Freitag, 22. Mai 2015

Das Böse in uns - Cody McFadyen

Klappentext: Ein Flug nach Virginia. Alles wie gewohnt. Die Passagiere fühlen sich wohl. Auch Lisa. Bis sich ihr Nachbar zu ihr herüberlehnt und flüstert: "Lisa, ich werde dich jetzt töten." Nach der Landung findet die Besatzung Lisas Leiche. Die FBI-Agentin Smoky Barrett hat lediglich einen Hinweis: ein silbernes Kreuz mit der Zahl 143 im Körper der Toten. Zählt der Mörder seine Opfer? Smoky hat es offenbar mit einem Serienkiller zu tun. Denn im Internet tauchen brutale Videos von Hinrichtungen auf. Die Filme verraten, dass jedes Opfer Sünden begangen hatte, die wie ein Schatten auf seiner Seele lasteten: Mord, Kinderschändung, Vergewaltigung. Mit seinen Taten will der Mörder die Schuld seiner Opfer sühnen. Smoky Barrett steht als Nächste auf seiner Liste. Denn auch sie hat ein finsteres Geheimnis.
Meine Meinung: Teil 3 der Thrillerreihe rund um Smoky Barrett. Ja ich weiß, ich lese diesmal wirklich durcheinander. Erst Band 4, dann Band 1 und jetzt Band 3....aber das Buch hier steht witziger weise schon seit Jahren bei mir im Schrank und weil ich Band 2 nun mal nicht zur Hand hatte....ihr wisst schon ;).
Dieses Mal geht es um einen Killer, der sich seine Opfer ganz genau ausgesucht hat. Er hat sich auf Menschen fokussiert, die in ihrem Leben auf irgend eine Weise auf die schiefe Bahn geraten sind und die aber irgendwann nochmal die Kurve bekommen haben. Sie alle haben ihre Vergangenheit hinter sich gelassen - augenscheinlich. Denn jedes Opfer hatte ein noch größeres, dunkleres Geheimnis, das der Täter ihnen kurz vor dem Tod entlockt und auf Videoband festhält. Und als wäre das nicht schlimm genug, wird durch eines der Opfer auch noch gewaltige politische Aufmerksamkeit auf den Fall gelenkt. Smoky und ihr Team müssen sich dieses Mal besonders beeilen.
 
Auch wenn dieses Buch für mich nicht an den ersten Band heran kommt, ist es doch wieder ein Thriller sondergleichen. Spannend bis zur letzten Seite und auch hier wieder ungewohnt böse. Ich finde es unheimlich toll, dass in jedem Band nicht nur einfach ein Thriller erzählt wird, sondern dass jedes Mal besondere psychologische Themen angesprochen werden. In diesem Buch geht es viel um Glaube und was das für einzelne Menschen bedeutet. Besonders spannend ist dabei der kleine Disput zwischen Pater Yates und Smoky. Ich liebe es, wenn ich in Büchern auf verschiedene Sichtweisen stoße, denn im Optimalfall kann man sich in beide hineinversetzen und bekommt immer mal wieder eine neue Sicht auf ein bestimmtes Thema.
 
Also weiterhin: Kein Ausfall in dieser Thrillerreihe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen