Dienstag, 8. Juli 2014

DIE Hochzeit

So Freunde. Bevor noch einige Ereignisse dem Gedächtnissieb zum Opfer fallen, berichte ich mal von Julias und Vitalijs Hochzeit. Wohlbemerkt der ersten Hochzeit, die ich besuchen durfte.
Den Titel habe ich übrigens absichtlich so gewählt und geschrieben. Denn auch wenn es augenscheinlich die einzige Hochzeit dieses Jahr für mich ist, so wäre sie sowieso eine sehr besondere für mich gewesen. Denn es heiraten schließlich zwei sehr gute Freunde von mir und thematisch hat sie bislang auch einen recht hohen Stellenwert gehabt in meinem Jahr ;)

Los ging es schon morgens um 7 Uhr. Ich konnte eh nicht mehr schlafen und wollte mich stressfrei fertig machen.
Ich habe als erstes auf dem Sofa noch entspannt einen kleinen Brief an Julia und Vitalij geschrieben. Ich habe bereits vorweg gesagt, dass ich keine Rede halten werde, weil ich es einfach nicht kann. Ich bin dann nervös, stottere und dadurch geht der ganze Zauber, der idealerweise durch eine Rede transportiert wird, verloren. Ein Brief also.
Dann habe ich alle Sachen zusammengesucht, die unbedingt mit müssen. Die Ringe, die Seifenblasen, die Taschentücher, die Scheren (sicherheitshalber 5 Stück, für den Fall, dass 3 Stück auf der Fahrt zum Standesamt kaputt gehen :D), die Geschenke, die Ketten, die Schlösser, die Schlüssel, meine Handtasche, Fotoapperat, Schminke, die Crémant-Flasche, das Teelicht, die Dekoherzen. Sowas alles halt.
Dann habe ich mich angezogen und wir sind zu meinen Eltern gefahren. Dort konnte Tommy noch entspannt eine rauchen und Maike hat mich geschminkt und mir eben schnell eine Frisur gezaubert. :) Danke dafür! <3



Mama hat dann noch etwas Geld in die gemeinsame Geschenkkiste geschmissen und auf dem Kärtchen unterschrieben. Dann ging es auch schon richtig los.
Erste Station: Frisörladen. Julia besuchen. Die saß dort auch recht guter Dinge, mit Lockenwicklern im Haar. Sie war natürlich nervös und etwas müde. Ich habe natürlich noch ein Geschenk bekommen. Wir haben kurz gequatscht und dann kamen auch schon Jessi und Carina. Ich bin dann eben mit Tommy und Carina rüber zum Blumenladen gegangen um die Gestecke, den Brautstrauß, den Anstecker für Vitalij und die Lilien für das Standesamt abzuholen. Hat alles gut geklappt und Tommy und ich haben uns dann auf den Weg gemacht zum Stadtpark, um dort die Gestecke noch auf den Tischen zu platzieren. Und natürlich um die Kerzen auszurichten. Haben uns große Mühe gegeben und es sah alles sehr schön aus danach. Haben Julia und Vitalij schon mal gut geplant!
Auf dem Weg raus haben wir dann auch schon Jens und Danni getroffen, die die Luftballons gebracht haben. Die wurden dann noch gemeinsam im Behindertenklo verstaut (sonst gabs überall nur sehr hohe Decken...und Helium und so....ihr versteht?!). Ein paar Ballons haben wir noch auf der Terasse festgebunden. Anschließend haben wir unser Auto noch mit Schleifen verziert, die Julia uns mitgegeben hat. Dann sind wir zum Standesamt gefahren.
Dort sind wir wieder auf Jens, Danni und auch schon Julias Mama und ihren Mann gestoßen. Bis dahin war alles sehr entspannt und wir hatten noch gut Zeit. Haben gequatscht und waren gespannt auf die anderen Gäste. Vitalijs Familie kannte ich ja eigentlich gar nicht. Ich wurde aber schon zwischendurch etwas nervös, weil ich so gerne schon in das Trauzimmer gegangen wäre, um alles schön herzurichten. Leider wurde da aber noch geheiratet ;). Ich wurde immer nervöser und zwischendurch trafen dann auch immer mehr Gäste und auch der arme, nervöse Bald-Ehemann ein. Dem hab ich dann den Blumenanstecker noch anmontiert ;). Dann sind Tommy und ich schließlich aber doch nochmal zum Trauzimmer und zum Glück war es endlich leer. Viel Zeit war nicht mehr übrig. Wir haben dann rasch die Sitzkärtchen verteilt und auch die Taschentücher bereit gelegt. Nach einiger Doofheit meinerseits ging dann auch die Musik (ich habe es nicht so mit Anlagen ANSCHALTEN :D). Zum Glück ist Tommy immer dabei <3. Nachdem ich dann die Ringe an die beiden Brüder übergeben habe, die Lilien in die Stuhlhussen gesteckt und herausgefunden habe, dass ich das Stammbuch einfach der Standesbeamtin geben muss (ich habe wirklich erschreckend wenig Ahnung von Hochzeiten), konnten wir uns wieder etwas entspannen. Alle Gäste waren da, Anton und ich standen vorne und dann haben wir alle noch einen Moment gewartet. Schließlich kam Julia mit ihrem Papa herein.
Ach Kinder...sie sah soooo schön aus :) Genau so, wie man sich eine Braut vorstellt. Ich hatte auf jeden Fall Tränchen in den Augen. Die Zeremonie ging dann auch direkt los. Ich habe keine Vergleichsmöglichkeit, aber ich denke, es war genau so, wie man sich eine Trauung vorstellt. Datenabgleich, kurzer aber schöner Vortrag über die bisherige Beziehung der Beiden und dann das Ja-Wort mit Ringetausch. Abschließend dann die Unterschriften. War sehr gut so, nicht zu lang, nicht zu kurz.
Anschließend haben alle gratuliert und ich bin dann recht schnell raus, denn wir mussten Seifenblasen verteilen, das Herz auspacken und der Mann mit den Tauben, den Anton und Ewa haben kommen lassen, hat auch gewartet. Aber als ich raus kam, hat mich erst mal der Schlag getroffen. Man kommt nämlich aus dem Standesamt über eine lange, schmale Brücke heraus, die dann auf einen kleinen Platz führt. Eigentlich sehr schön, aber leider stand da noch die vorherige Brautgesellschaft. Herrje...´
Den meisten ist zum Glück schnell klar geworden, dass sie nun Platz machen müssen und ich habe dann einige noch höflich gebeten, sich etwas zurückzuziehen.
Carina hat in der Zeit schon mal an alle die Seifenblasen verteilt und am Ende standen dann Anton und ich mit dem Herz zum ausschneiden. Julia lag die ganze Zeit vorne, aber am Schluss ist es dann noch knapp geworden und auch wenn es kitschig klingt. Sie waren fast gleichzeitig fertig ;).
Vitalij hat Julia dann auch mit Bavour durchgetragen. Alles gute Zeichen für eine tolle Ehe. Dafür haben sie dann auch direkt einen Schlüssel bekommen. Unser gemeinsames Geschenk bestand nämlich aus einer Holztruhe voller Kleingeld, die wir mit drei Ketten und Schlössern "versiegelt" haben. Und die Schüssel mussten sie sich eben erspielen. Einfach geld schenken fanden wir langweilig ;)
Ja und dann durften Vitalij und Julia weiße Tauben steigen lassen. Sah sehr schön aus und wird sicher auch tolle Fotos geben! (Ich war zwischendurch nochmal etwas empört, weil doch tatsächlich eine Frau der anderen Hochzeitsgesellschaft noch hinter mir stand und mir am Kleid gezupft hat mit der Bitte, ich solle doch Platz machen, sie würde schließlich auch was sehen wollen....wie unverschämt! Ich hab natürlich nicht drauf gehört).

Anschließend gab es einen kleinen Sektempfang. Ewa und Anton haben kleine Häppchen vorbereitet und Julias Mama und ihr Mann haben Sekt und Stehtische bereit gestellt. Sehr nett wars. Und so ein Sekt auf leeren Magen hat mich dann auch locker werden lassen :D. Ich hab dann mit Tommy, Jessi, Carina und Tobias gequatscht, während das Brautpaar Fotos gemacht hat.
Nach ner Stunde sind wir dann alle zum Stadtpark gefahren.

Dort ging es direkt weiter mit Kaffee und der Hochzeitstorte. Zur Einleitung hat Julia eine kurze Rede auf russisch für Vitalijs Familie gehalten. Ich habe zwar nichts verstanden, aber es hat sich ganz super russisch angehört. Und die Geste an sich fand ich sowieso bezaubernd.
Die Hochzeitstorte (ich hatte Nuss-Spezial) war übrigens echt lecker. Dafür dass ich Buttercreme eigentlich gar nicht so gern esse vor allem. Aber es hat schön nussig geschmeckt. Wir hatten an unserem Tisch außerdem ordentlich Spaß, weil wir innerhalb von 20 Minuten mindestens 8 Flaschen Wasser leer gemacht haben. Ich hab vorher gar nicht gemerkt, wie viel Durst ich hatte. Die armen Kellner.


Hier übrigens mal ein Foto. Sieht die Torte nicht super aus? Ach das Bild ist sowieso total schön :)

Nachdem nun alle etwas gestärkt waren, sind wir raus auf die Terasse gegangen. Dort wurden dann weitere Fotos gemacht und wir haben die Luftballons steigen lassen. Die Idee finde ich übrigens auch super schön. Julia hatte nämlich Kärtchen besorgt, die man an die Luftballons binden konnte. Und ich hoffe, dass ganz viele Leute einen Luftballon finden und die Karte mit lieben Grüßen zurück schicken!
Ja und irgendwie verflog die Zeit. Wir sind dann irgendwann rein gegangen und Julias Papa hat erst mal eine sehr bewegende Rede gehalten. Generell wurden im Laufe des Abends sehr schöne Reden gehalten. Vitalijs Mama war auch soo süß, bei ihrer Rede wäre ich echt fast in Tränen ausgebrochen!

Essen gabs natürlich auch und auch wenn ich nicht viel Hunger hatte....das was ich probiert habe war ganz köstlich. Saltimbocca und Semmelknödel sag ich nur <3.

Schließlich hat Anton dann auch die Power Point Präsi aufgebaut. Er hat sich echt viel Mühe damit gemacht und ich bin im Nachhinein dankbar, dass er darauf bestanden hat, die Präsi zu machen. Hätte ich nicht von dem Veranstalter falsche Infos bekommen, dann hätte ich die Idee natürlich auch nicht so schnell verworfen, aber naja....letztendlich hat es ja super geklappt und die Präsi kam auch wirklich gut an. Und nachdem wir die Präsi gezeigt haben, habe ich dann mein zweites Hochzeitsgeschenk aufbauen können. Dadurch, dass wir die ganzen Bilder ja schon gesammelt hatten bevor ich erfahren habe, dass man angeblich keinen Beamer aufbauen könnte, wollte ich sie trotzdem irgendwie präsentieren und nachdem Viktor mich auf die Idee mit dem elektronischen Bilderrahmen gebracht hat, habe ich kurzerhand einen besorgt :). Und da waren dann auch noch viel mehr Fotos drauf, die sich dann den restlichen Abend jeder ansehen konnte. Hihi, ich sag euch, die Bilder waren alle soooo niedlich. Aber Privatsphäre und so...zeig ich euch nicht :P Ätsch.

Joa...dann haben Anton und ich noch zwei andere Spiele veranstaltet. Das erste war das Schuhspiel. Also Julia und Vitalij haben sich Rücken an Rücken zueinander gesetzt und je einen Schuh von ihr und ihm in die Hand bekommen und musste dann Fragen wie "Wer macht mehr im Haushalt?" beantwortet. Für jede Übereinstimmung gab es einen Punkt und folglich einen Schnaps. Von 27 Fragen haben sie 23 übereinstimmend beantwortet. Nicht schlecht. Die 23 Schnäpse haben sie aber doch nicht alleine getrunken, sondern mit uns Gästen geteilt ;). Sehr freundlich. Dafür haben sie sich dann den zweiten Schlüssel verdient.

Das letzte Spiel war noch witziger. Vitalij hat die Augen verbunden bekommen und alle Frauen mussten sich in der Mitte des Raumes versammeln und Vitalij musste dann von jeder den rechten Arm abtasten und herausfinden, welcher davon zu Julia gehört. Am Ende musste er dann die Frau küssen, von der er glaubt, dass es Julia ist. Tatsächlich hätten wir ihm sowieso Julia hingestellt, egal wen er herausgesucht hätte. Aber das wusste er ja nicht. Und tatsächlich hat er sich so gut angestellt, dass wir gar nicht schummeln mussten. Ich war beeindruckt. Natürlich konnten wir uns den Spaß nicht nehmen lassen, ihm nach dem Kuss doch noch jemand anderen vor die Nase zu stellen. Er hat also nicht schlecht geguckt, als er seine Augenbinde abgenommen hat :P.
Damit war dann der dritte Schlüssel auch im Sack.

Ich konnte mich endlich so richtig entspannen, wobei ich hier nochmal eben anmerken möchte, dass Anspannung als Trauzeugin doch dazu gehört oder nicht? Das bedeutet schließlich nur, dass einem das Paar am Herzen liegt und dass man will, dass alles schön wird. :) Ohne Stress hätte also irgendwas nicht gestimmt! :) Ich möchte das nur noch mal betonen, weil ich in den letzten Tagen vor der Hochzeit öfter "Och du Arme!" gehört habe. Ja ich war wirklich aufgeregt, aber letztendlich doch aus positiven Gründen ;).
Es ging dann übrigens auch lustig weiter, weil Julia und Vitalij noch Photobooths besorgt haben. Es sind also noch jede Menge herrlicher Fotos entstanden. Ich zeige euch irgendwann mal das von mir und Tommy.

Tja...das war es so im Groben. Natürlich ging es noch lange weiter denn gegen Abend kam immer mehr Wodka auf den Tisch und wir hatten echt Spaß! Ich hatte glücklicherweise meinen Papa als Abholdienst für Tommy und mich engagiert, sodass wir uns nicht zurückhalten mussten :D Als einige Gäste dann schon weg waren, haben wir doch noch eine Ecke des Raumes zur Tanzfläche auserkoren und gefeiert :).
Gegen 12 Uhr haben Tommy und ich dann alle Geschenke in das Auto von meinem Papa getragen (damit das Brautpaar sich zumindest an dem Abend keine Gedanken mehr um den Transport machen musste und sich nur um sich kümmern konnte ;)). Er hat uns sogar noch kurz bei Julia und Vitalij zuhause abgesetzt, damit wir die letzte Überraschung des Tages (Crémant, Teelicht und Herzchendeko) abladen konnten. Und dann ging es nur noch heim und ins geliebte Bett.

Liebe Julia, lieber Vitalij,
Ich danke euch für die Einladung. Es war mir eine Ehre, an eurem großen Tag dabei sein zu dürfen. Es war super schön und ich hatte sehr viel Spaß. Julia, du warst die hübscheste Braut, die ich bis jetzt gesehen habe. Ich schätze, da wird nur noch mein Schwesterherz irgendwann rankommen können ;). Und Vitalij, du hast auch ganz passabel ausgesehen :P Nein Spaß, wie ein englischer Gentleman!
Ich freue mich immer noch so unglaublich für euch, dass ihr euch gefunden habt, denn ich glaube, ihr passt tatsächlich perfekt zusammen und ich wünsche euch alles Glück der Erde! <3


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen