Sonntag, 11. Mai 2014

Stufentreffen

Freitag stand nach fünf Jahren unser erstes Stufentreffen an. Ich muss gestehen, dass ich schon tagelang ziemlich neugierig war. Es hatten sich knapp 40 Leute angemeldet, darunter unsere beiden ehemaligen Stufenkoordinatoren. Viele davon habe ich seit dem Abi nicht mehr gesehen und man fragt sich ja doch zwischendurch, ob man sich überhaupt noch was zu erzählen hat? Wird überhaupt Stimmung aufkommen? Und gibt es nicht doch wieder Grüppchenbildung und man redet mit denen, die man eh noch oft sieht? Ich war jedenfalls gespannt.
Das Wetter war ja leider alles andere als berauschend und daher war ihr froh, dass Max mit dem Auto gefahren ist und Schotty und mich mitgenommen hat. Auch wenn ich ihn vorher noch angemault habe, dass er doch was mit mir trinken soll. Eigentlich wollten Schotty und ich nämlich mit Öffentlichen fahren, weil unser Treffpunkt, die Torfabrik Dortmund, ziemlich ab vom Schuss war. Hätten wir auch gemacht, aber so wars natürlich bequemer. Auf dem Weg zu Max hat sich schon Moritz zu uns gesellt und wir haben direkt mal unsere aktuellen Lebenssituationen ausgetauscht. "Dann haben wir das schon mal geklärt." ;)
In der Torfabrik angekommen war ich sehr posiv überrascht. Der kleine Raum war genau so, wie man sich ein Vereinsheim oder eine Fankneipe vorstellt. Voller Fußballzeug. Netterweise von Dortmund, hihi.
Aber der zweite Raum, der für uns reserviert war, ist richtig gemütlich gewesen. Eingerichtet wie ein uriges Bauernhäuschen mit riesigem Kamin in der Ecke. Es war gradezu romatisch mit dem Sturm da draußen und dem Kamin als Kontrast drinnen. Wir wurden auch sehr nett empfangen und - wie den kompletten restlichen Abend auch - sehr freundlich und sehr schnell bedient. Großes Lob an dieser Stelle! Ich werde Tommy dort auch mal hinschleifen :D
Nach und nach trudelten dann auch die anderen ein. Ja und was soll ich sagen? Es war ein wunderbarer Abend. Ich habe mit ganz vielen Leuten gesprochen, die ich schon ewig nicht mehr gesehen habe. Wir haben uns ausgetauscht was wir so machen und in Erinnerungen geschwelgt. Winterberg, Jochgrimm, LK-Fahrten, Abiball, alte Lehrer....Toll :) Der ein oder andere wird ja mitbekommen haben, dass ich die Schulzeit in Summe sowieso schön fand, von daher...
Besonders großartig war es natürlich auch, als unsere beiden Stufenkoordinatoren tatsächlich gekommen sind. Das gab erst mal großen Applaus. Fand ich echt schön, dass Beide gekommen sind. Sie haben sich auch den ganzen Abend über mal an jeden Tisch gesetzt, Herr Blome hat uns jede Menge von der HvK erzählt und was sich verändert hat und Herr Rosowski hat uns zu seiner Verabschiedung im Sommer eingeladen. Und er hat keinen Schnurrbart mehr. Mensch, das hat mich irritiert. :D Ende Juni ist Projekttag in der HvK, Schotty, David und ich werden vielleicht mal hingehen.
Später haben die Jungs Schock gespielt. Ich hab versucht, es zu verstehen, war aber leider entweder zu doof oder zu betrunken dazu ;)
Nachdem wir später dann noch in wechselnder Besetzung an der Bar verbracht haben und von Marcel zu einer Hochzeit in Las Vegas eingeladen wurden (sobald die Richtige dafür gefunden ist ;)), hat Max uns dann sicher wieder heim gefahren und ich bin sofort eingeschlummert.

Ich freue mich schon auf 2019!


Die schönste Erkenntnis des Abends war übrigens, dass wir uns zwar weiterentwickelt haben, aber im Grunde doch die Alten geblieben sind. Mal sehen, wie das in fünf Jahren ist :)
 
Und ich hab mich auch sehr gefreut, als ich von zwei Mädels gehört habe, dass sie regelmäßig meinen Blog lesen. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen