Dienstag, 25. August 2015

Café Corba in Bochum

Heute möchte ich mal wieder eine Empfehlung raus geben. Letzte Woche Montag war ich mit Caro im Café Corba in Bochum. Das ist noch recht neu hier und wir wollten es gerne mal ausprobieren.
Erster Eindruck: Sehr klein, aber auch gemütlich und liebevoll eingerichtet.


Da das Speisenangebot möglichst saisonal und regional gehalten wird, gibt es jeden Tag eine etwas andere Speisekarte und somit liegen keine fertig gedruckten auf den Tischen. Da aber sowieso Selbstbedienung ist, kann man sich vorne an den Tafeln was aussuchen.
Ich habe mich für eine Linsen-Curry-Suppe entschieden, Caro für eine Ofenkartoffel.
Caros Bestellung wurde kurz verschlampt, aber dafür gab es als Entschuldigung hinterher ein kleines Stück Zitronenkuchen umsonst. Sehr sympathisch. Mein Trinkgeld kam direkt in das Spendenschwein für das Kinderhospiz.
Und was soll ich sagen? Meine Suppe war ein Traum. Sehr gut gewürzt, mit Ingwer und ordentlich Curry. Und das warme Brot dazu war auch sehr lecker.
Erster Eindruck war also schon mal sehr gut.

Gestern war ich dann nochmal mit Maike dort. Diesmal haben wir draußen gesessen und dieses Mal habe ich eine Ofenkartoffel probiert und Maike hatte einen Cupcake. (Eigentlich wollte ich Bruschetta aber das Brot war aus....ich finde so was aber nicht dramatisch, denn das heißt für mich, dass es wirklich frische Zutaten gibt und außerdem muss sich so ein Café ja auch erst mal einspielen ;)).


Meine Kartoffel und vor allem die Aioli war auch wieder seehr lecker und die Bedienung erneut sehr freundlich!
Als ich beim Abräumen gesagt habe, dass es lecker war und wir sicher öfter kommen werden, hat der Herr sich so gefreut, dass wir von ihm noch einen kleinen Teller mit Kuchenstückchen und zwei Mini-Smoothies zum probieren bekommen haben. Kostenlos!


Ich kann einen Besuch dort wirklich nur wärmstens empfehlen. Die Karte ist recht klein, aber dafür wird alles frisch gemacht dort. Außerdem kann man kleine, hausgemachte Geschenke wie Marmeladen, Kekse, Essig und Müsli erwerben und wer was Gutes tun will, kann einen Zettel vom Wunschbaum pflücken. Dort können Bedürftige ihren Wunsch auf einen Zettel schreiben und wer diesen Wunsch erfüllen will, reißt ihn ab und besorgt das Entsprechende. Um die Weihnachtszeit herum werden die Geschenke dann überreicht. Näheres erfährt man sicherlich auf der Facebook-Homepage.

Ich liebe solche kleinen innovativen Cafés <3.


Kommentare:

  1. Das klingt traumhaft - sowas vermisse ich hier... Ich finds super dass Du so viele neue Läden ausprobierst und davon so schöne Bilder bloggst. Das ist ein bisschen wie Urlaub :)
    Und die Idee mit dem Wunschbaum ist super! Mein Bär und ich laufen seit ein paar Monate samstagsfrühs durch die Stadt und verteilen Lunchpakete an Leute von der Straße. Da wäre das eine super Ergänzung um mal mehr zu bewirken als Brötchen zu schmieren... wird gleich im Hinterkopf behalten und ab nächster Woche auf Umsetzbarkeit in der angeblich lebenswertesten Stadt Deutschlands geprüft! Danke für die Inspiration. :)
    Ganz liebe Grüße aus dem Thesisendspurt!

    AntwortenLöschen
  2. Hey. Endlich komme ich mal zum Kommentare beantworten ;) Danke für das Lob. Aber ich bin halt sowieso auch gerne in so kleinen, individuellen Cafes. Und die gibt es hier im Ruhrpott zuhauf. Dass ihr Lunchpakete verteilt finde ich ehrlich gesagt aber noch um einiges toller <3

    AntwortenLöschen