese. Und dazu dann auch noch die ganzen Asylanten, die alles kaputt und dreckig machen würden.
Da blieb mir doch grade wieder die Spucke im Hals stecken. Ich habe mich bislang nicht zur Flüchtlingsdebatte geäußert, weil es ein so komplexes Thema ist, dass ich Stunden drüber schreiben könnte. 
Das werde ich auch jetzt nicht tun, aber dennoch hatte ich heute morgen das Gefühl, dass ich was schreiben muss. Vllt weil ich das erste Mal in meiner eigene Facebooktimeline einen so verkackten Kommentar gelesen habe. Bislang bin ich nämlich ganz stolz, dass ich niemanden aussortieren musste ;) klar äußern einige Kritik, aber eben fundiert. Ist ja völlig okay. Die aktuelle Flüchtlingspolitik ist zum Haare raufen. Da können aber die Flüchtlinge nichts für.
Ich finde es zum Beispiel lachhaft, dass so viele EU-Mitgliedsstaaten sind strikt weigern, Flüchtlinge aufzunehmen. Die Vorteile der EU-Mitgliedschaft werden dankend angenommen und die Pflichten lehnen wir aber ab? Großartige Einstellung. 

Und genau so verstehe ich ja auch die Kritik. Ich finde die Massen, die man teilweise im Fernsehen sieht, auch beängstigend. Ich finde auch, dass die Flüchtlinge ordentlich registriert werden müssen. Ich verstehe auch, dass die Angst größer wird, dass Terroristen die Situation ausnutzen um sich ins Land zu schleusen. Es stimmt auch, dass man die Situation in den Herkunftsländern verbessern muss. Das geht aber nicht von heute auf morgen. Und ja ich hoffe auch, dass die Menschen, die zu uns kommen - teilweise eben wirklich aus Ländern mit völlig anderen kulturellen Vorstellungen insbesondere was das Frauenbild und die Ausübung vom eigenen Glauben angeht - sich hier gut eingliedern.

Alles Dinge, über die man diskutieren kann, zu denen es unterschiedliche Ansichten gibt und bei denen eh noch keiner sagen kann, wo es letztendlich hinführen wird.

Aber Fakt ist doch, dass ich ebenfalls versuchen würde, aus den Ländern zu fliehen, aus denen die meisten dieser Menschen kommen. Dass viele wirklich dringend Hilfe brauchen.

Und Fakt ist auch, dass ich so unqualifizierte Aussagen wie oben erwähnt einfach nur zum davonlaufen finde! Genau wie "Die Politiker sollen sich erst mal um unsere eigenen Obdachlosen kümmern." und all solche Dinge, die von Leuten weitergeplappert werden, die einfach reden ohne zu denken.

Wie gesagt, man darf bei dem Thema durchaus sehr unterschiedlicher Meinung sein, aber dabei kann man immer wertfrei und respektvoll bleiben und sich vor allem informieren bevor man irgendwelche Hasskommentare in die Welt setzt!

Ende im Gelände.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen