Donnerstag, 9. April 2015

Manchmal packt es mich

Kennt ihr das? Ihr hattet einen anstrengenden Arbeitstag, habt anschließend noch dies und das in der Stadt erledigt, habt riesigen Kohldampf, kommt nach Hause und da sieht es aus wie Kraut und Rüben.
Aaaaargh. So was macht mich wahnsinnig! Es kann dann gar keiner was dafür. Tommy und ich sind oft beide unterwegs und wenn wir irgendwann abends heim kommen, hat keiner mehr Lust, was zu machen.
Aber irgendwann kommt der Moment, in dem ich dann einfach nur noch genervt von der Situation bin, die nächsten Tage gedanklich checke und feststelle: die nächsten 3 Tage hast du auch keine Zeit für den Haushalt.
Und dann packt es mich und ich fange an, wie eine wilde aufzuräumen. Tommy verzieht sich dann meistens ins Wohnzimmer und lässt mich erst mal machen.
Ich brauche das dann wirklich. Und das Gute ist: Ich krieg dann auch schnell was geschafft durch die aufgestaute Energie. Schnell Wäsche aufgehangen, Garderobe aufgeräumt, gespült, Spülmaschine leer geräumt, nebenher Essen von Oma aufgewärmt. Und bums geht es mir besser.

Also haben solche Momente auch was Positives ;)
Meistens bin ich ja auch selbst Schuld, weil ich mir immer was vornehme privat. Freunde treffen etc. Das macht ja auch Spaß. Es gibt nur irgendwann zwischendurch mal Momente in denen ich denke "Wieso legst du dich nicht einfach mal einen Nachmittag mit nem Buch ins Bett?"
Und die Frage ist wirklich berechtigt!

Hinzu kommt, dass ich seit über einem halben Jahr keinen Urlaub mehr hatte. Bin ich auch selbst Schuld, ich hab mir das ja so gelegt. Aber irgendwann merkt man es halt doch.
Ich habe also einen Vorsatz für den Urlaub: Mal nicht so viel vornehmen und einfach mal entspannen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen