Sonntag, 23. November 2014

Saarlandbesuch 20.11.-23.11.14

Am Donnerstag hab ich nur bis halb zwei gearbeitet und danach hat Tommy mich von der Arbeit abgeholt. Auto war schon gepackt und endlich ging es mal wieder auf große Fahrt ins Saarland. Letztes Mal waren wir Anfang Juni dort, also schon vor einer ganzen Weile. Dementsprechend groß war die Vorfreude. Ich liebe irgendwie immer schon die Autofahrten da runter. Wir sind dann beide ganz entspannt und quatschen viel über dies und das. Aber das ist ja normal wenn man in den (Kurz)Urlaub fährt.

Im Saarland angekommen haben wir uns erst mal eine Currywurst gegönnt und waren im Aldi Süd (sooooo viel besser als Aldi Nord!).
Gegen halb sieben kamen wir dann bei Alex und Christoph und den Kids an. Die Kleinen haben sich super gefreut und ich fands auch richtig schön, alle mal wieder zu sehen. Natürlich haben wir dann erst mal wieder Neuigkeiten ausgetauscht. Sehr lange sind wir aber nicht aufgeblieben. Die Kids mussten ja am Freitag in die Schule, Christoph hatte Nachtschicht und Tommy und ich waren einfach müde.
Ich bin ganz glücklich eingeschlummert, ein bisschen wie nach Hause kommen ist es mittlerweile wirklich, wenn wir ins Saarland fahren. :)


Am nächsten Morgen sind Tommy und ich zum obligatorischen Globus-Einkauf aufgebrochen, aber da erwartete uns der erste Schock: Es gibt keinen Nusszopf mehr. Anscheinend wurde das Sortiment geändert und der Zopf wird nicht mehr verkauft. Mega doof, weil das wirklich der beste Nusskuchen der Welt war. Naja….immerhin haben wir jetzt mal den Anreiz, selbst einen auszuprobieren.
Wir haben aber dann immerhin Fleischsalat bekommen und noch ein paar andere Dinge und anschließend ging es zum Werksverkauf in den Lyonerring. Grillgut können die Saarländer echt wie kein zweites Bundesland. Abgesehen von der Dönninghauswurst kann da auch keine Bratwurst mithalten. Wir haben einiges zum Grillen für nächstes Wochenende eingekauft. Zum Abschluss des Schlemmereinkaufs ging es noch nach Frankreich, um Brot für heute Nachmittag einzukaufen. Wenn wir nächstes Mal im Saarland sind, werde ich mal gezielt Fotos von der kulinarischen Vielfalt dort machen und einen Eintrag darüber schreiben.

Wieder in Hassel angekommen haben wir ein bisschen entspannt und mit den Kids gespielt. Gegen Mittag gab es dann Raclette mit allem Drum und Dran. Leecker. Lustigerweise haben wir danach beschlossen, abends mit allen zusammen ins Arizona Diner in Saarbrücken zu gehen. An dem Abend stand ein Familientreffen mit Michi, Aron, Philipp, seiner neuen Freundin Sara und eben uns an. Wir wussten lange nicht, wohin wir gehen sollten, da es ja auch kindertauglich sein sollte. Und Philipp hat dann den Vorschlag gemacht. Und mein Gott, man gönnt sich ja sonst nichts ;).
Wenn ich ehrlich bin, hatte ich eh nicht vor, dort was zu essen, sondern wollte mir bei Hausgemacht in der Diskontopassage ein frisches Curry holen. Leider folgte da der nächste Schock, denn dort war alles zu und abgeklebt. Sah nicht so aus, als würde der Laden in der nächsten Zeit wieder auf machen L Dabei war der Laden so super. Viel veganes und vegetarisches und alles super frisch und selbst gemacht. Möh.
Immerhin konnte ich dadurch eben doch mal das Diner testen und als Fazit kann ich sagen, dass es mir echt gut geschmeckt hat. Einigen anderen war es zwar zu teuer, aber ich denke, ich würde auf jeden Fall nochmal hingehen. Das Ambiente war cool und die Bedienung sehr nett und die Musik war geil :D.



Das Tollste und Wichtigste an dem Abend war aber sowieso nicht das Essen, sondern dass wir uns endlich alle mal wieder gesehen haben. Wir haben uns alle so gefreut, dass Michi und Aron wieder zusammen sind und es war klasse, die beiden wieder zu sehen. Genau so war es schön, Philipp wieder zu sehen und seine neue Freundin kennen zu lernen. Super nettes Mädel mit gutem Musikgeschmack ;) Das ist bei uns ja immer von Vorteil.
Alex und Chris mussten nach dem Diner leider mit den Kids nach Hause, der Rest vom Schützenfest ist noch ins Coyote weitergezogen, wo Sara uns vom Bibelsaufen erzählt hat. Ich muss sagen, dass ist mal eine echte Alternative zum Manowar-Saufen ;). Ich hatte jedenfalls stellenweise Bauchweh vor Lachen. Hihi.
Irgendwann ging es dann heim und nachdem wir 10 Euro fürs Parkhaus berappt hatten (!!!) und Michi und Aron heimgefahren haben, wurde im Bett noch ne Runde Under The Dome geschaut.

Der nächste Morgen hat uns mit strahlendem Sonnenschein geweckt und so sind wir nach einem gemeinsamen Frühstück eine Runde mit den Kids rausgegangen. Das war super. Ich merke immer wieder, wie gut mir die Natur tut. Wir waren am Wildgehege und dann auf dem Spielplatz (Schaukeln <3).
Nachmittags haben wir uns dann Benni und Lena geschnappt und noch ein Geschenk eingelöst. Wir haben die zwei nämlich in Neunkirchen ins Kino eingeladen. Die Boxtrolls 3D. Ich war völlig fasziniert von dem Kino, das in einen Wasserturm gebaut wurde. Total klasse. Viel kleiner als das UCI, hat dadurch aber was sehr gemütliches. Mit Vorhängen vor der Leinwand und so. Und viiiieel günstiger als das UCI.
Der Film war dann auch wirklich niedlich. Zwar hat er mich nicht so begeistert wie manch andere Kinderfilme, aber man hat die Liebe zum Detail bemerkt und die Botschaft hinter dem Film fand ich auch gut. Man darf sich nicht immer verstecken und vor allem Angst haben, man muss sich auch mal wehren, wenn man ungerecht behandelt wird. Wichtige Botschaft für Kinder. Und die Boxtrolls waren natürlich herzallerliebst. Den Kids hat es gut gefallen und das war sowieso das Wichtigste.

Abends durften Alex und Christoph dann auch ins Kino und wir haben zusammen mit Benni und Lena erst „Drunter und Drüber“ und dann „Atlantis“ gespielt. Es war wirklich witzig, von den beiden Kleinen die Spielregeln erklärt zu bekommen, denn natürlich fiel ihnen immer erst während des Spiels ein, dass man dieses und jenes nicht darf. Wir haben uns köstlich amüsiert. Im Anschluss haben wir noch zusammen ein Stück „Klein gegen Groß“ geguckt und ohne viel Gejammer haben sie sich dann fertig gemacht.
Wir haben uns zu viert (sogar Tommy <3) in Lenas Bett gelegt und ich habe das Buch „Wie Petterson zu Findus kam“ vorgelesen. So wunderbare Kinderbücher habe ich selten gesehen. Für mich nur vergleichbar mit der „Wo der Weihnachtsmann wohnt“-Reihe.
Und dann war Ruhe. Tommy und ich haben es uns vorm Fernsehen gemütlich gemacht und sind dann später schlafen gegangen.

Joa….als wird dann am nächsten Morgen wach wurden, war das Wochenende ja leider schon wieder fast rum. Das geht immer viel zu schnell. Haben gemeinsam gefrühstückt, dann haben wir unsere Sachen gepackt und gegen 12 Uhr ging es dann auch schon los. Erst zum Tanken nach Luxemburg und dann nach Trier, Mettie einsammeln. Der ist nämlich mit uns gemeinsam hochgefahren und bleibt nun bis Weihnachten in Bochum.

Abends gab es dann noch ein leckeres Essen bei Waltraud und nun kuscheln Tommy und ich auf der Couch und schauen Grill den Henssler ;)

Danke ihr liebsten Saarländer! Freue mich schon auf den nächsten Saarland-Urlaub <3

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen