Sonntag, 12. Juli 2015

Ein erlösendes Unwetter und zwei Geburtstagsgeschenke

Letzten Samstag habe ich nicht viel mehr getan, als faul auf dem Sofa rumzuliegen. Am Sonntag allerdings sah das ganz anders aus. Selbst wenn uns nicht das Gewitter geweckt hätte, wären wir um 7 Uhr aufgestanden, denn um 9 Uhr hatten wir einen Termin in Iserlohn.
Meine Mutter hat, als sie von einem Wochenende mit meinem Vater an der Mosel zurück kam, berichtet, wie sehr er sich für die alten großen Weinfässer interessiert hat, die es dort überall zu kaufen gab. Er würde sich daraus gerne einen Stehtisch für die Terasse machen. Wie mein Vater aber nun mal so ist: Er hat sich keins gekauft. Er kauft generell fast nie größere Dinge für sich. Deswegen haben wir dann alle überlegt, dass wir ihm ein Weinfass zum Geburtstag schenken wollen.
Und weil es zur Mosel etwas weit war, haben wir bei Ebay Kleinanzeigen geschaut und sind auch fündig geworden. Nach kurzer Schreiberei war klar: Wir können uns ein 300 L-Weinfass in Iserlohn abholen.
Wir sind also um 8 Uhr losgedüst und das Unwetter hat uns die ganze Zeit begleitet. Wahre Sturzbäche hat es geregnet und je näher wir Iserlohn kamen, desto stärker wurde es.
An dem Hof angekommen mussten wir dann tatsächlich noch 10 Minuten im Auto sitzen bleiben, weil es so gestürmt hat. Der Hofbesitzer hat uns von der Tür auch mit Gesten und einem fetten Grinsen gezeigt, dass wir lieber noch etwas warten ;) Ich fand das ganz herrlich übrigens. Tommy und ich hatten super Spaß, bei Gewitter umher zu fahren (wie leicht wir zu unterhalten sind :D) und außerdem kam endlich etwas Abkühlung!


Ich konnte mir aber schon im Auto ein Bild machen und der erste Eindruck war toll. Überall standen Weinfässer. Als Blumenkübel, als Brunnen oder noch unbehandelt zur weiteren Bearbeitung. Und als der Regen dann nachgelassen hat, hat uns der Herr des Hauses begrüßt und in die Scheune geführt. Da haben wir kurz gequatscht und es hat sich herausgestellt, dass er und seine Frau nicht einfach nur mit alten Weinfässern handeln, sondern dass sie sich vor allem darauf spezialisiert haben, diese Fässer nach Kundenwunsch in Möbel umzubauen. Er hat uns direkt ein paar Beispiele gezeigt. War völlig begeistert und fasziniert!


Natürlich war es irgendwie auch ein bisschen schade, dass ich das nicht vorher wusste, denn eventuell hätte ich dann direkt noch ein paar Arbeiten an dem Fass in Auftrag geben können....geschrieben hatte ich ja, dass es ein Stehtisch für meinen Papa werden sollte. Aber nun ja....so kann Papa sich wenigstens selbst austoben, das macht er sowieso gerne ;)

Wir durften uns dann den liebevoll gestalteten Hofladen anschauen und dabei habe ich direkt noch ein Geburtstagsgeschenk für meine Mama (die hat nämlich auch Bald Geburtstag) entdecken können, das dort auf dem Hof vertrieben wird: Das Sonnenglas.Eine tolle Idee und meiner Meinung nach ein wunderbares Geschenk.
Anschließend konnten wir uns ein Fass aussuchen und Rainer (so hieß der Besitzer) hat uns sogar noch beim Verladen geholfen und uns Keile gegeben, damit das Fass nicht so herumrollt. Und ich habe Malu, die schmusige Hofkatze kennen gelernt. <3 Es war ein toller Start in den Tag und ich kann euch nur ans Her legen, mal bei der Fass Schmiede vorbeizuschauen. Im Internet oder noch besser persönlich, denn man bekommt super nette und kompetende Beratung!

Tommy und ich sind dann noch zur Tanke gefahren, weil er noch Geld machen musste und anschließend haben wir das sauschwere Fass in Omas Keller geschleppt (aus dem wir es morgen noch wieder heraus bekommen müssen!).  Und weil es danach schon wieder recht warm geworden war und wir nicht kochen wollten, aber großen Hunger hatten, haben wir kurzerhand Björn und Julia abgeholt und sind in die Stadt gefahren, um dort Mittag zu essen. Wir haben uns einmal die BoTo Stände angeschaut und sind letztendlich ins Farina gegangen, wo Tommy eine herrlich scharfe Pizza und ich sehr leckere Nudeln mit Pesto gegessen habe.


Es war also ein seehr gelungener Tag und das einzig Deprimierende war die Tatsache, dass ich dieses Jahr wirklich und wahrhaftig nicht eine Band bei BoTo angeschaut habe.
Nächstes Jahr wieder ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen