Dienstag, 13. Mai 2014

Kati im Glück

Für gestern hatte ich mit meinen Freunden einen Besuch im Burgerrestaurant Hans im Glück geplant.
Nachdem wir unser Auto ja schon am Freitag abholen konnten, hat Tommy sich auch angeschlossen. Sowas freut mich natürlich immer besonders <3. Hihi.
Als wir gegen zwanzig nach sieben loszuckelten um erst Schotty und dann David einzuladen, war das Wetter natürlich alles andere als berauschend. Auf der A40 standen wir dann auch noch in einem total dämlichen Stau. Leider haben wir zu spät bemerkt, dass das kein stockender Verkehr wegen zu vielen Autos war, sondern ein kleiner Auffahrunfall auf der Auffahrt zur A52. Naja...so kennt man es von der A40. ;)
Wir waren dann 15 Minuten zu spät, Sven hat schon gewartet. Es war total voll und ziemlich laut, aber die Atmosphäre war schön. Das Lokal ist sehr schön eingerichtet. Überall wurde mit Holz gearbeitet, vor allem Birkenholzstämme. Die finde ich ja sowieso sehr schön.

Quelle: http://cookionista.com/wordpress/wp-content/uploads/2013/09/Hans_im_Glueck.jpg
 
Die Bedienung war auch sehr nett, auch wenn sie zwischendurch komische Fragen gestellt hat.
"Kennen Sie schon unsere Soßen? Ketchup, Mayo, Barbecue...". Hihi.

Tja die Auswahl war ziemlich schwer weil es sowohl viele normale als auch vegetarische Burger gibt. Ich habe mich letztendlich für einen mit Fleisch und Heumilchkäse entschieden und dazu frisches Brot mit Knoblaudip. Vollkornbrot übrigens. Das Burgerbrot kann man sich auch aussuchen. :) Es gibt Vollkorn und Sauerteig.
Hab den Preis nicht mehr im Kopf, aber es dürften so um die 11 € für Beides zusammen gewesen sein. Nicht unbedingt billig, aber das war es definitiv wert. Ich habe noch nie einen besseren Burger gegessen! Das Essen wurde auch schnell serviert und wir wurden generell die gesamte Zeit aufmerksam bedient. Ich bin definitiv nicht das letzte Mal dort gewesen!

Dass wir auch ansonsten viel Spaß hatten und uns gut unterhalten haben, muss ich jetzt nicht extra erwähnen oder? ;) Haben uns zum Beispiel sehr über den maximal 8 m² großen "Innenhof" amüsiert. Und auch der Dessertname "Omas Geheimnis" hat uns irgendwie nur noch alberner werden lassen. :P

Die Heimfahrt war dann übrigens sehr entspannt. A40 war leer und wir haben Steel Panther gehört.
Gloryhole ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen