Freitag, 5. Juni 2015

Projekt [.txt] - 07 - Fassade

[.txt] ist ein Projekt von Dominik. Er nennt alle 3 Wochen auf seinem Blog ein zufällig ausgewähltes Wort und alle Mitschreiberlinge haben dann wiederum 3 Wochen Zeit, zu diesem Wort einen Text, ein Gedicht, einen Songtext oder ähnliches auf ihrem eigenen Blog zu veröffentlichen. Die gesammelten Werke findet ihr dann auch auf Dominiks Blog.
Das siebte Wort ist "Fassade". Und hier kommt die Definition vorab:


1. vordere (gewöhnlich der Straße zugekehrte) Außenseite eines Gebäudes, Front, Vorderseite
2. (oft abwertend) Äußeres, äußeres Erscheinungsbild, das über den wahren Hintergurnd, das eigentliche Wesen von jemandem, etwas nichts aussagt, es verbirgt
3. (umgangssprachlich, oft abwertend) Äußeres, besonders Gesicht eines Menschen


Ich mus gestehen, um diesen Beitrag habe ich lange ein bisschen herumscharwenzelt. Mir fiel einfach nichts so Richtiges ein. Ich bin immer noch ein bisschen unsicher, was dieses Wort betrifft. Zuerst dachte ich an sowas wie "Es bringt nichts, Fasssaden aufzubauen, weil sie irgendwann eh einstürzen." So nach dem Motto "Sich verstellen bringt nichts". Aber so letztendlich bin ich eigentlich bei dem Gegenteil angelangt. Wenn man mal ehrlich ist, baut doch fast jeder Mensch ziwschendurch mal eine Fassade vor sich und seinen wahren Gefühlen auf. Sei es bei einem bestimmten Thema, in einer bestimmten Lebenssituation oder bestimmten Menschen gegenüber. Wenn die Eltern sterben hält man seine Gefühle im Büro zurück, wenn man die neue Freundin des Ex-Freundes sieht, schluckt man die Verletzung runter und gibt sich stolz, wenn die Freundin einen furchtbaren neuen Kerl anschleppt hält man erst mal die Klappe und so weiter und so fort.
Und oft hat das ja sogar einen Sinn. Entweder zum Selbstschutz, der Höflichkeit halber oder um andere nicht zu verletzen. Insofern ist es völlig legitim, wenn man sein "eigenes Wesen" mal ein bisschen verschleiert in bestimmten Situationen. Es darf natürlich keine große Lüge werden. Nicht Personen gegenüber, die einem wichtig sind und schon gar nicht darf man sich selbst belügen.
Jeder Mensch hat sein Geheimnis oder seine Geheimnisse, die er mit niemandem oder nur mit sehr wenig Menschen teilen möchte. Ich denke, das soll so sein und wird immer so bleiben.

Und wenn man Menschen im Leben findet, die man spontan hinter die Fassade - quasi in die voll ausgestattete und ungeputzte Bude ;) -  einladen möchte, dann ist es um so besser :).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen