Sonntag, 8. März 2015

Sleazefest am 28.02.2015 in der Matrix Bochum

Soo....ich bin in letzter Zeit so viel unterwegs, dass ich gar nicht richtig zum Bloggen komme. Hab noch so viele Posts, die ich schreiben möchte. Aber immer fehlt die ruhige Minute.
Aber bevor ich es vergesse, berichte ich mal noch von meinem ersten Festival dieses Jahr :).
Letzte Woche Samstag war die Feierei nach dem Geburtstag von meiner Oma nämlich nicht vorbei, im Gegenteil. Danach ging es quasi erst richtig los.
Tommy und ich haben uns gegen 17 Uhr auf den Weg zur Freakshow gemacht. Sogar in getrennten Autos, weil Tommy natürlich ausgerechnet am nächsten Tag ausnahmsweise mal eine Frühschicht übernommen hat und früher abhauen wollte. Ich wollte mir im Gegenzug die Aftershowparty nicht entgehen lassen und so hat mir Maike freundlicherweise ihr Auto geliehen.
So...aber von vorne. Direkt hinter der Kasse erwarteten uns quasi schon Betty und Nils mit "Derbysieg"-Rufen :D Hihi.

Wir sind dann sofort runter und ziemlich zeitnah legten dann auch Pretty Wild los. Tommy und ich waren beide ganz gespannt auf den Auftritt, weil wir die Alben der Band ziemlich gut finden. Der Auftakt mit "Are You Ready" war auch noch ziemlich gut, allerdings hat sich ziemlich schnell rausgestellt, dass die Stimme vom Sänger live nicht so der Bringer ist. Es hat einfach Volumen gefehlt. Da war ich etwas enttäuscht. Ich schreibe Bands aber grundsätzlich nicht nach einem schlechten Auftritt ab. Es kann immer mal ein schlechter Tag sein. Sollte ich die Band also noch mal sehen, kriegen sie noch eine Chance von mir ;). Und dass der Sound nicht so bombig ist, ist ja ein generell bekanntes Matrixproblem, das kann man nicht auf einzelne Bands umwälzen.
So...dann kam nach kurzer Umbaupause Confess. Für Tommy sicherlich das Tageshighlight. Und die Band ist auf Platte wirklich der Knaller, von daher hab ich mich auch gefreut. Hier wurde ich auch tatsächlich belohnt, denn die Band war klasse und hat auch richtig Stimmung gemacht. Das einzig Blöde war, dass nach 5 oder 6 Songs schon Schluss war, aber das konnte man ja schon vorher erahnen, dass die ersten Bands nicht so viel Zeit haben werden. Der Auftritt war jedenfalls super!
Nun gab es ne kurze Pause für Tommy und mich, ein bisschen am Merch-Stand gucken und so.
Ich wollte aber auch unbedingt den Auftritt von Double Crush Syndrome anschauen. Das ist eine dieser Bands, von denen ich mir vermutlich nicht unbedingt eine Platte kaufen würde, aber immer gerne Konzertkarten. Denn obwohl es nicht 100 % die Musik ist, die ich privat viel höre; live sind die Jungs immer der Oberknaller. Man merkt, dass alle Drei richtig Bock haben und grade Andy weiß schon ziemlich gut, wie man ein Publikum bei Laune hält ;). So war es auch dieses Mal! Am besten gefallen hat mir wie immer "Yeah Pain" und "Die For Rock'n'Roll". Thumps Up!

Anschließend gab es für Tommy und mich aber wirklich mal ne Pause, denn The Other waren einfach nicht so unser Ding. Macht aber nix, ist Geschmackssache. Außerdem ist es ja auch gar nicht verkehrt, wenn man sich zwischendurch mal hinsetzen kann. Wir werden schließlich auch nicht jünger (aber dazu später mehr :D). An dieser Stelle möchte ich aber mal eben die Organisation loben, denn die relativ knapp geplanten Umbaupausen sind sehr flott über die Bühne gegangen! Da hatte ich vorher so meine Bedenken, aber das lief alles reibungslos.

Nach The Other kam mit Sister bereits der Co-Headliner. Crazy Lixx hatten leider einen Tag vorher absagen müssen, weil der Bassist (?) krank geworden ist. Meeega schade! Auf dem ersten Shout It Out Loud Festival waren die super. Aber immerhin kann ich sie dieses Jahr auf dem BYH bestaunen.
Naja...und Sister waren wie immer super. Hab die Band nun das dritte Mal gesehen und war zum dritten Mal begeistert. Leider war auch hier die Spielzeit wieder sehr kurz, aber nun ja. Besser kurz und gut als lang und scheiße ne ;).
Anschließend hat Tommy sich verabschiedet und ich hab mich dann zu Betty und Nils gesetzt. Betty war - genau wie ich auch - total kaputt. Auch als wir zwischendurch in der Damentoilette auf dem Boden gesessen und gequatscht haben, haben wir festgestellt, dass wir einfach nicht mehr so fit sind wie früher ;). Für ein Foto mit Jamie hats aber dann doch noch gereicht.


Zu meiner großen Überraschung legte auch Steve Summers nach nur kurzer Umbaupause los. Irgendwie erwartet man grade von amerikanischen Acts immer automatisch etwas Verspätung. Hihi. Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich mir vom Auftritt an sich nicht so viel versprochen habe. Ich habe mich nie groß mit Pretty Boy Floyd beschäftigt und außerdem hat Herr Summers so oft bei Facebook die Sleazefest-Gruppe zugespamt, dass ich zwischendurch schon etwas genervt war. :D
Ich bin aber trotzdem mit Betty und Nils recht weit nach vorn gestiefelt und muss neidlos anerkennen, dass Herr Summers einen bombenmäßigen Auftritt hingelegt hat! Ich wurde im wahrsten Sinne des Wortes weggeblasen! Allen anderen ging es augenscheinlich auch so, denn ich hatte wirklich das Gefühl, mitten in einer riesengroßen Sleazeparty zu stehen. Steve Summers hat kurze, knackige Ansagen gemacht und anstatt andauernd lästige Werbung für seinen Merch-Stand zu machen hat zwischendurch einfach mal die ein oder andere CD ins Publikum geworfen. Ich sollte wirklich nicht alle amerikanischen Sänger für arrogant halten! Allerallerspätestens bei "48 Hours" war es um mich geschehen! Ich werde mir wohl eine Pretty Boy Floyd CD besorgen müssen.
Außerdem gab es mit Coversongs wie "Queen For A Day" von Shameless, "Live Wire" von Mötley Crüe und "Talk Dirty To Me" von Poison einige richtige Stimmungskracher oben drauf.
Hammer! Würd mir sofort nochmal ein Karte kaufen! Es war ein toller Abend!
Basti kam nach dem Auftritt auch augenscheinlich sehr glücklich auf die Bühne und hat angekündigt, dass es nächstes Jahr ein weiteres Sleazefest geben wird. Ich bin gespannt und habe mit Toxic Rose, Crazy Lixx und Santa Cruz schon mal ein paar Bandwünsche am Start ;)

(Ich bin mit Betty und Nils dann hoch in den Rockpalast. Hab zum ersten Mal den neuen Rockpalast bewundern können und find ihn wirklich gelungen. Klar hatte der alte mehr Charme irgendwie, aber vielleicht sagt man das auch nur, weil man das so gewohnt ist. Mir hats jedenfalls gut gefallen und es war ordentlich was los und hübsche Ladies haben getanzt! Betty und ich waren nur viel zu platt zum Tanzen und haben lieber entspannt zugeschaut. Und gegen eins ging es dann nach Hause. Ich bin ganz glücksseelig eingeschlummert. Freue mich auf das nächste Sleazefest!)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen