Dienstag, 2. Juni 2015

Nachtrag: Essen im Mandragora

Vor ein paar Wochen war ich mit Freunden im Mandragora essen. Und davon muss ich euch unbedingt noch kurz berichten, bevor ich es völlig vergesse. Denn obwohl ich in Bochum wohne, seit ich drei bin, war ich tatsächlich noch nie im Mandragora. Weder essen noch trinken. Dabei nennt man das Lokal nicht umsonst die "Wurzel des Bermudadreiecks".
Wr waren also dort und haben alle die Speisekarte studiert und ich konnte mich wirklich nicht entscheiden. Die Hausspezialitäten dort sind klar die Crepes und Galettes, aber ich hatte auch Jieper auf Leberkäse mit Spiegelei, den gabs nämlich ebenso.
Aaaber ich wollte auch endlich mal eine Galette probieren und so habe ich mich für eine Füllung aus Hackfleisch, Paprika und Peperoni mit Gorgonzolasoße entschieden....und dazu noch ein Spiegelei. 
Es hat etwas gedauert bis das Essen kam, aber ich denke mal, das zeigt, dass alles sehr frisch zubereitet wurde. Wobei ich sagen muss - und das ist auch mein einziger Kritikpunkt an dem Laden - dass auch die Getränkebestellung immer lange gedauert hat. Zum Einen bis überhaupt jemand kam und zum Anderen auch bis die Getränke dann kamen. Aber nun gut...dafür waren alle nett ;)


Es war sehr lecker. Gut gewürzt, mein Spiegelei blind gebacken, so wie gewünscht. Einzig die Soße in dem kleinen Kännchen hat sich mir nicht erschlossen. Hat geschmeckt wie Joghurtdressig und die anderen meinten, das könne man über die Galette gießen, wenn sie einem sonst zu trocken wäre. Aber ich hatte ja meine Gorgonzolasoße und außerdem hätte diese Joghurtsoße eh nicht so gut dazu gepasst. Egaaaal, geschmeckt hats mir!
Ihr könnt euch den Laden also ruhig mal ansehen und ausprobieren.

Und falls es euch interessiert: Nachtisch gabs auch. Ich hab zwar keinen mehr geschafft (so eine Galette macht satter als sie aussieht!), aber habe ganz frech bei Vanessa den Teller fotografiert ;)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen