Montag, 26. Mai 2014

Die Bestimmung - Veronica Roth


 Klappentext: Fünf Fraktionen sind es, zwischen denen Beatrice sich entscheiden muss, als sie sechzehn wird. Es ist die wichtigste Wahl ihres Lebens, denn sie entscheidet über ihre Familie, ihre Freunde, ihre Feinde. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in der Welt, in der sie lebt, als hoch gefährlich....

Meine Meinung: Ich habe vor einigen Monaten einen Trailer zu dem Kinofilm gesehen und musste sofort an die Tribute von Panem denken. Seitdem will ich das Buch unbedingt lesen und habe es mir letzte Woche gekauft. Ich bin ja immer etwas kritisch, wenn ich das Gefühl habe, dass etwas erfolgreiches kopiert wird. Dem ist hier aber nicht so. In diesem Buch gibt es fünf Fraktionen, die gebildet wurden, um den Frieden zu wahren. Es gibt die Amite, die Candor, die Ken, die Altruan und die Ferox. Jede Fraktion steht für eine Charaktereigenschaft. Friedfertigkeit, Freimut, Streben nach Wissen, Selbstlosigkeit und Mut. Jeder Mensch muss sich in seinem sechzehnten Lebensjahr für eine dieser Fraktionen entscheiden und dafür vorher ein paar Tests durchführen. Als Beatrices Testergebnis zeigt, dass sie eine Unbestimmte ist, ist sie geschockt und verwirrt. Sie schwebt in Gefahr, weiß aber nicht, weshalb. Zu allem Übel ist Beatrice noch hin und her gerissen. Soll sie bei ihrer Familie und den Altruan bleiben oder soll sie ihrem Herzen folgen und zu den furchtlosen Ferox?
Als sie sich schließlich entscheidet, fangen die Komplikationen erst richtig an...

Das Buch liest sich leicht und super schnell. Beatrice ist mir deshalb sehr sympathisch, da sie nicht das typische, eingeschüchterte Mädchen ist, das man von Auftakten solcher Bücher kennt. Sie ist schon von Beginn an frech und ungewöhnlich und bringt sich damit oft n Schwierigkeiten. Oft hilft es ihr aber auch.
Genau so gut gefällt mir, wie gut ihre innere Zerissenheit beschrieben wird, wenn sie zwischen den Fraktionen entscheiden muss. 
Die Charaktere sind sehr passend und meist auch sehr sympathisch und die Handlung entwickelt sich sehr schnell.

Das ist auch mein einziger Kritikpunkt. Manche Situationen sind viel zu schnell abgehandelt und man hat das Gefühl. Dass an manchen Stellen noch was fehlt. Man hätte das Buch etwas länger machen können.
Ansonsten gibt es aber nichts zu meckern. Ich hatte das Buch nach 3 Tagen durchgelesen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen