Dienstag, 28. Oktober 2014

Das Herz der Feuerinsel - Nicole C. Vosseler

Klappentext: Amsterdam 1882. Auf der Überfahrt von Amsterdam nach Batavia schließen zwei Frauen Freundschaft, die unterschiedlicher kaum sein könnten: die ernsthafte Jacobina, Tochter aus gutem Hause, und die temperamentvolle Floortje aus einfachen Verhältnissen. Beide träumen vom Glück in der Ferne, und berauscht von der exotischen Schönheit der Tropen wähnen sie sich im Paradies. Nach und nach jedoch offenbart der Garten Eden seine Abgründe, und während auf Jacobina ein böser Verdacht fällt, gleitet Floortje ab in die Prostitution. Als der bislang so friedliche Vulkan Krakatau ausbricht, beginnt für die beiden Freundinnen ein Kampf um Leben und Tod …
Meine Meinung: Urlaubsbuch Nr. 4, dieses Mal kein Thriller, auch wenn das Buch trotzdem sehr spannend ist. Diese Autorin habe ich durch Antonia kennen gelernt. Sie hat damals "Der Himmel über Darjeeling" gelesen und war so begeistert, dass sie mir das Buch empfohlen und nach einem Besuch in Bochum direkt geschenkt hat. Danke dafür! Ich war mindestens genau so begeistert und konnte daher in der Buchhandlung nicht vorbei gehen, als ich "Das Herz der Feuerinsel" gesehen habe. Es gibt Autoren, da lese ich nicht mal mehr den Klappentext, weil ich einfach weiß, dass das Buch gut sein wird und die Story mich anspricht. Bei Nicole C. Vosseler ist das so.
Die gute Frau schreibt ausschließlich historische Romane und entführt einen dabei jedes Mal in eine so detailliert beschriebene, fremde Welt, dass man automatisch Fernweh bekommt. Dieses Mal nimmt sie den Leser mit nach Indonesien und auch dieses Mal hätte ich am liebsten sofort meine Koffer gepackt und wäre zu Jacobina und Floortje gefahren, um mit den beiden eine Rrijsttafel zu probieren ;)
Wie schon im Klappentext erwähnt, könnten die beiden Frauen unterschiedlicher nicht sein, schließen aber trotzdem Freundschaft. Im Laufe des Buches erfährt man auch nach und nach, warum die beiden so sind, wie sie sind und beide werden einem mit jeder Seite sympathischer. Die beiden verlieren sich zwischendurch aus den Augen, weil das Schicksal ihnen böse mitspielt, aber beide vergessen sich nie, und das macht Freundschaft doch aus oder?
Das ist übrigens ein Detail, das mir sehr gefallen hat. In diesem Buch ist das Wichtigste die Freundschaft der beiden Frauen. Das steht im Mittelpunkt. Sicherlich geht es auch um die Liebe, aber darauf wird dieses Mal nicht der Hauptfokus gelegt, wie in den meisten anderen Büchern dieser Art. Auch mal nett.
Und wie schon erwähnt: Die Story ist klasse. Man liest in zwei Erzählsträngen abwechselnd von Jacobina und Floortje und wird regelrecht in einen Strudel von Ereignissen gerissen. Ich muss gestehen, dass ich das Ende niemals so erwartet hätte und fand die Auflösung wirklich heftig, aber gelungen.
Ich liebe es, wenn ich am Ende eines Buches nochmal richtig überrascht werde!
Mein einziger Kritikpunkt ist, dass der Teil am Ende, in dem Jacobina zurück nach Holland reist, viel zu schnell abgefrühstückt wird. Vor allem was ihre Bekanntschaft auf dem Schiff angeht.
Aber lest selbst, dann wisst ihr, was ich meine ;) Und es lohnt sich auf jeden Fall!
 
(Heute hatte Tommy Abendschicht und da Maike eigentlich erst kommen wollte, dann aber doch keine Zeit hatte, bin ich kurzerhand wieder mit ihm gefahren. So konnte ich noch ausgiebig im Real einkaufen gehen und eine quietschbunte Wärmflasche ergattern. hihi. Und dann bin ich wieder zur Tanke. Es macht mir richtig Spaß, Tommy bei der Arbeit zuzugucken und wenn es voll ist, geh ich nach hinten und lese ein bisschen oder so, damit ich ihn nicht ablenke. Schön wars!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen