Donnerstag, 2. Juli 2015

Sommersingen

Jeder, der mich einmal an einem Tag über 30 Grad erlebt hat, weiß: Ich bin niemand, der Hitze verträgt. Ich fühle mich sehr schnell unwohl und klebrig, mein Kreislauf sackt ab, ich schlafe schlecht und manchmal wird mir richtig schlecht vor Hitze. Mit mir ist dann nicht viel anzufangen.
Ich liebe Sommer und Sonne, aber mir reichen 25 Grad mit lauem Lüftchen. Meiner Meinung nach kann man sich immer dicker und dicker einpacken, wenn es kalt ist, aber andersherum funktioniert das nicht so gut. Irgendwann ist man nackt und dann ist Ende. Und auch das ist ja in vielen Situationen keine Option (zum Beispiel wenn man einem Bürojob nachgeht ;)).

Gestern waren bei uns in Bochum 33 Grad. Zum Glück eine recht trockene Hitze, aber bei 8 Stunden im dritten Stock in einem nicht klimatisierten Büro hilft einem das auch nicht mehr weiter. (Danke dem, der den Ventilator erfunden hat!)
Nach Feierabend war ich also ziemlich in den Möhren und die nächsten Tage wird das sicher nicht besser.

Unglücklicherweise stand für gestern Abend Frau Höpker bittet zum Gesang an und im Haus Spitz ist es meistens noch mal einige Grad wärmer, als drinnen. Also war vorauszusehen, dass es unangenehm werden würde und Mama und ich haben hin und her überlegt, ob wir überhaupt gehen wollen. Andererseits hatte es bei uns die letzten beiden Monate schon nicht geklappt und der Termin gestern war auch der letzte vor der Sommerpause. Und nicht zuletzt ist das auch immer eine schöne Mutter-Tochter-Zeit :)

Also Mama eingeladen und nach Stiepel gedüst. Es war immerhin nicht so wahnsinnig voll aber heiß ohne Ende und ich war mir schon sicher, das keine 10 Minuten auszuhalten.
Wir haben uns dann neben die Bühne an eine offene Tür gestellt und siehe da: Da auf der anderen Seite des Saales auch eine Tür offen war, wehte konstant leichter Wind und so ließ es sich grade aushalten.
Und ich war sooo froh, dass wir da waren. Singen tut einfach so gut und macht einfach glücklich.
Natürlich hat Frau Höpker ein sehr sommerliches Programm zusammen gestellt und wir haben Einmal am Rhein, Walking On Sunshine, Westerland, ein Reggae-Medley, Summer Of '69 und Von den blauen Bergen kommen wir. War ganz toll!!!

Ich kann diese Veranstaltung echt nur jedem ans Herz legen, der mal für ein paar Stunden auf andere Gedanken kommen will und der Musik jeglicher Art mag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen